Deutschland fertigt Italien ab

Gnonto trifft, aber nur zum ersten Ehrentor

sda

14.6.2022 - 23:03

Wilfried Gnonto setzt sich hier gegen Joshua Kimmich durch.
Bild: Keystone

Nach vier 1:1-Unentschieden in Folge gewinnt die deutsche Nationalmannschaft wieder ein Länderspiel. Die Deutschen fertigen Italien in der Nations League in Mönchengladbach mit 5:2 ab.

sda

14.6.2022 - 23:03

Für die Deutschen, für die zweimal Timo Werner und je einmal Joshua Kimmich, Thomas Müller (mit einem Abstauber) und Ilkay Gündogan (auf Foulpenalty) trafen, war es der erste Sieg gegen einen renommierten Gegner seit dem 4:2 gegen Portugal in der EM-Vorrunde im Juni 2021. Und die Squadra von Trainer Roberto Mancini verhinderte mit dem 2:5 in der Nachspielzeit Italiens höchste Niederlage seit dem mit 0:4 gegen Spanien verlorenen EM-Final 2012.

Wilfried Gnonto spielte wie schon beim 2:1 gegen Ungarn von Anfang an. Der Youngster von Schweizer Meister Zürich erzielte nach 78 Minuten nach einem Abpraller aus kürzester Distanz sein erstes Länderspiel-Tor. Es war das 1:5, das die ohnehin schon bittere Niederlage nach einer schlaffen Leistung der gesamten italienischen Mannschaft nicht noch bitterer machte.

Weitere Sichtungsspiele

Die Nationaltrainer Gareth Southgate und Louis van Gaal zeigten mit ihren Mannschaften am Dienstag einmal mehr, dass sie dem künstlichen Wettbewerb Nations League keinen allzu grossen Wert beimessen. Southgate liess für Englands Heimspiel gegen Ungarn in Wolverhampton erstklassige Kräfte wie Foden, Grealish, Sterling, Mount, Abraham und Maguire die längste Zeit auf der Bank. Die Quittung war eine 0:4-Niederlage – womit England auch das zweite Spiel gegen Ungarn ohne Torerfolg verloren hat und vor dem Abstieg in die B-Liga steht.

Die ebenfalls mit zahlreichen Spielern aus der zweiten Reihe angetretenen Niederländer siegten daheim gegen Wales 3:2. Zwei Tore fielen in der Nachspielzeit: Gareth Bale glich für Wales aus, Memphis Depay korrigierte es in der 93. Minute. So bleiben die führenden Niederländer drei Punkte vor den Belgiern, die sich in Polen 1:0 durchsetzten.

Telegramme und Ranglisten

Gruppe 3:

England – Ungarn 0:4 (0:1). – Wolverhampton. – SR Turpin (FRA). – Tor: 16. Sallai 0:1. 70. Sallai 0:2. 80. Nagy 0:3. 89. Gazdag 0:4. – Bemerkungen: Ungarn bis 68. mit Adam Szalai (Basel), ohne Bolla (Grasshoppers/Ersatz). 82. Gelb-Rote Karte Stones (England).

Deutschland – Italien 5:2 (2:0). – Mönchengladbach. – SR Kovacs (ROU). – Tore: 10. Kimmich 1:0. 45. Gündogan (Foulpenalty) 2:0. 51. Müller 3:0. 68. Werner 4:0. 69. Werner 5:0. 78. Gnonto 5:1. 94. Bastoni 5:2. – Bemerkungen: Italien mit Gnonto (Zürich).

Rangliste: 1. Ungarn 4/7 (7:3). 2. Deutschland 4/6 (8:5). 3. Italien 4/5 (5:7). 4. England 4/2 (1:6).

Gruppe 4:

Niederlande – Wales 3:2 (2:1). – Rotterdam. – SR Fesnic (ROU). – Tore: 17. Lang 1:0. 23. Gakpo 2:0. 26. Johnson 2:1. 92. Bale 2:2. 93. Depay 3:2.

Polen – Belgien 0:1 (0:1). – Warschau. – SR Peljto (BIH). – Tor: 16. Batshuayi 0:1.

Rangliste: 1. Niederlande 4/10 (11:6). 2. Belgien 4/7 (9:6). 3. Polen 4/4 (5:10). 4. Wales 4/1 (5:8).

sda