Dortmund dank Sancho auf Champions-League-Platz +++ Bayern demontiert Gladbach

8.5.2021

Jadon Sancho schoss Dortmund mit einem Doppelpack in Richtung Champions League.
Bild: KEYSTONE

Dortmund kommt in der 32. Runde der Bundesliga zu einem wichtigen Siegen im Rennen um die Champions-League-Plätze. In der Schlussphase trifft Jadon Sancho zum 3:2 gegen Leipzig.

8.5.2021

Leipzig verpasste durch die Niederlage gegen Dortmund zwar rechnerisch die vorzeitige Qualifikation für die Champions League. Doch die Sachsen können nicht mehr realistisch aus den Top 4 verdrängt werden. Damit bleiben zwei Spieltage vor Schluss noch zwei freie Plätze für drei Anwärter. Wolfsburg, das Union Berlin 3:0 schlug, Dortmund und die Eintracht Frankfurt, die am Sonntag gegen Mainz nachziehen muss.

Sancho sicherte Dortmund mit seinem zweiten Treffer der Partie in der 87. Minute den 3:2-Heimsieg und damit den fünften Sieg in Folge. Ein herrlicher Doppelpass zwischen Sancho (mit Absatz) und Raphael Guerrero führte zum Treffer. Zuvor hatten die Dortmunder eine durch Marco Reus und Sancho herausgespielte 2:0-Führung verspielt. Die Leipziger überwanden BVB-Keeper Roman Bürki durch Lukas Klostermann (63.) und Dani Olmo (77.).

Dass am Ende doch noch der Sieg heraussprang, wird Bürki ganz speziell freuen. Der Berner kam nach der Pause zu seinem ersten Einsatz seit Ende Januar, weil sich in der ersten Halbzeit Marwin Hitz im Zweikampf mit Manuel Akanji, dem dritten Schweizer im Dortmunder Kader, verletzte. An den beiden Gegentreffern war Bürki schuldlos.

Dortmund steht nach dem Sieg gegen seinen Cupfinal-Gegner vom Donnerstag zumindest 24 Stunden lang in den Top 4. Die Eintracht Frankfurt liegt zwei Zähler zurück und Wolfsburg zwei Punkte voraus. Die Wolfsburger kamen dank dem Hattrick des Kroaten Josip Brekalo zum deutlichen Sieg gegen das von Urs Fischer trainierte Union Berlin, das damit im Kampf um die Europacup-Plätze einen Rückschlag erlitt.

Meisterliche Bayern demontieren Gladbach

Bayern München sicherte sich seinen neunten Titel in Serie ohne selber entscheidend einzugreifen. Die letzten Minuten bis zur Krönung verfolgte das Starensemble unmittelbar vor seinem eigenen Match der 32. Runde gegen Borussia Mönchengladbach. Der Siegtreffer von Dortmund im Spiel gegen Leipzig in der 87. Minute führte dazu, dass die Bayern ohne eigenes Zutun als Meister feststanden.



Eine gute Stunde später unterstrich der Serienmeister, wie verdient sein Titel ist. Er demontierte Mönchengladbach nach allen Regeln der Kunst und kam mit viel Spielfreude zum 6:0-Kantersieg. Speziell Grund zur Freude hatte Robert Lewandowski. Der polnische Stürmer erzielte gegen den Schweizer Nationalgoalie Yann Sommer seine Saisontore 37 bis 39 und ist nur noch eine Einheit vom Bundesliga-Rekord von Gerd Müller (1971/72) entfernt.

Resultate und Tabelle:

Dortmund - Leipzig 3:2 (1:0). - Tore: 7. Reus 1:0. 51. Sancho 2:0. 63. Klostermann 2:1. 77. Olmo 2:2. 87. Sancho 3:2. - Bemerkungen: Dortmund mit Akanji, Hitz (bis 45.) und Bürki (ab 46.).

Wolfsburg - Union Berlin 3:0 (1:0). - Tore: 12. Brekalo 1:0. 63. Brekalo 2:0. 90. Brekalo 3:0. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Mbabu (bis 70.), ohne Mehmedi (Ersatz) und Steffen (verletzt).

Hoffenheim - Schalke 4:2 (0:2). - Tore: 12. Uth 0:1. 42. Mustafi 0:2. 47. Kramaric 2:1. 52. Akpoguma 2:2. 60. Baumgartner 3:2. 64. Bebou 4:2.

Bremen - Leverkusen 0:0. - Bemerkungen: 94. Rote Karte gegen Dinkci (Bremen).

Freitag: VfB Stuttgart - Augsburg 2:1. - Samstag: Bayern München - Borussia Mönchengladbach 6:0. - Sonntag: 1. FC Köln - SC Freiburg 13.30. Eintracht Frankfurt - Mainz 05 15.30. Hertha Berlin - Arminia Bielefeld 18.00.

1. Bayern München 32/74 (92:40). 2. RB Leipzig 32/64 (57:28). 3. Wolfsburg 32/60 (57:32). 4. Borussia Dortmund 32/58 (69:44). 5. Eintracht Frankfurt 31/56 (62:47). 6. Bayer Leverkusen 32/51 (51:35). 7. Borussia Mönchengladbach 32/46 (59:52). 8. Union Berlin 32/46 (47:41). 9. VfB Stuttgart 32/42 (54:52). 10. SC Freiburg 31/41 (45:46). 11. Hoffenheim 32/39 (49:52). 12. Mainz 05 31/35 (34:50). 13. Augsburg 32/33 (32:49). 14. Werder Bremen 32/31 (34:51). 15. Hertha Berlin 30/30 (38:49). 16. Arminia Bielefeld 31/30 (23:51). 17. 1. FC Köln 31/29 (32:56). 18. Schalke 04 31/13 (20:80).