Champions League

Haaland nimmt PSG ins Visier – Liverpool kämpft gegen das Aus

Teleclub

11.3.2020

Erling Haaland und Mo Salah wollen ihre Teams in den Viertelfinal schiessen.
Bild: Getty

Dortmund und Atlético Madrid gehen nach ihren Heimsiegen mit einem knappen Vorsprung ins Rückspiel der Champions-League-Achtelfinals. Am Mittwochabend müssen nun die Stars von PSG und Liverpool liefern.


--> Teleclub zeigt alle Spiele der UEFA Champions League live <--


Erwischt PSG wieder den Achtelfinal-Fluch?

Aufgrund des Coronavirus wird PSG gegen Borussia Dortmund zum «Geisterspiel». Dabei wurde sogar im Vorfeld das Prinzenparkstadion desinfiziert. Die PSG-Stars müssen also auf Unterstützung ihres Anhangs verzichten. Auch sportlich stehen die Vorzeichen schlecht. Im Hinspiel siegte die Mannschaft von Lucien Favre verdient mit 2:1.

Mann des Spiels war dabei Erling Haaland mit einem Doppelpack. Die Torquote des 19-Jährigen in der Champions League ist herausragend: Nach sieben Partien steht er bei zehn Treffern, acht hat er mit Salzburg erzielt (Rekord).



So steht Thomas Tuchel unter gewaltigem Druck. Seit Sommer 2018 ist der Deutsche damit beauftragt, die Franzosen zum Titel-Gewinn in der Königsklasse zu führen. In den letzten drei Jahren schied man aber bereits im Achtelfinal aus. Brisanterweise war der 46-Jährige von Sommer 2015 bis Mai 2017 als Coach beim Gegner Dortmund angestellt.

Immerhin darf der französische Meister auf seine Heimstärke zählen – die letzten drei Champions-League-Partien gewann man jeweils zu null, während Dortmund drei der jüngsten vier Auswärtsspiele in der Königsklasse verlor. Die Hoffnungen ruhen dabei vor alle auf Neymar, dem in Hinspiel auch der wichtige Auswärtstreffer gelang. Es war in seinem 56. Champions-League-Spiel der 34. Treffer für den Brasilianer.

Haaland schiesst Dortmund mit Doppelpack zum Sieg

Haaland schiesst Dortmund mit Doppelpack zum Sieg

Die grosse Show des Erling Haaland geht auch in der Königsklasse weiter! Der Norweger schiesst Dortmund mit einem Doppelpack zum 2:1-Erfolg gegen Paris Saint-Germain und beschert seiner Mannschaft damit gute Aussichten für das Rückspiel.

18.02.2020


Liverpool muss Abwehrbollwerk knacken

Wie PSG wird auch Liverpool daheim einen Rückstand wettmachen müssen. Für den Titelverteidiger verlief die Rückkehr ins Estadio Metropolitano, wo die Engländer im letzten Juni den Champions-League-Final gewonnen hatten, nicht wie gewünscht. Schon nach gut drei Minuten gerieten die Reds in Rückstand und brachten gegen die zähen Defensivkünstler keinen einzigen Schuss aufs gegnerische Tor.

Der designierte Premier-League-Sieger 2020 muss vor allem bei Standards des Gegners höllisch aufpassen. Die letzten drei Champions-League-Tore und die letzten drei Treffer in der K.-o.-Phase schossen die «Rojiblancos» nach einem ruhenden Ball.

Doch Liverpool hat bewiesen, dass man eine Niederlage in Spanien verdauen kann. Letzte Saison kam das Team des derzeit verletzten Xherdan Shaqiri nach einem 0:3 in Barcelona noch weiter. Beim Duell zwischen den zwei wohl leidenschaftlichsten Trainer wird auf jeden Fall eine Serie reissen: Jürgen Klopp schied als Coach des FC Liverpool noch nie in einer Europapokal-K.-o.-Runde mit Hin- und Rückspiel aus – in allen elf Runden setzten sich Klopps «Reds» durch. Auf der anderen Seite schied Diego Simeone in Champions-League-K.-o.-Runden nur dann aus, wenn «Atlético-Schreck» Cristiano Ronaldo im gegnerischen Team stand – nicht weniger als fünf Mal war das der Fall.

Liverpool hat mit dem Sturmtrio Sadio Mané, Roberto Firmino und Mo Salah viel Feuerkraft. Vor allem der Ägypter zeigt sich in der Königsklasse wieder einmal von seiner besten Seite und erzielte bereits vier Tore und zwei Assists. 

Den Titel zu verteidigen ist aber eine Herkulesaufgabe: Seit Einführung der Champions League 1992/93 gelang es erst einem Team, seinen Titel erfolgreich zu verteidigen. Das war Real Madrid, das zwischen 2016 und 2018 sogar gleich drei Mal in Folge siegte. 

Liverpool verzweifelt bei Atlético und geht mit einem 0:1 ins Rückspiel

Liverpool verzweifelt bei Atlético und geht mit einem 0:1 ins Rückspiel

Die Colchoneros sorgten früh für die kalte Dusche der Engländer und bejubelten bereits in der 4. Minute das 1:0 durch Saúl. Danach übernahmen die Reds immer mehr das Kommando, entwickelten in Madrid aber nie richtige Durchschlagskraft oder Torgefahr.

18.02.2020


«Es tut mir ein bisschen Leid für dich» – Haalands Entschuldigung an Petric

Face-2-Face «Es tut mir ein bisschen Leid für dich» – Haalands Entschuldigung an Petric

Dortmunds neuer Shootingstar Erling Braut Haaland entschuldigt sich bei Teleclub-Experte Mladen Petric, dass in Dortmund jetzt niemand mehr über ihn redet. Im F2F mit Petric verrät der Norweger zudem, wer sein Idol was die Champions League ausmacht.

«Es tut mir ein bisschen Leid für dich» – Haalands Entschuldigung an Petric

Face-2-Face «Es tut mir ein bisschen Leid für dich» – Haalands Entschuldigung an Petric

Freuler: «Ich weiss selber nicht genau, wie lange mein Vertrag noch läuft»

Face-2-Face Freuler: «Ich weiss selber nicht genau, wie lange mein Vertrag noch läuft»

«Face-2-Face» mit Modric: Petric zu Gast bei Real Madrid

Face-2-Face «Face-2-Face» mit Modric: Petric zu Gast bei Real Madrid

Petric fordert Bürki zur Goalie-Challenge

Face-2-Face Petric fordert Bürki zur Goalie-Challenge

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport