EHC Winterthur trennt sich von Zeiter – auch Chaux-de-Fonds feuert Coach

sda

8.12.2019 - 12:58

ZSC-Legende Michel Zeiter muss sich einen neuen Arbeitgeber suchen.
Bild: Twitter

Michel Zeiter ist nicht mehr Trainer und Sportchef des EHC Winterthur. Einen Tag nach der 2:7-Niederlage bei Sierre-Anniviers geben die Winterthurer die Trennung bekannt.

Ziel der Trennung sei es, «neue Impulse» zu setzen und «frühzeitig die Weichen für die Zukunft» zu stellen, schrieb der Zweitletzte der Swiss League in einem Communiqué. Zeiter stand Winterthur seit der Saison 2016/17 in der Doppelfunktion als Sportchef und Trainer vor. In den letzten Wochen verlief die Zusammenarbeit allerdings nicht sehr erfolgreich, der Winterthurer Hockeyklub gewann nur eines der letzten elf Meisterschaftsspiele.

Einen Nachfolger hat der EHC Winterthur noch nicht bestimmt. Der Verwaltungsrat will während der anstehenden Nationalmannschaftspause entscheiden, wie die vakanten Positionen zu besetzen sind.

Auch Chaux-de-Fonds zieht die Reissleine

Wegen der anhaltend schlechten Resultate hat sich auch der HC La Chaux-de-Fonds von seinem Trainer Mikael Kvarnström getrennt. Der 43-jährige Schwede hatte den Job erst auf diese Saison hin von Serge Pelletier übernommen. La Chaux-de-Fonds, das in der letzten Saison bis in den Playoff-Final der zweithöchsten Liga vorgestossen ist, liegt nach rund der Hälfte der Qualifikation nur auf Platz 8.

Am Samstag gegen die Biasca Ticino Rockets betreut Sportchef Loïc Burkhalter die Mannschaft. Anschliessend will der Klub die Nationalmannschafts-Pause nutzen, um einen Nachfolger zu finden.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport