Glarner Regierung will Corona-Massnahmen schneller lockern

mafr, sda

18.6.2021 - 14:53

Die Glarner Regierung fordert, die Maskenpflicht möglichst bald weitgehend aufzuheben. (Symbolbild)
Keystone

Die Glarner Regierung fordert schnellere und weitergehende Lockerungen der Corona-Massnahmen, als sie der Bundesrat vorsieht. Unter anderem soll die Maskenpflicht schon vor Ende Juni weitgehend aufgehoben werden.

mafr, sda

18.6.2021 - 14:53

Dies gelte vor allem für die Maskenpflicht an Arbeitsplätzen, bei welchen die Abstände eingehalten werden könnten, schrieb der Kanton Glarus am Freitag in einer Mitteilung. Weiter fordert die Regierung, dass die Maskenpflicht bei Veranstaltungen mit einem Covid-Zertifikat, im Freien sowie für Sportlerinnen und Sportler abgeschafft werde.

Grundsätzlich sei die Regierung mit dem Bundesrat und den geplanten Lockerungsschritten per Ende Juni einverstanden. Jedoch fordert sie, damit nicht so lange zuzuwarten, wie es weiter heisst.

Das Ziel des Bundesrats sei gewesen, das Gesundheitswesen vor einer Überlastung durch schwere Verläufe zu schützen. Da in den kommenden Wochen alle impfwilligen Personen geimpft seien, sei es nun nicht mehr vertretbar, Massnahmen aufrecht zu erhalten, die persönliche Rechte einschränken.

Der Bundesrat plant per 28. Juni diverse Lockerungen. So soll die Maskenpflicht im Freien und an Schulen entfallen, mehr Personen in Läden und Freizeitbetriebe dürfen und sechs Personen pro Tisch im Restaurant sitzen können. In Aussenbereichen soll die Sitzpflicht und Personenbeschränkungen aufgehoben werden.

Diskotheken und Tanzlokale dürften dann 250 Personen mit Covid-Zertifikat reinlassen. Veranstaltungen ohne Zertifikat mit bis zu 1000, Veranstaltungen mit Zertifikat mit bis zu 3000 Personen in Innenräumen sollen ab dann wieder möglich sein.

mafr, sda