Kantonsrat SG

Tageskästchen

ny, sda

16.2.2021 - 17:45

Der St. Galler Kantonsrat hat am Dienstag, dem zweiten Tag der Februarsession:

- sieben Interpellationen für dringlich erklärt, in denen es mehrheitlich um Fragen rund um die Coronakrise geht;

- einen Ausgleich von 42,3 Millionen Franken für die Ertragsausfälle der Spitäler während des ersten Lockdowns im Frühjahr beschlossen;

- in erster Lesung das Gesetz über die wirtschaftliche Unterstützung von Unternehmen in Zusammenhang mit der Covid-19-Epidemie beraten und damit das von der Regierung per Notrecht in Kraft gesetzte Härtefall-Hilfsprogramm abgesegnet;

- den Aufgaben- und Finanzplan 2022-2024 beraten und dabei die Regierung beauftragt, ein Sparpaket im Umfang von 120 Millionen Franken auszuarbeiten;

- die Motion «Zeitgemässe Sport- und Bewegungsförderung» gutgeheissen;

- das Postulat «Wirksamkeit und Kostenwahrheit von Integration und Separation in der Volksschule» gutgeheissen.

- von der Antwort der Regierung auf die dringliche Interpellation «Universität St. Gallen: Reputationsschaden rasch eindämmen» Kenntnis genommen Es geht um die Rolle des früheren Raiffeisen-Verwaltungsratspräsidenten und aktuellen HSG-Professors und Dozenten Johannes Rüegg-Stürm.

Zurück zur Startseite

ny, sda