FC Bayern zieht 42-Millionen-Euro-Option bei James nicht

dpa

4.6.2019

Die Wege von James Rodriguez und Bayern München trennen sich.
Bild: Getty

Der FC Bayern München wird die Kaufoption beim kolumbianischen Nationalspieler James Rodríguez nicht ziehen.

Der deutsche Meister hätte den 27 Jahre alten Mittelfeldspieler nach zwei Leihjahren bis Mitte Juni für eine Ablösesumme von 42 Millionen Euro fest von Real Madrid verpflichten können. «Die Entscheidung bei James ist im Prinzip gefallen. Er war bei mir und hat mir in einem persönlichen Gespräch gesagt, dass er den Verein bittet, die Option nicht zu ziehen», sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge der «Sport Bild». Unter diesen Voraussetzungen mache ein Kauf von James keinen Sinn, begründete Rummenigge.

«Er möchte spielen, Stammspieler sein. Das ist hier nicht gewährleistet. Ich bedauere das persönlich», äusserte Rummenigge. Die Bundesliga verliert damit eine weitere Attraktion. James, der bei der WM 2014 Torschützenkönig wurde, ist beim FC Bayern der vierte prominente Abgang nach Franck Ribéry, Arjen Robben und Rafinha.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport