Ehen So wenig Scheidungen wie seit 34 Jahren nicht mehr im Thurgau

masn, sda

5.7.2024 - 15:01

2023 gaben sich im Kanton Thurgau so wenige Paare das Ja-Wort wie seit mindestens 34 Jahren nicht mehr. (Symbolbild)
2023 gaben sich im Kanton Thurgau so wenige Paare das Ja-Wort wie seit mindestens 34 Jahren nicht mehr. (Symbolbild)
Keystone

Im Thurgau wurden vergangenes Jahr im Vergleich zur Gesamtbevölkerung so wenige Ehen geschieden wie seit mindestens 34 Jahren nicht mehr. Gleichzeitig erreichten gemäss dem Kanton auch die Eheschliessungen den tiefsten Stand seit Jahren. Die durchschnittliche Ehedauer lag 2023 bei 15 Jahren.

5.7.2024 - 15:01

1289 Paare gaben sich 2023 im Thurgau das Ja-Wort, wie die Dienststelle für Statistik des Kantons kürzlich mitteilte. Das sind 85 Paare weniger als im Vorjahr. 1234 Ehen wurden zwischen Mann und Frau geschlossen und 28 zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren. 27 Paare liessen ihre eingetragene Partnerschaft in eine Ehe umschreiben.

Den Eheschliessungen standen 485 Scheidungen gegenüber, teilte die Dienststelle für Statistik weiter mit. Scheidungen zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren habe es im Thurgau keine gegeben.

Weiter zugenommen hat derweil das Durchschnittsalter der Frauen und Männer, die zum ersten Mal einen Mann respektive eine Frau heirateten. Frauen sind im Thurgau bei ihrer ersten Eheschliessung durchschnittlich 31 und Männer 33 Jahre alt. «Anfang der 1970er-Jahre heiraten Frauen im Schnitt 7 Jahre früher, Männer 6 Jahre früher», schrieb die Dienststelle für Statistik.

Grossteil der Ehen zwischen Schweizerin und Schweizer

Bei rund jeder zweiten Ehe, die geschlossen wurde, besassen beide Personen einen Schweizer Pass. In 34 Prozent der Eheschliessungen hatte eine Person die schweizerische und die andere Person eine ausländische Staatsangehörigkeit. Bei 15 Prozent waren beide Partner ausländischer Nationalität.

masn, sda