Embolo und Elvedi verpassen Italien-Spiel und fallen wochenlang aus

jar

6.11.2021

05.11.2021, Rheinland-Pfalz, Mainz: Fußball: Bundesliga, 1. FSV Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach, 11. Spieltag, Mewa Arena. Gladbachs Nico Elvedi (M) verlässt verletzt das Spielfeld. Dem Schweizer droht ein längerer Ausfall. Nach einem Foul war er bereits nach knapp einer halben Stunde wegen einer Sprunggelenksverletzung ausgewechselt worden. Foto: Uwe Anspach/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++ (KEYSTONE/DPA/Uwe Anspach)
Nico Elvedi hat sich eine Fussverletzung zugezogen.
Bild: Keystone

Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Breel Embolo und Nico Elvedi, die am Freitag bei Gladbachs 1:1-Remis in Mainz verletzt ausgewechselt werden mussten, fallen fürs «Endspiel» der Nati in der WM-Quali gegen Italien aus.

jar

6.11.2021

Wie Borussia Mönchengladbach mitteilt, hat Nico Elvedi eine Bandverletzung an der Gelenkkapsel/Fusswurzel erlitten. Und Breel Embolo hat sich eine Muskelverletzung im hinteren Oberschenkel zugezogen. Elvedi wie auch Embolo mussten bereits in der ersten Halbzeit ausgewechselt werden.

Die beiden Schweizer werden Gladbach in den kommenden Spielen nicht zur Verfügung stehen. Und damit natürlich auch der Nati nicht für die beiden abschliessenden Partien in der WM-Qualifikation gegen Italien (12. November) und Bulgarien (15. November).



«Wir sind aktuell leider vom Verletzungspech verfolgt», sagte Gladbach-Trainer Adi Hütter am Freitagabend nach dem 1:1 gegen Mainz. Davon kann auch Nati-Coach Murat Yakin ein Lied singen. Mit Captain Granit Xhaka und Haris Seferovic fehlen der Schweiz zwei weitere wichtige Spieler.

Wen Yakin nun anstelle von Embolo und Elvedi nachnominiert, ist noch nicht klar. Cedric Itten, Josip Drmic und Albian Ajeti sind im Sturm mögliche Kandidaten. Auf einen Einsatz in Italien dürfen Noah Okafor, Mario Gavranovic und Andi Zeqiri hoffen. Und in der Abwehr dürfte Fabian Schär neben Manuel Akanji aufgestellt werden.