Nur ein Remis für Frankreich – türkische Spieler salutieren erneut 

14.10.2019 - 23:00, SDA/lbe

Die türkischen Spieler wiederholen den militärischen Gruss nach dem Ausgleichstreffer zum 1:1.
Source: Keystone

Das Spitzenspiel in Gruppe H zwischen Weltmeister Frankreich und der Türkei endet ohne Sieger 1:1. Für einmal reicht Frankreich auch ein Treffer von Frankreichs Joker Olivier Giroud nicht zum Sieg.

Während sechs Minuten sah es in Paris ganz so aus, als wäre Stürmer Olivier Giroud einmal mehr der Rettungsanker Frankreichs. Vier Minuten nach seiner Einwechslung in der 72. Minute brachte der 33-jährige Angreifer von Chelsea den Weltmeister in Paris per Kopf in Führung, und damit auf Kurs Richtung EM-Endrunde 2020. Doch die türkischen Gäste, die zuletzt beim 1:0-Sieg gegen Albanien besonders durch ihren militärischen Salut-Jubel Aufmerksamkeit generiert hatten, zeigten sich vom Rückstand nicht geschockt.



Bereits in der 82. Minute sorgte Kaan Ayhan in Folge an einen Freistoss von Hakan Calhanoglu wieder für ausgeglichene Verhältnisse. Ein Nachspiel dürfte dabei der Torjubel der türkischen Spieler haben, die wie schon am Freitag gegen Albanien einen Militärgruss und so wohl ihre Sympathie mit der Politik von Präsident Recep Tayyip Erdogan zeigen – trotz laufenden Ermittlungen der UEFA. Das Verfahren kann sich gegen den Verband oder aber auch gegen einzelne Spieler richten. Nach den Statuten des Dachverbands sind politische Äusserungen und Gesten auf dem Spielfeld in UEFA-Wettbewerben untersagt.

Frankreichs Aussenminister Jean-Yves Le Drian hatte vor dem Hintergrund der türkischen Militäroffensive in Syrien seine Teilnahme an dem EM-Qualifikationsspiel abgesagt. Das bestätigten Kreise des Aussenministeriums in Paris. Die Militärintervention der Türkei war in Frankreich und anderen Ländern stark kritisiert worden.

Frankreich, das mit einem Sieg die Qualifikation für die EM-Endrunde im kommenden Jahr perfekt gemacht hätte, benötigt aus den kommenden zwei Duellen gegen Moldawien und Albanien nun noch zwei Punkte, um Verpasstes nachzuholen. Es war für Frankreich im achten Anlauf das erste Mal, dass ein Tor von Giroud vor heimischem Anhang nicht zum Sieg reichte.

Portugal taucht in der Ukraine – England souverän

Was Frankreich (noch) nicht glückte, schaffte die Ukraine, die sich als fünfte Nation einen EM-Startplatz sicherte. Im Spitzenkampf der Gruppe B besiegte das Team von Andrej Schewtschenko den Europameister Portugal daheim mit 2:1. Roman Jaremtschuk (6.) und Andrij Jarmolenko (27.) brachten das Heimteam bis zur Pause 2:0 in Front, Cristiano Ronaldo (72.) konnte trotz seines 700. Treffers als Profi für die Gäste per Foulpenalty lediglich verkürzen.

Eine heftige Reaktion auf die erste Niederlage in der EM-Qualifikation zeigte England in Bulgarien. Drei Tage nach dem 1:2 in Prag gegen Tschechien liess das Team von Gareth Southgate in Sofia ein 6:0 folgen. So wenig Spannung die Partie bot, die bereits zur Pause mit 4:0 entschieden war, so sehr rückten die bulgarischen Fans durch ihr rassistisches Verhalten erneut in den Fokus.

Telegramme:

Bulgarien – England 0:6 (0:4)

Sofia. – SR Bebek (CRO). – Tore: 7. Rashford 0:1. 20. Barkley 0:2. 32. Barkley 0:3. 45. Sterling 0:4. 69. Sterling 0:5. 85. Kane 0:6.

England: Pickford; Trippier, Mings, Maguire, Chilwell; Henderson, Barkley (72. Mount), Winks; Rashford (76. Wilson), Kane, Sterling (73. Sancho).

Kosovo – Montenegro 2:0 (2:0). – Pristina. – SR Soares Dias (POR). – Tore: 10. Rrahmani 1:0. 35. Muriqi 2:0. – Bemerkung: Kosovo mit Kololli (Zürich) ohne Voca (Luzern/Ersatz).

Ukraine – Portugal 2:1 (2:0)

Kiew. – SR Taylor (ENG). – Tore: 6. Jaremtschuk 1:0. 27. Jarmolenko 2:0. 72. Ronaldo (Foulpenalty) 2:1.

Portugal: Patricio; Semedo, Pepe, Dias, Guerreiro; Moutinho (56. Fernandes), João Mario (68. Bruma), Danilo; Ronaldo, Bernardo Silva, Guedes (46. João Felix).

Bemerkung: 72. Gelb-Rote Karte gegen Stepanenko (Ukraine).

Litauen – Serbien 1:2 (0:0). – Vilnius. – SR Raczkowski (POL). – Tore: 49. Mitrovic 0:1. 53. Mitrovic 0:2. 79. Kazlauskas 1:2.

Frankreich – Türkei 1:1 (0:0)

Paris. – SR Brych (GER). – Tore: 76. Giroud 1:0. 82. Ayhan 1:1.

Frankreich: Mandanda; Pavard, Varane, Lenglet, Hernandez; Tolisso, Sissoko; Coman (87. Ikoné), Griezmann, Matuidi (77. Lemar); Ben Yedder (72. Giroud).

Bemerkungen: Frankreich u.a. ohne Mbappé, Lloris, Pogba und Martial (alle verletzt).

Island – Andorra 2:0 (1:0). – Reykjavik. – SR Bognar (HUN). – Tore: 38. Arnor Sigurdsson 1:0. 65. Sigthorsson 2:0. – Bemerkung: 73. Gylfi Sigurdsson (Island) verschiesst Penalty.

Moldawien – Albanien 0:4 (0:3). – Chisinau. – SR Attwell (ENG). – Tore: 22. Cikalleshi 0:1. 34. Bare 0:2. 40. Trashi 0:3. 90. Manaj 0:4. – Bemerkung: Albanien ohne Lenjani (Sion/Ersatz) und Seferi (Neuchâtel Xamax/Ersatz).

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel