Der kleine Junge hat das Tor für seinen verstorbenen Papa erzielt

Teleclub

28.8.2018

Ein kleiner Junge sorgte im Stade Vélodrome mit einer eigenwilligen Aktion für Lacher. Doch wer die Hintergründe der Geschichte kennt, dem bleibt das Lachen im Halse stecken.

Wer die Bilder des kleinen Jungen gesehen hat, der vor der Partie zwischen Marseille und Rennes (2:2) über den halben Platz rennt und den Ball im Tor versenkt, sich anschliessend das Shirt vom Leibe reisst und sich überschwänglich feiern lässt, der konnte sich ein Schmunzeln kaum verkneifen. Doch der Hintergrund der Geschichte ist herzzereissend.

Am 23. August 2008 verunglückte der Vater des Jungen bei einem Busunglück tödlich. Er war mit dem Fanklub MTP (Marseille Tout Puissant) nach Le Havre unterwegs als der Fan-Car in eine Säule krachte. Dabei verloren der Vater des Jungen und ein anderer Mitfahrer das Leben, 32 weitere Personen wurden verletzt, vier davon schwer.

Zehn Jahre und vier Tage später gedenken die Fans der verunglückten Marseille-Supportern. Yassin ist der Sohn von Lahcen, einer der beiden tödlich Verunglückten. Und Yassin kommt an diesem Tag die Ehre zuteil, den Ankick auszuführen – und noch mehr. Er darf ungestört übers Feld huschen und ein Tor schiessen. Später sagt Yassin im Klub-TV von OM: «Es war eine Überraschung und ich habe mir meinen Traum erfüllt. Auf diesem Rasen in einem «brennenden» Stadion ein Tor zu erzielen, das ist magisch.»

Zurück zur Startseite