Mit Kettensäge zum Fussballspiel

7.12.2018 - 14:05, tbz

Wenn Timber-Joey arbeitet, dann heisst das, die Portland Timbers haben ein Tor erzielt.
Bild: Getty

Die Portland Timbers sind bekannter für ihre verrückten Fans als für ihren Fussball. Trotzdem hat es die Mannschaft aus Oregon bis ins Finalspiel der Major League Soccer (MLS) geschafft. Mit dabei ist auch der legendäre Mann mit der Kettensäge.

Am Samstag findet in Atlanta das Finale der Major League Soccer zwischen Atlanta United und den Portland Timbers statt. Die Gäste aus Oregon haben die Chance, den MLS-Titel nach 2015 zum zweiten Mal einzufahren. Allerdings gelten sie gegen Atlanta als klarer Aussenseiter, noch dazu müssen sie in Atlantas Heimstätte vor über 70’000 United-Anhängern antreten. Umso mehr brauchen die Timbers am Samstag die Unterstützung der eigenen Fans. Und die des Kettensägen-Mannes.

Timber-Joey kommt aus Wren, einem der vielen Forst-Stätdchen in Oregon.
Bild: Getty

Den Providence Park in Portland könnte man ohne Probleme mit einem Fussballstadion in Europa verwechseln. Die Fantribüne hinter dem Tor ist für gewöhnlich gerammelt voll. Es flattern Fahnen, fliegen Feuerwerkskörper und Choreos werden präsentiert. Aussergewöhnlich ist allerdings der grosse Baumstamm, der hinter der Grundlinie auf dem Rasen steht. Er dient einem ganz besonderen Zweck. Bei jedem Tor, das die Portland Timbers erzielen, wirft der mit Schutzkleidung und Helm bepackte Timber-Joey eine gewaltige Kettensäge an und sägt ein Stück vom Stamm ab. Dieses wird anschliessend von den Fans wie eine Trophäe in die Höhe gehalten und nach dem Spiel dem Torschützen überreicht.

Die Tradition eingeführt hat der legendäre Timber-Jim, der allerdings 2008 seinen Rücktritt als Kettensägen-Mann bekannt gab. Seither ist es die Aufgabe von Timber-Joey, das Forstgerät zu bedienen.

Ein Baumstamm auf Reisen

Damit er dies auch am Samstag bei einem der wichtigsten Spiele in der Vereinsgeschichte der Portland Timbers tun kann, fuhr Timber-Joey den Baumstamm kurzerhand quer durch ganz Nordamerika. Mittlerweile stehen Stamm und Säge im 4’177 Kilometer entfernten Atlanta bereit.

Bereit sein müssen morgen auch die Spieler der Portland Timbers. Das Team aus dem Nordwesten der USA geht als klarer Aussenseiter in die Finalpartie gegen Atlanta United. «Das Wichtigste ist, dass wir auf dem Platz als Mannschaft vereint sind. Wir werden alles geben», so Giovanni Savarese, Trainer der Timbers, gegenüber «The Oregonian». «Unsere Fans sind unglaublich. Wir sind stolz, sie zu vertreten und freuen uns jetzt schon auf ihre Unterstützung in Atlanta.»

Die Unterstützung wird auf jeden Fall da sein, die Frage ist, wie viele Holzstücke Timber-Joey am Samstag von seinem Baumstamm sägen darf.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel