Twitter-Reaktionen nach Hertha-Sieg gegen den HSV

«Eine Truppe von Totgesagten belebt sich selbst»

sda

24.5.2022 - 08:41

Hertha Berlin's Norwegian defender Fredrik Andre Bjorkan celebrates at the final whistle of the German Bundesliga Relegation Play-Off second-leg football match Hamburg SV v Hertha Berlin in Hamburg, northen Germany, on May 23, 2022. - Hertha Berlin won the match and will remain in the Bundesliga first divison next season. - DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO (Photo by RONNY HARTMANN / AFP) / DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO (Photo by RONNY HARTMANN/AFP via Getty Images)
Grosse Freude im Lager con Hertha Berlin (hier Fredrik Andre Bjorkan).
Bild: Getty

Der HSV muss eine fünfte Saison am Stück in der 2. Bundesliga bleiben. Die Norddeutschen verspielten mit der 0:2-Heimniederlage in der Bundesliga-Barrage gegen Hertha Berlin ihre gute Ausgangslage aus dem Hinspiel.

sda

24.5.2022 - 08:41

Damit behielt einmal mehr in der Auf-/Abstiegsbarrage zwischen dem Erst- und dem Zweitligisten in Deutschland der Oberklassige die Oberhand. In nunmehr 14 Duellen seit 2009 setzten sich mit Nürnberg (2009), Fortuna Düsseldorf (2012) und Union Berlin (2019) nur drei Unterklassige durch.



Die seit März von der HSV-Ikone Felix Magath betreuten Berliner traten deutlich überzeugender und entschlossener auf als noch im Hinspiel. Hamburg mit dem Schweizer Aussenverteidiger Miro Muheim kam kaum zur Torchancen.

sda