Fünf mögliche Winter-Transfers für Thomas Müller

9.10.2019 - 15:08, tbz

Spielt vielleicht schon bald nicht mehr bei den Bayern: Thomas Müller.
Bild: Keystone

Gerüchten zufolge soll Thomas Müller den FC Bayern im nächsten Winter verlassen. Eigentlich kann man sich den 30-Jährigen bei einem anderen Verein gar nicht vorstellen. Aber sollte er tatsächlich einen Wechsel erzwingen, wo könnte Müller eigentlich hin?

Nicht ganz ohne Grund hat Thomas Müller beim FC Bayern zurzeit keine Stammplatzgarantie mehr. In den letzten Jahren zeigte das Urgestein der Münchner nicht mehr dieselben Leistungen wie in der Zeit vor und nach der Weltmeisterschaft 2014. Trotzdem ist seine Bilanz in Liga und Champions League mit vier Assists und einem Tor in acht Spielen gar nicht mal so schlecht. Es gäbe also sicherlich genügend Klubs, die den 30-Jährigen nur zu gerne in ihren Reihen hätten. Zum Beispiel ...

Manchester United

Vielleicht ist es der Spielstil, vielleicht das Trikot und vielleicht auch nur Einbildung, aber Müller und Manchster United, das passt einfach. Zumal den «Red Devils» nachgesagt wird, im Jahr 2015 ein Angebot von über 100 Millionen Euro für den deutschen Nationalspieler eingereicht zu haben. An der Säbener Strasse stiess diese Offerte damals aber auf taube Ohren. Müller war zu gut und er wollte nicht weg.

Nun wäre er für deutlich weniger zu haben und auch den Lohn von etwa 15 Millionen Euro im Jahr könnte man sich in Manchester leisten. Ob Solskjaer dieser Gedanke auch schon durch den Kopf gegangen ist?

Inter Mailand

Gemäss «Sport Bild» war Inter diesen Sommer an einer Verpflichtung Müllers interessiert. Was für Mailand sprechen würde, wäre die Nähe zur Heimat – etwas, das dem gebürtigen Bayer sicherlich wichtig wäre. Allerdings ist es fraglich, ob die Italiener nach dem teuren Lukaku-Transfer noch das nötige Kleingeld übrig haben. Und könnte der unkonventionelle Stürmer in der taktisch geprägten und wenig körperbetonten Serie A überhaupt bestehen?

Atlético Madrid

Unter Diego Simeone wäre definitiv mehr Einsatz und Wille gefragt. Das bringt Müller aber durchaus mit. Vom Spielstil und vom Charakter her wäre der 30-Jährige wie gemacht für den spanischen Vizemeister. Nach der Verpflichtung von Joao Felix würde Müller aber wohl auch in Madrid eher die zweite Geige spielen. Eigentlich ja der Grund, weshalb er die Bayern verlassen möchte.

Arsenal

Vor einem Jahr sollen die «Gunners» und der FC Liverpool Interesse am Münchner gezeigt haben. Während Klopps «Reds» mittlerweile wohl eine Stufe zu gross wären, erscheint Arsenal gar nicht einmal so unrealistisch. Aber obwohl man sich in London mit deutschen Spielern auskennt, scheint Unai Emery in der Offensive mit Pépé, Aubameyang und Lacazette zurzeit doch eher auf Geschwindigkeit zu setzen. Oder könnte Müller im Auge des Sturms für Furore sorgen? 

Major League Soccer

Während ein Abstecher nach China oder Katar eher unwahrscheinlich ist, könnte man sich Müller in den USA durchaus vorstellen. Ein Aufenthalt in den Staaten à la Bastian Schweinsteiger (soeben zurückgetreten) käme mit 30 Jahren vielleicht etwas früh, aber mittlerweile hat auch das Niveau in der MLS deutlich zugelegt, weshalb sich Spieler aus den europäischen Ligen durchaus früher für eine Überfahrt entscheiden können.



Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel