Ribéry rastet aus und beleidigt seine «Neider und Hasser» aufs Übelste

SDA / wer

5.1.2019 - 16:44

Franck Ribéry zelebrierte seinen Besuch beim bekannten «Nusr-Et» in Dubai auf Social Media, woraufhin sich ein Shitstorm über ihn ausbreitete. Jetzt ist dem Bayern-Spieler der Kragen geplatzt.
Source: Getty / Instagram

Über die offiziellen Social-Media-Kanäle des französischen Fussball-Profis Franck Ribéry werden obszöne Beleidigungen verbreitet. Es geht um ein Gold-Steak und der damit verbundenen Kritik.

Als Reaktion auf Kritik an einem vergoldeten Steak, das dem Spieler serviert worden war, hiess es bei Twitter und Instagram in französischer Sprache: «Lass uns beginnen mit den Neidern, den Hassern, die sicher durch ein löchriges Kondom entstanden sind. F... eure Mütter, eure Grossmütter und sogar euren Stammbaum.» Es liess sich zunächst nicht klären, ob der Spieler die Aussagen selbst geschrieben hat. Auch sein Verein Bayern München äussert sich dazu am Samstagnachmittag nicht.

«Ich schulde euch nichts. Mein Erfolg habe ich Gott zu verdanken, mir und meinen Nächsten, die an mich glauben. Für die Anderen, ihr wart nur Kieselsteine in meinen Socken», hiess es in den Social-Media-Beiträgen weiter.

Ribéry hatte zuvor ein Video gepostet, in dem ihm ein mit Blattgold verziertes Steak serviert wird. Es gebe keinen besseren Start in das Jahr als eine Prise Salz und einen Besuch bei seinem türkischen Bruder, schrieb der Franzose dazu. Das Steak aus dem Restaurant des türkischen Inhabers soll 1200 Euro kosten. Andere Quellen berichten, das Steak habe «lediglich» 300 Euro gekostet.

Breitseite auch gegen die Medien

Der 35-Jährige griff auch Medien an: «Ausserdem, mit Bezug auf die Pseudo-Journalisten, die mich immer negativ kritisiert haben, ... Wenn ich etwas spende (denn ich habe gelernt zu geben, wenn ich viel verdiene ...), warum verbreitet dies nicht eines der grossen nationalen Medien?», hiess es. «Nein, ihr bevorzugt es, über meine Ferien zu sprechen, den ich mit meiner Familie verbringe. Ihr untersucht meine Handlungen und Gesten, was ich esse etc.! Oh ja, für diese Art von Kleinigkeiten seid ihr da!»

Ribérys Frau legt vor

Nicht nur Franck Ribéry reagiert auf den Shitstorm, auch seine Frau Wahiba lässt die Sache nicht unkommentiert. Sie äusserte sich bereits zuvor via Instagram: «Keine Sorge, wir sind alle sehr erfreut zu sehen, dass wir sogar in der Küche verfolgt werden. Ich bin kurz davor, mich zu übergeben, glaubt mir. Armes Frankreich, dass es tatsächlich so viele Idioten und Schweine gibt!»

Ihr Post wurde inzwischen gelöscht.

Kovac «auf dem falschen Fuss» erwischt

Bayern-Trainer Niko Kovac zeigte sich am Rande des Trainingslagers in Katar überrascht. Er werde auf dem falschen Fuss erwischt, sagte Kovac: «Kann mir das jemand zeigen?»

Der Coach weiter: «Es muss jeder für sich selbst entscheiden, was und wie er es macht. Das ist ein Teil der Demokratie. Wir sollten nicht immer alle irgendwo urteilen über jemanden. Immer schön bei sich anfangen und dann zum anderen gehen, wenn überhaupt zum anderen gehen.»

Aufgebrachte Fans fordern Ribérys Rausschmiss

Viele Fans reagieren schockiert auf die Tiraden des Fussball-Profis. «Bin drauf und dran meine Mitgliedschaft zu kündigen wenn der Verein darauf nicht reagiert», schreibt etwa ein Fan stellvertretend für viele Meldungen auf Twitter.

Weitere Nutzer fordern Sanktionen. «Was man sich mit keinem Geld der Welt kaufen kann: Anstand und Charakter. Natürlich kann er sich mit seinem Geld kaufen, was er will. Natürlich darf er sich ebenfalls kritisch über Kritiker äussern. Aber diese Ausraster sollten, nein, müssen sankioniert werden», schreibt ein User auf Twitter. 

SDA / wer

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport