Grünliberale nominieren 12 Kandidierende für Nationalrat

SDA

6.6.2019 - 16:32

Die Grünliberalen des Kantons St. Gallen haben am Dienstag die Kandidatinnen und Kandidaten für den Nationalrat nominiert. Für die zwölf St. Galler Sitze bewerben sich fünf Männer und sieben Männer.

Ziel sei, am 20 Oktober einen Wähleranteil von mindestens 7 Prozent zu erreichen und einen Sitz zu holen, schreibt die Partei in einer Mitteilung vom Donnerstag. Bei den letzten Nationalratswahlen kamen die Grünliberalen auf einen Wähleranteil von 4,9 Prozent.

Nominiert wurden (in alphabetischer Reihenfolge): Thomas Brunner, Jahrgang 1960, Klimatologe und Stadtparlamentarier von St. Gallen; Marisa Gut, Jahrgang 1984, Technikerin Polygrafie; Daniel Hardegger, Jahrgang 1983, Historiker; Rahel Hautle-Angst, Jahrgang 1972, Ärztin; Nadine Niederhauser, Jahrgang 1982, Ärztin, Stadtparlamentarierin St. Gallen, Sabina Ruff, Jahrgang 1962, Gemeinde- und Stadtentwicklerin; Reto Schmid, Jahrgang 1978, Geschäftsführer Vereinigung für Umweltrecht; Oliver Schmid-Schönbein, Jahrgang 1963, Unternehmensberater; Philipp Schönbächler, Jahrgang 1977, Informatiker; Jörg Tanner, Jahrgang, 1976, Gemeindepräsident von Sargans, Kantonsrat; Pietro Vernazza, Jahrgang 1956, Chefarzt; Jeannette Worden, Jahrgang 1981, Biomedizinische Analytikerin.

Zurück zur Startseite

SDA