Diego Benaglio schlüsselt auf Diskussionen um aberkanntes Niederlande-Tor – wurde der Keeper tatsächlich behindert?

dpa/lih

22.6.2024

Xavi Simons bejubelt seinen Treffer in der 69. Minute, der wenig darauf aberkannt wird.
Xavi Simons bejubelt seinen Treffer in der 69. Minute, der wenig darauf aberkannt wird.
IMAGO/PA Images

Der niederländische Trainer kann die Aberkennung des Simons-Tores gegen Frankreich nicht nachvollziehen. Derweil sieht es SRF-Experte Diego Benaglio ganz anders.

dpa/lih

22.6.2024

Keine Zeit? blue Sport fasst für dich zusammen

  • Frankreich und die Niederlande trennen sich im zweiten Gruppenspiel der EM mit 0:0.
  • In der 69. Minute trifft Xavi Simons zum vermeintlichen 1:0 für die Niederlande. Der Treffer wird nach minutenlanger Überprüfung des VARs aberkannt. Ein niederländischer Spieler stand im Abseits und soll den französischen Keeper behindert haben.
  • Während Niederlande-Coach Ronald Koeman der Meinung ist, dass der Treffer hätte zählen müssen, unterstützt Ex-Nati-Keeper Diego Benaglio den Schiedsrichter-Entscheid.

Bondscoach Ronald Koeman hat kein Verständnis für die VAR-Entscheidung beim 0:0 im EM-Gruppenspiel zwischen den Niederlanden und Frankreich. Ein Tor des RB-Leipzig-Profis Xavi Simons in der 69. Minute war vom Videoschiedsrichter aberkannt worden.

Mitspieler Denzel Dumfries soll in der Szene in Abseitsposition Frankreichs Torwart Mike Maignan behindert haben. Er hatte neben dem Torwart gestanden, als der Fussball ins Tor ging. «Ich persönlich denke, dass das Tor hätte zählen müssen», sagte Koeman.

Hätte dieses Holland-Tor zählen müssen?

Hätte dieses Holland-Tor zählen müssen?

Kein Tor! Es bleibt dabei: Der VAR bestätigt die Entscheidung von Ref Taylor. Maignan kann wegen Dumfries gar nicht erst zum Ball hechten und den Schuss parieren. Richtige Entscheidung?

21.06.2024

«Die Position von Dumfries ist abseits, das ist richtig, aber er stört den Torwart nicht. Daher ist es legal», meinte der Ex-Nationalspieler und regte sich auch auf, dass die Entscheidungsfindung so lange gedauert hatte. «Du brauchst fünf Minuten, um das zu prüfen, das verstehe ich nicht. Noch einmal: Er stört nicht den Torwart.» 

Er habe auch mit dem Schiedsrichter gesprochen, der gesagt habe, es sei abseits gewesen. «Ich habe die Szene gesehen, und seitdem habe ich meine Meinung dazu, aber die bleibt in der Umkleidekabine», betonte Koeman.

Deschamps: «Für mich war das sofort klar»

 Trainerkollege Didier Deschamps indes hielt die Entscheidung für richtig, es sei offensichtlich gewesen, betonte er. «Für mich war das sofort klar, ich weiss aber nicht, warum das so lange dauert», meinte der Franzosen-Coach.

«Ein sensationeller Sieg schien in Leipzig für einen Moment in greifbarer Nähe», schrieb die niederländische Zeitung «AD»: «Xavi Simons rannte bereits voller Freude auf die rasende orangefarbene Menge hinter dem Tor zu, ausgerechnet in seinem eigenen Stadion. Doch das Tor wurde vom VAR nach einer minutenlangen Kontrolle doch nicht anerkannt.»

Benaglio: «Keine Möglichkeit, um zu hechten»

SRF-Schiedsrichter-Experte Sascha Amhof sagte während des Spiels über die Szene: «Die Frage, die im Vordergrund steht: Wurde der Goalie beim Abwehren des Tores behindert? (...) Der Stürmer steht wirklich wahnsinnig nah beim Torhüter.»

Für Ex-Nati-Keeper Diego Benaglio ist der Fall klar. Aus Spieler-Sicht sehe man es wahrscheinlich anders, aber der Goalie hätte gar nicht die Möglichkeit gehabt, zu hechten. «Aus meiner Sicht wurde absolut richtig entschieden», so der SRF-Experte.

Mehr vom Sport-Ressort

Felix Magath im Heimspiel bei der Nati: «Ich war befremdet von der Leistung der Schweizer»

Felix Magath im Heimspiel bei der Nati: «Ich war befremdet von der Leistung der Schweizer»

Manu Rothmund bespricht mit Felix Magath und Andreas Böni die wichtigsten Geschichten rund um die Schweizer Nationalmannschaft vor dem letzten Gruppenspiel gegen Deutschland.

21.06.2024