Coronavirus – Schweiz

Appenzell Ausserrhoden führt Maskenpflicht für Lernende ein

SDA

20.10.2020 - 15:01

Appenzell Ausserrhoden will Schulschliessungen vermeiden und führt ab der Sekundarstufe 1 auch für Lernende die Maskenpflicht ein. (Symbolbild)
Source: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

Appenzell Ausserrhoden will Schulschliessungen vermeiden und führt deshalb ab Mittwoch auch für Lernende die Maskenpflicht auf dem Schulareal ein. Die neue Regelung gilt ab der Sekundarstufe 1 und soll zur Eindämmung des Coronavirus beitragen.

Seit Montag gelten landesweit schärfere Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Der Bundesrat verzichtete auf eine generelle Maskentragpflicht in obligatorischen Schulen. Die Kantone können weitere Massnahmen beschliessen. In Appenzell Ausserrhoden gilt ab Mittwoch für Lernende ab dem 3. Zyklus (Sekundarstufe I) auf dem ganzen Schulareal eine Maskenpflicht.

Das Departement Bildung und Kultur wolle damit eine kantonsweit einheitliche Umsetzung gewährleisten, heisst es in der Mitteilung der Kantonskanzlei am Dienstag.

Mit dieser Vorsichtsmassnahme solle eine mögliche Schulschliessung vermieden werden. Auch sollen Jugendliche und Lehrpersonen durch das Tragen der Masken sensibilisiert werden, dass Covid-19 weiterhin herausfordernd sei.

Auf Masken kann verzichten werden, wenn am Arbeitsplatz im Schulzimmer gearbeitet wird, der Abstand von 1,5 Metern beim Essen oder Trinken eingehalten wird oder in der Pause eine sportliche Aktivität ohne lange und nahe Kontakte ausgeübt wird, wie es weiter heisst.

Zurück zur Startseite

SDA