Angriff auf junge Frau löst in Chur Evakuierung von Wohnhaus aus

mafr, sda

18.11.2021 - 14:38

Wegen eines gasähnlichen Geruchs wurde in Chur ein mehrstöckiges Haus evakuiert.
Keystone

Ein 21-Jähriger hat am Mittwochabend in Chur eine junge Frau in einem Wohnhaus angegriffen. Er setzte dabei eine gasähnliche Substanz ein. Mehrere Einsatzkräfte evakuierten deshalb das mehrstöckige Gebäude.

mafr, sda

18.11.2021 - 14:38

Kurz nach 20 Uhr ging bei der Kantonspolizei Graubünden eine Meldung über einen seltsamen Geruch in einem Treppenhaus an der Steinbruchstrasse ein. Die Stadtpolizei Chur, die Kantonspolizei, die Feuerwehr Chur und die Chemiewehr Ems-Chemie evakuierten deshalb das mehrstöckige Gebäude, wie es am Donnerstag in einer Mitteilung hiess.

Zwei Ambulanzteams, ein Notarzt und das Care Team Grischun waren für allfällige medizinische Behandlungen vor Ort. Erst um 22 Uhr wurde das Haus wieder freigegeben. Es habe keine Gefahr für Personen bestanden, hiess es weiter.

Grund für den seltsamen Geruch war eine Pfefferspray ähnliche Substanz, die ein 21-Jähriger zuvor einsetzt hatte. Er griff nach ersten Erkenntnissen eine junge Frau im Haus an und stahl ihr das Handy und das Portemonnaie. Die Frau wurde beim Angriff leicht verletzt und ins Kantonsspital Graubünden transportiert.

Der Angreifer konnte am Mittwochabend bereits festgenommen werden, wie die Kantonspolizei weiter mitteilte. Die Staatsanwaltschaft klärt nun zusammen mit der Polizei die genauen Umstände der Tat.

mafr, sda