«Das akzeptieren wir nicht» Yakin stärkt Xhaka vor dem Portugal-Kracher den Rücken

Redaktion blue Sport

11.6.2022

Yakin: «Es wird versucht, einen Keil zwischen uns zu bringen»

Yakin: «Es wird versucht, einen Keil zwischen uns zu bringen»

Murat Yakin und Granit Xhaka stellen vor dem Spiel gegen Portugal in Genf klar, dass es zwischen ihnen keine Probleme gibt.

11.06.2022

Am Sonntag steht die Schweiz gegen Portugal unter Druck. Es droht der Abstieg in der Nations League. Vor der Partie äussern sich Trainer Murat Yakin und Captain Granit Xhaka zur Ausgangslage und ihrem Verhältnis. 

Redaktion blue Sport

11.6.2022

Gleich die erste Frage der Medienkonferenz in Genf geht an Granit Xhaka und zielt auf das zuletzt in der Öffentlichkeit hinterfragte Verhältnis zum Trainer, der sich neben Xhaka ebenfalls den Fragen der Journalisten stellt.

«Ich weiss nicht, woher diese Gerüchte kommen. Ich habe ein super Verhältnis mit dem Trainer», sagt Xhaka. Und weiter: «Nach dem Spiel gegen Tschechien habe ich eine Frage beantwortet – ob diese Antwort nun gut oder schlecht war – das kann ich nicht sagen. Ich verstehe mich sehr gut mit Murat.»

Dann übernimmt der Trainer das Wort. «Wir sind zwei starke Charaktere – und tauschen uns aus. Es geht um die Mannschaft, sie ist das Wichtigste und dafür geben wir alles», sagt Yakin und stellt klar, dass es ihm und seinem Captain keine Misstöne gibt: «Es gibt keine grösseren Probleme. Es wird von Aussen versucht, ein Keil zwischen uns zu bringen. Das akzeptieren wir nicht.» Ob das Thema damit erledigt ist?

Auftritt gegen Spanien als Mutmacher

Immerhin können sich Yakin und Xhaka anschliessend sportlichen Fragen widmen. Yakin verrät gar, dass am Sonntag Jonas Omlin im Tor der Nati stehen wird. Auf eine mögliche vierte Niederlage in Serie sagt Granit Xhaka: «Wir haben jetzt dreimal verloren, aber deswegen sind wir keine schlechte Mannschaft.»

Xhaka wie auch Yakin schöpfen vor allem Zuversicht aus der Leistung in der zweiten Halbzeit bei der jüngsten 0:1-Heimniederlage gegen Spanien. Was die beiden sonst noch über das Wiedersehen mit Portugal sagen, erfährst du im Ticker weiter unten.

Die Medienkonferenz im Ticker zur Nachlese

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Dann sind alle Fragen geklärt

    Die Medienkonferenz ist beendet und für Yakin und Xhaka geht es nun direkt auf den Trainingsplatz.

  • Xhaka mit Kampfansage

    «Am Sonntag wollen wir sicherlich über die gesamten 90 Minuten mutig nach vorne spielen. Die Mannschaft lebt von den Emotionen», sagt der Captain.

  • Yakin lobt Xhaka

    «Genau wie in den Spielen gegen Spanien wächst er über sich hinaus. Wenn man die Statistiken ansieht, ist Granit immer zuvorderst dabei. Er ist ein Vorbild für alle anderen Spieler», unterstreicht Yakin.

  • Yakin: «Was ist denn das für eine Frage?»

    Der Nati-Trainer versteht die Welt nicht mehr, als er gefragt wird, wann er und Xhaka das letzte Mal zusammen gelacht haben. «Gelacht? Was ist denn das für eine Frage? Ich sehe den Fussball als Sport der Freude und nicht als Business. Was soll ich dazu sagen? Wir sind happy, dass wir am Sonntag ein Spiel vor ausverkauften Rängen spielen dürfen. Wenn ich die Jungs am Tisch sehe, lachen sie immer. Das ist schön. Bei dieser Mannschaft muss ich nicht am Teamspirit arbeiten. Das ist ein verschworener Haufen.»

  • Yakin spricht über seinen Besuch bei Xhaka im Herbst

    «Granit fehlte im Herbst, da war es klar, dass ich mit ihm Kontakt aufnehme. Er ist ein wichtiger Spieler, der das Team führt.»

  • Omlin wird gegen Portugal im Tor stehen

    «Wir haben ja schon gesagt, dass jeder Goalie seine Chance erhält. Und so wird morgen Jonas Omlin spielen», verrät der Coach. «Bei Nico Elvedi schauen wir, wie es ihm heute geht. Bei Manuel Akanji ist es dasselbe.»

  • Yakin zu den bisherigen Leistungen in der Nations League

    «Wir müssen uns nicht vergleichen mit dem, was war. Weder mit dem Spiel in Portugal noch mit dem, was wir im Herbst geleistet haben. Wir haben defensiv einige Fehler gemacht, die auf diesem Niveau dann hart bestraft werden. Gegen Spanien haben wir uns schon gesteigert – da haben wir gesehen, dass wir taktisch mit den Grossen mithalten können.»

  • Xhaka: «Vielleicht besser, dass Ronaldo nicht dabei ist»

    «Wir wollen uns mit den Besten messen. Und Ronaldo ist der Beste. Definitiv schade, dass er nicht spielen wird», sagt Xhaka über Ronaldos Abwesenheit am Sonntag und fügt scherzend an: «Aber vielleicht nicht einmal so schlecht, weil er oft gegen uns trifft...»

    Granit Xhaka steht den Journalisten vor dem Portugal-Kracher Red und Antwort.
    Granit Xhaka steht den Journalisten vor dem Portugal-Kracher Red und Antwort.
    Bild: Keystone
  • Xhaka wird zum neuen Spielsystem befragt

    «Man muss sich daran anpassen. Nur weil wir jetzt drei Spiele verloren haben, bedeutet das nicht, dass wir das System nicht verstehen. Gegen Spanien haben wir etwa eine sehr gute 2. Halbzeit gezeigt», sagt der Nati-Captain.

  • Auch Yakin äussert sich

    Dann übernimmt Trainer Yakin das Wort. «Wir sind zwei starke Charaktere – und tauschen uns aus. Es geht um die Mannschaft, sie ist das Wichtigste und dafür geben wir alles. Wir wollen beide den grösstmöglichen Erfolg. Es gibt keine grösseren Probleme. Es wird von Aussen versucht, ein Keil zwischen uns zu bringen. Das akzeptieren wir nicht», sagt Yakin.

  • Xhaka wird nach seinem Verhältnis zu Yakin gefragt

    «Ganz ehrlich – ich weiss nicht, woher diese Gerüchte kommen. Ich habe ein super Verhältnis mit dem Trainer. Nach dem Spiel gegen Tschechien habe ich eine Frage beantwortet – ob diese Antwort nun gut oder schlecht war – das kann ich nicht sagen. Ich verstehe mich sehr gut mit Murat.»

  • Die Medienkonferenz läuft

    Xhaka und Yakin stellen sich den Fragen der anwesenden Journalisten in Genf.

  • Gleich geht's los 

    Gegen Portugal musste die Nati am letzten Wochenende eine klare 0:4-Pleite einstecken. Was sagen Yakin und Xhaka vor dem Wiedersehen? Ab 16.30 Uhr gibt das Duo Auskunft.

  • Portugal tritt ohne Superstar Ronaldo an

    Cristiano Ronaldo wird am Sonntag in Genf nicht gegen die Schweiz antreten. CR7 ist nicht dabei, weil er laut Portugals Nationaltrainer Fernando Santos «eine Frage des Belastungsmanagements» ist.

    Neben Cristiano Ronaldo, der am Sonntag beim 4:0-Sieg Portugals gegen die Schweizer Nationalmannschaft einen Doppelpack erzielte, sind auch Moutinho (Wolverhampton) und Guerrero (Dortmund) nicht mit dabei.

  • Steffen sorgt für Schlagzeilen

    Unter Trainer Florian Kohfeldt wurde Renato Steffen in Wolfsburg grösstenteils zum Zuschauen verbannt. Nun rechnet der Schweizer Nationalspieler mit seinem ehemaligen Trainer ab.

    «Die letzten sechs Monate waren sicherlich eine der schwierigsten Phasen in meiner Karriere. Ich hatte es noch nie so erlebt, dass ich solche Probleme mit einem Trainer habe», sagte Steffen an einem Medientermin mit der Schweizer Nationalmannschaft (via «Kicker»). «Es sind Sachen vorgefallen, mit denen ich nicht einverstanden war.» Hier findest du mehr dazu.

  • Nati zeigt sich nach dem Frühlingserwachen verbessert

    Die Schweizer Nationalmannschaft verlor am Donnerstag gegen Spanien auch ihr drittes Spiel in der Nations League. Für einmal sorgte eine Niederlage aber für mehr positive als negative Gefühle. Mehr dazu erfährst du hier.

  • Hallo ...

    ... und herzlich willkommen zum Live-Ticker der Medienkonferenz vor dem vierten Spiel der Schweizer Nati in der Nations League gegen Portugal. Ab 16.30 Uhr geben Trainer Murat Yakin und Captain Granit Xhaka Auskunft. 

Mehr zur Nati