Fachkräftemangel Kanton St. Gallen senkt Hürden für Grundbuchverwalter

sime, sda

17.6.2024 - 10:12

Bei den Grundbuchverwalterinnen und Grundbuchverwaltern herrscht im Kanton St. Gallen ein Fachkräftemangel. (Archivbild)
Bei den Grundbuchverwalterinnen und Grundbuchverwaltern herrscht im Kanton St. Gallen ein Fachkräftemangel. (Archivbild)
Keystone

Der Kanton St. Gallen hat die Voraussetzungen zur Prüfung als Grundbuchverwalterin oder Grundbuchverwalter gesenkt. Auch wird der Wiedereinstieg erleichtert. Damit kommt der Kanton gemäss einer Mitteilung dem dringlichen Bedürfnis der Gemeinden nach Fachpersonen im Grundbuchwesen nach.

17.6.2024 - 10:12

Auf den Grundbuchämtern der St. Galler Gemeinden herrscht Fachkräftemangel. Um diesem entgegenzuwirken, soll die Prüfung zur Grundbuchverwalterin oder zum Grundbuchverwalter bei genügend Anmeldungen neu jährlich durchgeführt werden, schrieb der Kanton St. Gallen am Montag in einer Mitteilung. Bisher fand die Prüfung alle zwei Jahre statt.

Ausserdem sei es für die Zulassung zur Prüfung keine Voraussetzungen mehr, zuvor die Gemeindefachschule absolviert zu haben. Auch wurde der Wiedereinstieg ehemaliger Grundbuchverwalterinnen und Grundbuchverwalter in den Beruf erleichtert.

Strukturelle Anpassungen

Diese Anpassungen alleine vermögen den Fachkräftemangel in dieser Berufsgruppe nicht beheben, hiess es in der Mitteilung weiter. Künftig werde mit der Bildung von grösseren Ämtern auch eine regionale Zusammenarbeit der Gemeinden nötig sein. Dies biete den Mitarbeitenden mehr berufliche Perspektiven, eröffne die Möglichkeit von Teilzeitarbeit und verbessere die Stellvertretung in einem Team.

Im Kanton St.Gallen sind die politischen Gemeinden für die Grundbuchführung zuständig. Grundbuchverwalterinnen und Grundbuchverwalter werden vom Gemeinderat gewählt. In diese Funktion sind nur Personen wählbar, die einen von der Aufsichtsbehörde ausgestellten Fähigkeitsausweis besitzen.

sime, sda