Coronavirus – St. Gallen

Schnelltests für Personal: Heime sind zuständig

ka, sda

4.2.2021 - 10:44

Die Einführung von regelmässigen Coronavirus-Schnelltests für das Personal liegt laut St. Galler Regierung in der Verantwortung der Betagten- und Pflegeheime. (Symbolbild)
Die Einführung von regelmässigen Coronavirus-Schnelltests für das Personal liegt laut St. Galler Regierung in der Verantwortung der Betagten- und Pflegeheime. (Symbolbild)
Keystone

In einem Vorstoss aus dem St. Galler Kantonsrat werden für das Personal von Alters- und Pflegeheimen regelmässige Coronavirus-Tests verlangt. Die Regierung erklärt, das liege in der Verantwortung der Heime.

Die Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie hätten gravierende wirtschaftliche und gesellschaftliche Nebenwirkungen, heisst es im Vorstoss von SVP-Kantonsrat Erwin Böhi von anfangs Januar. Doch die Massnahmen «schützten offensichtlich die Hochrisikogruppen zu wenig».

Statt zusätzliche Einschränkungen einzuführen, müsse der gezielte Schutz der besonders betroffenen Personen verstärkt werden, so der Parlamentarier. Er will von der Regierung wissen, ob sie bereit sei, für das Personal von Alters- und Pflegeheimen regelmässige und obligatorische Coronavirus-Tests zu verfügen.

Weiter solle die Regierung durchsetzen, dass Besuche in Heimen nur noch mit negativen Tests erlaubt sind. In seinem Vorstoss schlägt Böhi die Abgabe von Gratis-Schnelltests an die Besucherinnen und Besucher vor.

In der Verantwortung der Heime

In ihrer Antwort erklärt die Regierung, der Entscheid über tägliche Screenings des Personals mit Schnelltests wie auch deren Finanzierung liege «in der Verantwortung der Heime».

Für Schnelltests brauche es geschultes Fachpersonal. Die Tests dürften nur in Arztpraxen, Apotheken, Spitälern oder kantonal bewilligten Testzentren durchgeführt werden. Ausserhalb dieser Einrichtungen brauche es dafür eine Ärztin oder einen Arzt, eine Apothekerin oder einen Apotheker.

Den Zutritt in ein Betagten- oder Pflegeheim an einen negativen Corona-Test zu koppeln, sei «ein falsches Signal». Ein Testergebnis bedeute immer eine Momentaufnahme und lasse nur eine Aussage für den Testtag zu.

Die Regierung stellt weiter fest, dass Tests für das Personal oder für die Besucherinnen und Besucher wie auch ein Impfnachweis als «Eintrittskarte» in ein Betagten- oder Pflegeheim, «eine personalintensive Logistik» voraussetzten und gut überlegt sein müssten.

Zurück zur Startseite

ka, sda