Josis Punkteserie findet ein jähes Ende

12.1.2020 - 22:57, SDA

Nashvilles Captain Roman Josi stand beim 1:0-Sieg seines Teams in Winnipeg über 27 Minuten auf dem Eis, blieb erstmals seit zwölf Spielen aber ohne Skorerpunkt.
Source: Getty

Die beeindruckende Punkteserie von Roman Josi in der NHL ist gerissen. Der Captain der Nashville Predators bleibt beim 1:0-Sieg seines Teams in Winnipeg erstmals seit zwölf Spielen ohne Skorerpunkt.

Zuvor waren Josi seit dem 16. Dezember in zwölf aufeinanderfolgenden Partien 20 Skorerpunkte gelungen. Nach 44 Saisonspielen steht der Berner Verteidiger bei 46 Punkte (14 Tore, 32 Assists). Damit ist er hinter Washingtons John Carlson der zweitproduktivste Verteidiger der Liga.

Dass er gegen die Winnipeg Jets, die ohne den überzähligen Luca Sbisa antraten, trotz über 27 Minuten Eiszeit nicht gepunktet hat, dürfte Josi angesichts des Resultats egal sein. Für die ausserhalb der Playoff-Ränge klassierten Predators war es der zweite Sieg im dritten Spiel unter ihrem neuen Cheftrainer John Hynes und der erste gegen Winnipeg nach zuletzt vier sieglosen Duellen mit den Kanadiern.

Nashvilles Matchwinner waren der Siegtorschütze Kyle Turris und der finnische Goalie Juuse Saros, der dank 28 Paraden zu seinem achten Shutout in der NHL kam.

Als Winnipeg in der Schlussphase auf den Ausgleich drückte und seinen Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzte, besass Josi die Chance zum 2:0. Der Schweizer, der in Nashvilles erster Linie an der Seite seines Landsmanns Yannick Weber verteidigte, verpasste mit seinem Befreiungsschlag aber das verlassene Tor von Winnipeg.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel