Neue Arena – neue Stärke

sda

11.9.2021 - 23:24

Sportchef Paolo Duca stellt den neuen Ambri-Tempel vor

Sportchef Paolo Duca stellt den neuen Ambri-Tempel vor

Knapp 700 Meter von der altehrwürdigen Valascia entfernt, steht die Eröffnung der neuen multifunktionalen Arena des HC Ambri-Piotta kurz bevor. Vor dem ersten Pflichtspiel am Samstag gewährt Sportchef Paolo Duca bereits erste Einblicke.

10.09.2021

Ambri-Piotta verblüfft auch im zweiten Spiel der Meisterschaft. Zur Einweihung der neuen Heim-Arena legt Ambri mit einem fulminanten Start die Basis zu einem ungefährdeten 6:2-Sieg über Fribourg.

sda

11.9.2021 - 23:24

Der amerikanisch-kanadische Doppelbürger Brandon Kozun, der bereits am Vorabend bei den ZSC Lions Siegtorschütze für Ambri gewesen war, traf doppelt. Unter Ambris Torschützen reihten sich auch die Verteidiger-Eigengewächse und Gebrüder ein, Isacco (28) und Zaccheo Dotti (26). Für Zaccheo Dotti war das Tor zum 6:2 (43.) gar der erste Treffer in der obersten Spielklasse.

Ambri startete euphorisiert von der Stadion-Premiere und dem vorangegangenen 2:1-Overtime-Coup in Zürich furios in die Partie. Der vorherige Leader aus der Romandie wurde in der Startphase regelrecht überfahren. Aus den ersten fünf Torschüssen der Gastgeber resultierten drei Tore.

Johnny Kneubühler hatte nach nur 84 Sekunden bereits zum 1:0 getroffen, ehe Kozun im Powerplay erstmals erfolgreich war. Der frühere KHL-Stürmer erhöhte dann schon in der 9. Minute auf 3:0. Daraufhin musste Freiburgs etatmässige Nummer 2, Hughes Connor, seinen Platz für Gottérons Stammkeeper Reto Berra räumen. Im Mitteldrittel gab Gottéron durch einen Shorthander von Andrej Bykow zum 2:4 aus Freiburger Sicht nur ein vorübergehendes Lebenszeichen von sich. Ansonsten mussten sich die Romands vom Heimteam komplett dominieren lassen.

Bei der Stadion-Premiere von Ambri-Piotta war die Arena mit 6775 Zuschauern ausverkauft. Ambris legendäre Hymne «La Montanara» wurde zur Einweihung der neuen Arena bereits vor der Partie angestimmt und ertönte nach dem souveränen Erfolg ein zweites Mal.

Telegramm

Ambri-Piotta – Fribourg-Gottéron 6:2 (3:1, 2:1, 1:0)

6775 Zuschauer (ausverkauft). – SR Wiegand/Fluri, Cattaneo/Fuchs. – Tore: 2. Kneubuehler (Kozun, Burren) 1:0. 4. Kozun (Heim, Hietanen/Powerplaytor) 2:0. 9. Kozun (Kneubuehler, Isacco Dotti) 3:0. 12. Walser (Marchon) 3:1. 24. Isacco Dotti 4:1. 26. Bykov (Jörg, Furrer/Unterzahltor!) 4:2. 40. (39:36) McMillan (Hächler) 5:2. 43. Zaccheo Dotti 6:2. – Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 5mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. – PostFinance-Topskorer: Fora; Mottet.

Ambri-Piotta: Conz; Fora, Isacco Dotti; Hietanen, Burren; Fohrler, Zaccheo Dotti; Hächler; Kozun, Regin, Kneubuehler; Bürgler, Heim, Zwerger; Pestoni, Grassi, McMillan; Trisconi, Kostner, Bianchi; Dal Pian.

Fribourg-Gottéron: Hughes (9. Berra); Gunderson, Sutter; Diaz, Furrer; Kamerzin, Chavaillaz; Jecker; Sprunger, Bykow, DiDomenico; Marchon, Walser, Jörg; Brodin, Desharnais, Mottet; Bougro, Schmid, Jobin; Rossi.

sda