Ostschweiz St. Galler Synode will neue Kirchenverfassung

ka, sda

17.6.2024 - 19:08

Die Synode tagte am Montag im Kantonsratssaal, im dritten Stock des Regierungsgebäudes. (Archivbild)
Die Synode tagte am Montag im Kantonsratssaal, im dritten Stock des Regierungsgebäudes. (Archivbild)
Keystone

Das Kirchenparlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen hat am Montag die Ausarbeitung einer neuen Verfassung beschlossen. Die Arbeiten sollen vier bis fünf Jahre dauern. Die bisherige Kirchenverfassung stammt aus dem Jahr 1974.

17.6.2024 - 19:08

Zu den Themen der Synode, die am Montag im Kantonsratssaal tagte, gehörte die Revision der Kirchenverfassung von 1974. Der Kirchenrat wurde beauftragt, bis in einem Jahr eine Projektstruktur zur Verfassungsrevision vorzulegen, wie die Evangelisch-reformierte Kirche am Montag mitteilte.

2021 hatte die Synode eine Kommission mit Abklärungen zur Zukunft der St. Galler Kirche beauftragt. Sie sollte prüfen, wieweit eine Revision der Verfassung sinnvoll ist. Sie sei dringend, habe das Ergebnis gelautet. Gesellschaft und Kirche hätten sich in den letzten 50 Jahren grundlegend geändert.

Eine neue Verfassung müsse Antworten auf die Regionalisierung, auf Möglichkeiten der Mitgliedschaft, auf alternative Formen kirchlichen Lebens oder auf die Definition und Rolle des Pfarramts geben, heisst es in der Mitteilung.

ka, sda