Ostschweiz

Innerrhoder Notrufe gehen direkt nach St. Gallen

gn, sda

9.12.2022 - 10:46

Alle Notrufe aus Appenzell Innerrhoden werden seit dem 6. Dezember 2022 von der Notrufzentrale in St. Gallen entgegengenommen. (Achivbild)
Alle Notrufe aus Appenzell Innerrhoden werden seit dem 6. Dezember 2022 von der Notrufzentrale in St. Gallen entgegengenommen. (Achivbild)
Keystone

Notrufe aus dem Kanton Appenzell Innerrhoden gehen seit Anfang Dezember neu bei der Kantonalen Notrufzentrale in St. Gallen ein. Die technische Einrichtung für die Umstellung konnte früher abgeschlossen werden als erwartet, wie der Kanton am Freitag mitteilte.

gn, sda

9.12.2022 - 10:46

Die Standeskommission (Regierung) hat im Herbst 2022 mit dem Kanton St. Gallen eine Rahmenvereinbarung über die Dienstleistungen im Bereich von polizeilichen Aufgaben abgeschlossen. Unter anderem wurde festgelegt, dass ab dem 1. Januar 2023 sämtliche Notrufe (112, 117, 118 und 144) aus dem Kantonsgebiet von Appenzell Innerrhoden an 365 Tagen rund um die Uhr direkt an die Kantonale Notrufzentrale St.Gallen gehen.

Die technische Einrichtung für die Umstellung der Notrufzentrale konnte etwas früher als erwartet abgeschlossen werden, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Entsprechend werden alle Notrufe aus Innerrhoden bereits seit dem 6. Dezember 2022 von der Notrufzentrale in St. Gallen entgegengenommen.

Mit der erfolgten Umschaltung ist neu die Kantonspolizei St. Gallen für Einsätze im Bezirk Oberegg zuständig, wenn die Patrouille der Innerrhoder Kantonspolizei nicht verfügbar ist oder sich nicht in der Nähe befindet.

gn, sda