Halloween hält Zürcher Polizeien auf Trab

SDA

1.11.2018 - 10:31

Sachbeschädigungen, Ruhestörungen und Randalierer: Halloween hat die verschiedenen Polizei-Korps im Kanton Zürich auf Trab gehalten. Zwar gab es weniger Einsätze - in der Stadt Zürich griffen drei junge Männer jedoch einen Hausbewohner an, verletzten ihn und schossen mit einer Pistole in die Luft.

Die Kantonspolizei Zürich und die Kommunalpolizeien sind in der Nacht auf Donnerstag zwischen 18 Uhr und Mitternacht wegen Halloween rund 40 Mal ausgerückt, wie die Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Die Einsätze - ein Grossteil davon betrafen das Werfen von Eiern gegen Fassaden, Fensterscheiben und fahrende Autos - waren über das ganze Kantonsgebiet verteilt.

Ein Jugendlicher erschreckte Leute mit einer Motorsäge, wobei die Kette nicht eingesetzt war. Weitere Jugendliche verfolgten Passanten mit Baseballschlägern oder verschmierten Fassaden mit Kunstblut.

Zudem schoben Unbekannte Einkaufswagen, Abfallcontainer und Baustellenmaterial auf die Strasse. In zwei Fällen wurden Abfalleimer an- und an drei Orten Knallkörper gezündet. Die Feuerwehr musste jedoch nicht ausrücken.

Wie hoch der Sachschaden ist, kann noch nicht beziffert werden. Die Polizei rechnet ausserdem mit weiteren Meldungen über Sachbeschädigungen in Zusammenhang mit Halloween.

Hausbewohner angegriffen

Die Stadtpolizei Zürich rückte rund 20 Mal aus - das sind deutlich weniger Einsätze als in den Vorjahren, teilte sie am Donnerstag mit. Die meisten Fälle betrafen auch in der Stadt das Werfen von Eiern gegen Hausfassaden. Zudem wurden unter anderem Scheiben durch Steinwürfe beschädigt, eine Hausfassade versprayt, Container und Abfalleimer angezündet sowie Feuerwerk und Böller abgefeuert.

Der schwerste Vorfall passierte im Kreis 11: Mehrere Personen warfen Eier und Flaschen gegen eine Hausfassade und beschädigten so einen Rollladen sowie Gartenmöbel. Als der Bewohner die Täter zur Rede stellen wollte, wurde er von ihnen angegriffen, geschlagen und verletzt. Auch wurde er mit einer Pistole bedroht - einer der Täter gab gar einen Schuss in die Luft ab.

Die Täter flüchteten und der 20-jährige Hausbewohner musste vorübergehend im Spital gepflegt werden. Die Stadtpolizei konnte die Täter - drei im Kreis 11 wohnende 19- bis 20-jährige Männer - verhaften, wie es weiter heisst. Zudem fanden die Polizisten die mutmassliche Tatwaffe, eine Gasdruckpistole.

Wie hoch der Sachschaden insgesamt ist, kann die Polizei noch nicht sagen. Er sei aber deutlich geringer als in den Vorjahren. Wie die Kantonspolizei rechnet auch die Stadtpolizei mit weiteren Anzeigen wegen Sachbeschädigungen.

Ruhiger Halloween in Winterthur

Die Stadtpolizei Winterthur musste am Mittwochabend sechs Mal wegen Halloween ausrücken: Jugendliche warfen Eier gegen Fassaden oder erschreckten Passanten. Zudem gingen am Donnerstagmorgen zwei Meldungen wegen mit Eier verschmutzten Hausfassaden ein.

Damit sei der diesjährige Halloween-Abend deutlich problemloser verlaufen als im Vorjahr, teilte die Stadtpolizei Winterthur am Donnerstag mit. Damals rückte die Polizei 15 Mal aus und es gab mehrere Festnahmen.

Zurück zur Startseite

SDA