Hockey-WM : Russland bodigt Schweden +++ USA verliert gegen Kanada

21.5.2019 - 20:05, wer

Die Schweiz bekommt es im Viertelfinal mit Kanada zu tun.
Bild: Getty

Die Schweiz trifft an der Eishockey-WM in der Slowakei in den Achtelfinals auf Kanada. Kanada sicherte sich den Sieg in der Gruppe A mit einem 3:0 über die USA. Russland überfährt Schweden und siegt mit 7:3.


Die Viertelfinal-Paarungen von Donnerstag

▶ Kanada - Schweiz (16.15 Uhr)

▶ Finnland - Schweden (20.15 Uhr)

▶ Russland - USA (16.15 Uhr)

▶ Tschechien - Deutschland (20.15 Uhr)


Liveticker: Kanada – USA

Im nordamerikanischen Aufeinandertreffen schlägt Kanada die USA mit 3:0 und holt sich damit im letzten Moment den Gruppensieg. In einem eigentlich recht offenen Spiel gelangten die Ahornblätter durch ihre anfängliche Effizienz auf die Siegerstrasse.

Bereits in der neunten Minute stand es 2:0. Im weiteren Verlauf brillierte der 26-fache Weltmeister sicherlich nicht, verwaltete stattdessen den Vorsprung über weite Strecken. Gegen die heute glücklosen Amerikaner reichte diese clevere Spielweise vollkommen aus. Was auch immer Team USA vor 7.440 Zuschauern in der Steel Arena von Košice probierte, zählbarer Erfolg wollte sich einfach nicht einstellen.

Im Schlussdrittel resignierten die Männer von Jeff Blashill irgendwann und liessen den letzten Biss vermissen. Damit bleiben die US-Boys in der Tabelle der Gruppe A auf Rang vier hängen und werden sich im Viertelfinale am Donnerstag mit den starken Russen auseinandersetzen müssen. Team Kanada bekommt es mit der Schweiz zu tun. 

Liveticker: Schweden – Russland

Die Sbornaja bleibt ungeschlagen und sichert sich die Spitzenposition in Gruppe B mit einem 7:4 über Weltmeister Schweden. Danach hatte es zunächst allerdings nicht ausgesehen, denn in den ersten 20 Minuten hatte die Tre Kronor klar die Nase vorn, verbuchte mehr Abschlüsse und ging mit einer verdienten 1:0-Führung in die erste Pause. Russland hingegen wirkte im ersten Durchgang noch gehemmt und kombinierte sich nur selten vor das Netz der Skandinavier.

Das sollte sich aber nach der Pause schnell ändern, denn kaum war der Puck für den Mittelteil freigegeben, legte der Olympiasieger los, wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Nach nur fünf Minuten war das Spiel gedreht und Schweden am eigenen Tor festgenagelt. Was folgte war ein echtes Eishockey-Feuerwerk der Russen, die sich in einen Rausch spielten und den anfänglichen 0:1-Rückstand innerhalb von 20 Minuten in eine 6:1-Fürhung verwandelten. Im Schlussdrittel waren die Verhältnisse somit schon geklärt und die Visiere offen. Mit der überdeutlichen Führung im Rücken liess die Sbornaja die Zügel los und den Gegner kommen, der sich zwar noch einen einfing, vorne aber auch noch dreimal einschob


Resultate und Tabelle, Gruppe A

Resultate und Tabelle, Gruppe B

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel