Sachschaden von rund 22'000 Franken geklärt

gn, sda

7.1.2022 - 15:43

Die St. Galler Kantonspolizei ermittelte drei Jugendliche, die in der Stadt St. Gallen einen Sachschaden von rund 22'000 Franken hinterlassen haben sollen. (Symbolbild)
Keystone

Drei Jugendliche sollen zwischen dem 21. September und 31. Oktober 2021 in der Stadt St. Gallen acht Sachbeschädigungen, zwei Einbruchdiebstähle sowie eine Brandstiftung begangen haben. Die 17-Jährigen wurden bei der Jugendanwaltschaft angezeigt.

gn, sda

7.1.2022 - 15:43

An verschiedenen Örtlichkeiten wurden Fahrräder oder Personenwagen mutwillig beschädigt, Fahrzeugscheiben eingeschlagen oder mit Steinen eingeworfen, wie die St. Galler Kantonspolizei am Freitag schrieb. Am Bahnhof Haggen sollen die Beschuldigten mit Steinen den Ticketautomaten auf einem Perron sowie mehrere Aschenbecher beschädigt haben.

Ausserdem hatten sie sich Zugang zu einem Clubhaus verschafft. Dort zerstörten sie Inventar, begaben sich ins Getränkelager und konsumierten dort Getränke. Zudem zündeten sie im Materialschuppen gelagertes Trainingsmaterial an. Das Feuer konnten sie selbstständig unter Kontrolle bringen und löschen.

Bei einem weiteren Einbruch gelangten sie in ein Restaurant im Stadtzentrum und behändigten dort Getränke. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von rund 22'000 Franken.

Die drei 17-jährigen Beschuldigten konnten durch die Kantonspolizei St. Gallen ermittelt werden. Es handelt sich um zwei Schweizer und einen Kosovaren, wie die Sprecherin der Kantonspolizei St. Gallen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA erklärte. Die Jugendlichen hätten die Tatbestände mehrheitlich gestanden.

gn, sda