Abfall

Zürich führt flächendeckende Grünabfuhr ein

fn, sda

3.3.2021 - 14:25

Die Stadt Zürich führt eine flächendeckende Grünabfuhr ein. Wie in anderen Städten auch soll es bei allen Häusern künftig einen Grün-Container geben. Wo keine Container hingestellt werden können, sind zentrale Sammelstellen vorgesehen.

fn, sda

3.3.2021 - 14:25

Die Stadt rechnet damit, dass die Einführung der flächendeckenden Getrenntsammlung von Grünabfällen einen einmaligen Aufwand von 12 Millionen Franken kosten dürfte. Danach kommen jährliche Kosten von 5 Millionen dazu, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte.

Bisher gibt es in Zürich erst ein Abo-Modell, bei dem die grünen Container geleert werden, wenn ein Haus über ein entsprechendes Ganzjahres- oder Saison-Abonnement verfügt.

Wann die flächendeckende Abfuhr genau eingeführt wird, ist noch offen, wie es bei der Stadt auf Anfrage von Keystone-SDA hiess. Möglich sei auch, dass die Einführung gestaffelt erfolge, also nicht in allen Quartieren gleichzeitig. Auslöser für diese Neuerung war ein SP-Vorstoss aus dem Gemeinderat.

Neu gibt es auch ein Züri-Säckli

Der Stadtrat kündigte am Mittwoch noch eine weitere Neuerung beim Abfall an: einen 10-Liter-Züri-Sack, quasi ein Züri-Säckli. Der Wunsch nach einem solch kleinen Abfallsack sei in der Bevölkerung immer wieder geäussert worden.

Bisher fasste der kleinste Sack 17 Liter. Kosten wird das Züri-Säckli 37 Rappen, dazu kommt aber noch der Zuschlag des Detailshändlers. Einpersonenhaushalte sind in der Stadt Zürich seit Jahren die häufigste Wohnform. Der 10-Liter-Sack wird voraussichtlich auf Januar 2023 eingeführt.

fn, sda