FC Urnäsch im Trainingslager

Bier bei der Video-Analyse und die Lunge als einziger Gegner – der FC Urnäsch im Trainingslager

Von Patrick Lämmle

30.5.2022

Traum-Mätsch, Folge 2 – Gipfeltreffen im Champions-League-Studio

Traum-Mätsch, Folge 2 – Gipfeltreffen im Champions-League-Studio

Das Abenteuer «Traum-Mätsch» führt den FC Urnäsch, der am 19. Juni gegen den FC St.Gallen spielen wird, in ein Trainingslager und ins Champions-League-Studio von blue Sport. Dort treffen sie Roman Kilchsperger, Mladen Petric und Pascal Zuberbühler.

24.05.2022

In der 2. Folge von «Traum-Mätsch» lernst du die Spieler vom FC Urnäsch besser kennen. blue Sport hat die Hobby-Fussballer im Trainingslager besucht und lud die muntere Truppe ins Champions-League-Studio ein.

Von Patrick Lämmle

30.5.2022

In Urnäsch machen sie keine halben Sachen. Fünf Tage nach dem Gewinn des «Traum-Mätsch» gegen den FC St.Gallen begibt sich der Dorfverein aus Appenzell Ausserrhoden ins Trainingslager. Nicht etwa ins bei Fussballvereinen besonders hoch im Kurs stehende Marbella, sondern nach Chur im Kanton Graubünden. Dort wird gejasst, gefestet und ja, natürlich auch Fussball gespielt. Dabei beweist die Mannschaft Charakter, wie es im Fachjargon nach hart erarbeiteten Siegen gerne heisst.

Denn das Testspiel gegen das A-Jugend-Team von Chur 97 ist aus vielerlei Hinsicht kompliziert. Einerseits fegt der Wind mit phasenweise bis zu 70 km/h über den Platz, andererseits haben die Urnäscher einen Ausgang ohne Sperrstunde hinter sich.

Das Skore eröffnet der als Topstürmer verschriene Dominik Brandenberger nach einem Dribbling allererster Güte. Aber der Automechaniker, dem sie den Spitznamen SBB verpasst haben, hat an diesem Tag gegenüber seinen Teamkollegen auch einen Vorteil. Er mag kein Bier! «Es lachen mich auch immer alle aus in der Mannschaft. Und durch das bin ich halt immer der Fahrer in der Mannschaft, wie SBB halt. Ja, so ist der Name entstanden», meint Brandenberger lächelnd, der gegen die Churer Junioren übrigens gleich doppelt getroffen hat und augenscheinlich auch in Innenräumen gerne eine Sonnenbrille trägt.

Dominik Brandenberger: «Ein bisschen den Torriecher habe ich halt schon. Aber ein bisschen Glück gehört auch immer dazu.»
blue Sport

Das siegbringende 4:3 hat allerdings Urnäsch-Pressesprecher Martin Stijakovic erzielt, der als hängende Spitze den Xherdan Shaqiri macht. «Der Trainer wollte einen Sieg, dann hab ich ihn schnell gemacht», scherzt er nach dem Spiel. Es gibt viele interessante Protagonisten beim FC Urnäsch und als Gruppe könnten sie einen funktionierenden Kleinstaat bilden. Da gibt es einen Dachdecker, Polymechaniker, Bschötti-Verkäufer (Citrus-Chilli-Likör), Zimmermann, Backoffice-Mitarbeiter, Informatiker, Verkaufsberater und so weiter. Einzig einen Profifussballer sucht man vergebens.

Und dann gibt es da auch noch Philipp Brandenberger, der ein echter Tausendsassa zu sein scheint. Der hat im Verein so viele Rollen, dass man denken würde, es müsse sich um einen Studenten handeln. Er ist nicht nur der Präsident des Vereins, sondern auch Mittelfeldspieler und wie der Homepage des FC Urnäsch zu entnehmen ist er auch noch der Ersatzgoalie. Selbst stellt sich der Netzelektriker als Flügelläufer vor. Nach dem Testspiel gegen Chur 97 stellt er aber eins klar: «Ich rede dem Trainer nicht rein. Wenn ich die Leistung bringe, dann darf ich wie heute 90 Minuten spielen. Und wenn es mit der Leistung nicht ganz reicht, dann spiele ich halt nicht so lange.» Er ist eher der Typ Christoph Spycher denn Christian Constantin. 

«Ihr wisst alle, ich habe ein bisschen körperliche Pendenzen momentan. Mein einziger Gegner ist die Lunge.»

Thomas Brandenberger

Verteidiger beim FC Urnäsch

Interessant ist auch die erste Video-Analyse in der Vereinsgeschichte des FC Urnäsch. Im Prinzip haben sie eine ähnliche Spielidee wie Real Madrid: Der Ball muss zu Dominik Brandenberger (bei Real wäre es Karim Benzema) und dann kommt es schon gut.

Ob die Herren auch wirklich gut zuhören, das wissen wir nicht. Aber ein erster Schritt in Richtung Professionalisierung wäre sicherlich gemacht, wenn man bei der Video-Analyse auf das geliebte Bier verzichten würde. Doch das wäre wohl in etwa so, als würde man einem Influencer verbieten, sein Handy zu nutzen.

Die Urnäscher saugen alles auf – hoffentlich auch die Worte des Trainers … 
blue Sport

Beim einen oder anderen scheint auch der Glimmstengel ein leistungshemmender Faktor zu sein – möglicherweise auch nur eine verwegene Fehlinterpretation unsererseits. Aber Thomas Brandenberger, Bruder vom hochgelobten Torjäger Dominik (leider noch 0 Saisontore*) sagt: «Ihr wisst alle, ich habe ein bisschen körperliche Pendenzen momentan. Mein einziger Gegner ist die Lunge.» Daran will er arbeiten.

Andere Spieler wollen individuelle Fehler minimieren, mehr Stabilität ausstrahlen, vor dem gegnerischen Tor kaltschnäuziger werden, einen Freistoss direkt verwandeln, pünktlich im Training erscheinen oder auch einfach nur die Freude am Fussball nicht verlieren.

Der FC Urnäsch zu Gast in Volketswil

Zwei Monate vor dem «Traum-Mätsch» gegen den FCSG finden am 12. April 19 Urnäscher den Weg nach Volketswil. Sie werden durch die Räumlichkeiten geführt, erhalten einen Einblick hinter die Kulissen und lernen Roman Kilchsperger, Pascal Zuberbühler, Mladen Petric und Urs Meier persönlich kennen. Alles zu sehen in der 2. Folge von «Traum-Mätsch». Den Auftritt im Studio siehst du auch im Video unten.

Der FC Urnäsch ist vor dem «Traum-Mätsch» zu Gast im Champions-League-Studio

Der FC Urnäsch ist vor dem «Traum-Mätsch» zu Gast im Champions-League-Studio

Auf dem Weg zum «Traum-Mätsch» gegen den FC St.Gallen statten die Amateure des FC Urnäsch blue Sport einen Besuch ab und gehen auf Tuchfühlung mit der Königsklasse. Nur wer gross denkt, kann auch Grosses erreichen.

12.04.2022


Und so geht es weiter beim «Traum-Mätsch»

In der 3. Folge kommt FCSG-Präsident Matthias Hüppi als Zuschauer zum FC Urnäsch. Ob er sich wohl beeindruckt zeigt von der Qualität des «Traum-Mätsch»-Gegners? Im Fokus stehen auch die Brandenberger-Brüder. Denn wie sie vielleicht bemerkt haben, sind sie tragende Säulen im Verein.

Das Live-Spiel in Urnäsch findet am Sonntag, 19. Juni um 17:00 Uhr statt und wird von blue Zoom live im Free-TV übertragen. Im Rahmenprogramm begrüsst Roman Kilchsperger den blue Sport Experten Marcel Reif und den Präsidenten des FC St.Gallen 1879, Matthias Hüppi.

«Traum-Mätsch»: Die Doku auf blue Zoom

  • 23. Mai 2022, 20:00 Uhr: Ausstrahlung Episode 1
  • 30. Mai 2022, 20:00 Uhr: Ausstrahlung Episode 2
  • 6. Juni 2022, 20:00 Uhr: Ausstrahlung Episode 3
  • 13. Juni 2022, 20:00 Uhr: Ausstrahlung Episode 4
  • 19. Juni 2022, 17:00 Uhr: «Traum-Mätsch» - Das TV-Livespiel
  • 22. Juni 2022, 20:00 Uhr: Ausstrahlung Episode 5

Über «Traum-Mätsch»

  • «Traum-Mätsch» ist ein einzigartiger TV-Event, der Amateur- und Profilspieler zusammenbringt. blue Sport und Swisscom ermöglichen gemeinsam mit den Partnern FC St.Gallen 1879 und 20 Minuten ein emotionales und unvergessliches Fussballfest. «Traum-Mätsch» erzählt die Geschichte eines Amateurvereins, der sich ein Live-Spiel gegen die erste Mannschaft des FC St.Gallen 1879 erkämpft. Im Ausscheidungsrennen setzte sich der FC Urnäsch gegen sämtliche Mitbewerber durch und befindet sich nun mitten in den Vorbereitungen auf das «Spiel des Lebens». Dieses findet am Sonntag, 19. Juni in Urnäsch statt. Weitere Informationen und Tickets für das Spiel unter www.blueplus.ch/traummaetsch.

Traum-Mätsch, Folge 1: Das grosse Abenteuer

Traum-Mätsch, Folge 1 – Das grosse Abenteuer

Traum-Mätsch, Folge 1 – Das grosse Abenteuer

Der FC Urnäsch hat den Traum-Mätsch gewonnen und spielt am 19. Juni gegen den Superligisten FC St.Gallen 1879. Alle freuen sich auf das grosse Abenteuer. Bis es so weit ist, wartet viel Arbeit auf den Appenzeller 4.-Liga-Verein.

20.05.2022

Jetzt Tickets sichern

Der Ticketverkauf für den «Traum-Mätsch» ist am 12. April 2022 offiziell gestartet. Mit diesem QR-Code (oder hier per Link) bekommst du alle nötigen Infos.