Gerrard schwärmt: «Jürgen Klopp ist der beste Trainer der Welt»

lbe

16.6.2020 - 19:00

Liverpool-Vereinsikone Steven Gerrard (links) zeigt sich von Liverpool-Trainer Jürgen Klopp beeindruckt. 
Bild: Getty

In einer Lobeshymne schwärmt Steven Gerrard von Liverpool-Trainer Jürgen Klopp. Die Vereinsikone geht davon aus, dass dem Deutschen schon bald ein Denkmal gesetzt wird.

Zwischen 1998 und 2015 hielt Steven Gerrard dem FC Liverpool ununterbrochen die Treue und absolvierte mehr als 700 Spiele für die «Reds» – unbestritten gehört zu den grössten Vereinsikonen überhaupt. Als Gerrard vor rund zwei Wochen seinen 40. Geburtstag feierte, liess es sich auch die erste Mannschaft um Trainer Jürgen Klopp nicht nehmen, dem langjährigen Kapitän in zehn verschiedenen Sprachen ein Ständchen zu halten.

Nun revanchiert sich Gerrard bei Klopp an dessen 53. Geburtstag für die nette Geste. Zwar gibt es für den Deutschen kein Ständchen, dafür aber eine regelrechte Lobeshymne. «Wenn man selbst zwei Jahre als Trainer gearbeitet hat, weiss man, wie schwierig und herausfordernd diese Arbeit ist», merkt der aktuelle Coach der Glasgow Rangers in einem Interview mit dem Online-Fussballmagazin «The Athletic» an. «Ich habe nur Respekt für Jürgen. (...) Ich glaube, er hat ein Herz und hat was im Kopf. Er arbeitet nur für Liverpool. Er ist hergekommen und hat den Verein auf das nächste Level gehoben.»

Gerrard erinnert daran, dass Liverpool bei Klopps Ankunft im Sommer 2015 nicht annähernd zu den absoluten Top-Teams der Premier League gehörte. «Sie waren nicht mal in den Top vier», betont der 40-Jährige. Deshalb gebe es für ihn zurzeit keinen besseren Mann an der Seitenlinie: «Ich glaube, Jürgen Klopp ist der beste Trainer der Welt».

Eine Statue für Klopp?

Am Mittwoch geht es in der Premiere League weiter, Klopp und seine Mannschaft stehen mit 25 Punkten Vorsprung kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft. «Wie ich das als Aussenstehender sehe, ist Liverpool eine Maschine auf und neben dem Platz», schwärmt Gerrard. «Ich beneide diese Spieler. Ich wünschte, ich wäre 30 und nicht 40, weil ich gern selbst dabei wäre.»



In seinen 17 Jahren als Spieler gewann Gerrard mit Liverpool zwar die Champions League und zweimal den FA Cup, die Meisterschaft blieb ihm allerdings verwehrt. Umso grösser ist die Freude, das Liverpools Durststrecke nach 30 Jahren wohl ein Ende haben wird. «Für mich wird das eine grosse Erleichterung», so Gerrard. «Ich bin ein (Liverpool-)Fan und ich werde es immer sein, bis ich ins Grab gehe. Wenn sie es erledigen und diese Trophäe stemmen, bedeutet das 100 Prozent Glückseligkeit für mich. Ich kann es nicht erwarten.»


Für Trainer Jürgen Klopp verlangt Gerrard im Erfolgsfall eine angemessene Belohnung. «Im Fussball warten wir oft, bis die Leute älter werden, bevor ihre Verdienste richtig anerkannt werden», sagt Gerrard und kündigt an: «Aber ich weiss, dass den Liverpool-Besitzern das nicht passieren wird. Wenn Jürgen die Meisterschaft holt, dann sollten sie schon mit der Arbeit an einer Statue von ihm anfangen.»

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport