Presseschau

Presseschau: «Labile Deutsche» und «Ein Panikorchester in der Abwehr»

bam

14.10.2020

Matthias Ginter (rechts) versucht Mario Gavranovic zu stoppen.
Keystone

Die Schweiz verspielt trotz zweimaliger Führung den Sieg gegen Deutschland. In einem spektakulären Spiel gab aber vor allem eines zu reden: die gegnerische Verteidigung – in den Schweizer und in den deutschen Medien. 

Während die Schweizer Medien noch mit dem verpassten Sieg hadern, geht die deutsche Presse mit Jogi Löws Taktik hart ins Gericht. Die deutsche Abwehr wird in der Schweiz und in Deutschland harsch kritisiert. Hier ist die Presseschau zum Nations-League-Spiel Deutschland gegen die Schweiz (3:3): 



Blick:

«3:3. Ein Spektakel der Sonderklasse. Ein deutsches Panikorchester in der Abwehr. (...) Das Team von Jogi Löw steckt in einer monumentalen Schaffenskrise.»

Tages-Anzeiger:

«Am Ende steht es 3:3. Es ist das Resultat nach einem munteren Spiel, nach dem sich die Schweizer grämen mögen, die grosse Chance zum Exploit nicht genutzt zu haben, doch dafür haben sie sich individuell erneut zu viele Aussetzer geleistet. Und die Deutschen kriegen kein bisschen Ruhe in die Diskussion, ob Bundestrainer Joachim Löw wirklich weiss, was er will.»

NZZ:

«Die Schweizer Fussballer erreichen in Deutschland ein 3:3 – es ist mehr als eine Ehrenmeldung.»

Luzerner Zeitung:

«Die Schweizer Nati bleibt im Jahr 2020 weiter sieglos. Das 3:3 in Deutschland bedeutet die schlechteste Resultat-Serie seit zehn Jahren. Die Partie in Köln war ein Abend voller Licht und Schatten.»



Bild:

«Traum-Tor und Abwehr-Chaos. Nur 3:3 – denn die Nationalelf hat ein Defensiv-Problem!»

Spiegel:

«Labile Deutsche – Nach vorne hui, nach hinten pfui. Die DFB-Elf hat nach Joachim Löws Umstellungen zwar an Durchschlagskraft gewonnen, Balance und Stabilität fehlen allerdings weiterhin. Die Schweizer lockten und trafen.»

Kicker:

«Deutschland und die Schweiz lieferten sich in Köln einen wilden Schlagabtausch. Die DFB-Elf lag früh mit 0:2 zurück, holte auf, lag schnell wieder hinten, um dann doch postwendend das 3:3 zu erzielen. Letztlich ging das Remis beim 100. Länderspiel von Toni Kroos in Ordnung.»

Focus:

«Verrücktes Spiel in Köln! Konfuse deutsche Elf wendet Peinlich-Pleite gegen Schweiz ab.»

Süddeutsche:

«(...) Doch es wirkte ein wenig so, als würden die Verteidiger vor lauter Bemühen, das Spiel von hinten dynamisch aufzubauen, das seriöse Verteidigen vergessen.»

Eurosport:

«Nachdem Löw zuletzt auf eine Dreierkette setzte, lief das DFB-Team heute mit einer Viererkette auf. Doch defensive Stabilität gab das der Mannschaft keine, Deutschland leistete sich immer wieder krasse Fehler, die auch zwei Mal bestraft wurden. Offensiv zeigte Deutschland ein ordentliches Spiel, doch mit so vielen Fehlern kann das Team auf Dauer keine Spiele gewinnen.»


Zurück zur StartseiteZurück zum Sport