Bewohnerin bei Wohnhaus-Brand in Rheineck verletzt

ny, sda

25.11.2020 - 14:54

Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Rheineck wurde eine 61-jährige Bewohnerin verletzt. Die Rettung brachte sie mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Spital.
SDA

Ein Mehrfamilienhaus in Rheineck ist am Mittwochmittag durch einen Brand unbewohnbar geworden. Eine 61-jährige Hausbewohnerin wurde mit Verdacht einer Rauchvergiftung von der Rettung ins Spital gebracht.

Die Meldung, wonach eine Wohnung im zweiten Stock des Wohnhauses brenne, ging bei der Notrufzentrale kurz vor 12.30 Uhr ein, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte. Die Feuerwehr rückte mit 60 Personen zum Einsatz aus.

Vier Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Haus befanden, konnten sich alle in Sicherheit bringen. Eine 61-jährige Frau zeigte Symptome einer Rauchvergiftung und wurde ins Spital eingeliefert. Das Gebäude sei nicht mehr bewohnbar, schrieb die Polizei.

Der Sachschaden beläuft sich auf über 100'000 Franken. Die Brandursache ist unklar. Sie wird von Spezialisten der Kantonspolizei untersucht. Für die Hausbewohner wurden private Unterkünfte oder Hotelzimmer organisiert.

Zurück zur Startseite

ny, sda