Transfer-Ticker am Deadline-Day: Cabral bleibt +++ Basel holt Nati-Spieler Ndoye +++ Griezmann-Hammer für Barcelona

Redaktion blue

31.8.2021

Von Messi bis Grealish – die Top-Transfers des Sommers

Von Messi bis Grealish – die Top-Transfers des Sommers

Europas Top-Klubs rüsten zum Saisonstart mächtig auf! Insbesondere PSG angelt sich gleich mehrere Superstars, aber auch die englischen Vereine gönnen sich einmal mehr begehrte Kicker. Hier sind die Top-Transfers des Sommers.

13.08.2021

Heute Dienstag schliesst in den europäischen Top-Ligen das internationale Transferfenster. Wer greift in letzter Sekunde noch zu? Hier halten wir dich über die Entwicklungen am Deadline-Day auf dem Laufenden.

Redaktion blue

31.8.2021

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Tick, Tack – das Wechselfenster ist geschlossen

    Der Deadline-Day ist beendet. Die spanische Liga hat bestätigt, die Transferunterlagen für die Deals von Antoine Griezmann (Barcelona zu Atlético) und Luuk de Jong (Sevilla zu Barcelona) rechtzeitig erhalten zu haben. Mitten in der Nacht teilt Atlético dann auch mit, dass Griezmann zurückkehren wird. 

  • Chelsea bestätigt Saul-Transfer

    Der FC Chelsea schliesst ein historisches Transferfenster mit einem Last-Minute-Deal für Atlético-Mittelfeldspieler Saul Niguez. Der Spanier wechselt auf Leihbasis bis Sommer 2022 zu den Blues.

  • Griezmann-Schock in Spanien: Barcelona gibt Stürmer an Titelkonkurrent Atlético ab

    Noch ist der Deadline-Day nicht zu Ende. Wie Transfer-Guru Fabrizio Romano und die französische «L'Equipe» berichten, ist es zu einer Übereinkunft zwischen dem FC Barcelona und Atlético Madrid bezüglich Antoine Griezmann gekommen.

    Demnach zieht es den Franzosen zwei Jahre nach seinem Wechsel in die katalanische Hauptstadt wieder zurück nach Madrid. Die beiden Klubs seien sich über eine einjährige Leihe mit 40-Millionen-Euro-Kaufoption einig.

    Bei Atlético Madrid und dessen Trainer Diego Simeone ist Griezmann in bester Erinnerung. Zwischen 2014 und 2019 gelangen ihm in 180 Ligaspielen 94 Tore. 2016 stand er mit Atlético im Champions-League-Final, 2018 gewann er die Europa League. Mit dem FC Barcelona holte er nur einen Titel: den Cup im letzten April.

    Als Ersatz für Griezmann schaue sich Barcelona zurzeit beim FC Sevilla um. Die Katalanen sollen sich mit dem holländischen Stürmer Luuk de Jong über einen Wechsel einig sein. Auch die Klubs stehen kurz vor einer Einigung.

  • Transfer Nummer vier bei Rotblau

    Wie es scheint hat der FC Basel immer noch nicht genug. Nach der Verkündung der Transfers für Ndoye, Tavares und Fernandes gibt der FCB nun auch noch die Verpflichtung des holländischen U-Nationalspielers Wouter Burger bekannt. 

    Im Falle des Holländers bleibt es dieses Mal auch nicht bei einer Leihe. Burger unterschreibt im St. Jakob-Park für 4 Jahre. Der 20-Jährige zentrale Mittelfeldspieler spielte bis anhin für Feyenoord Rotterdam.

  • Saul von Atlético zu Chelsea

    Der spanische Mittelfeldspieler Saul wechselt per Leihe von Atlético Madrid zum FC Chelsea. Das berichtet Transfer-Guru Fabrizio Romano. 

    Damit der Transfer über die Bühne gehen kann, muss Saul allerdings heute Abend noch nach England fliegen und es gibt noch einiges an Papierkram für die beiden Klubs zu erledigen. Tick, tack... 

  • Auch Sion schlägt noch einmal zu

    Der FC Sion verpflichtet den jungen Mittelfeldspieler Kader Keita und holt den Brasilianer David Wesley zurück.

    Der 20-jährige Keita, der mit der Elfenbeinküste an den Olympischen Spielen in Tokio teilgenommen hat, wurde vom belgischen Zweitligisten Westerlo für eine Saison ausgeliehen. Wesley kommt wie schon im letzten Halbjahr leihweise von Juventus Turin.

  • Edimilson Fernandes von Mainz nach Bielefeld

    Edimilson Fernandes wechselt innerhalb der Bundesliga von Mainz zu Arminia Bielefeld. Der 22-fache Schweizer Internationale spielt vorerst leihweise bis Ende Saison für den Klub, der mit Cedric Brunner einen zweiten Schweizer in seinen Reihen zählt.

    Der Wechsel von Fernandes kommt nicht überraschend. Der 25-jährige Mittelfeldspieler aus dem Wallis, der auch schon bei West Ham und der Fiorentina unter Vertrag stand, kam seit Anfang Jahr in Mainz auch wegen gesundheitlicher Rückschläge nicht oft zum Einsatz.

  • Cabral bleibt beim FCB!

    Aufatmen bei allen Basel-Fans. Trotz Transferoffensive vermeldet der Klub am Dienstagabend den Verbleib von Stürmerstar Arthur Cabral! Zuvor hatte der belgische Klub Royal Antwerpen Medienberichten zufolge ein Gebot von 12 Millionen Euro für den Stürmer abgegeben.

  • Dan Ndoye wechselt zum FCB! Geht auch Kasami?

    Am Transfer-Deadline-Day überschlagen sich die Dinge beim FC Basel! Um kurz nach 18 Uhr verkündet Rotblau den dritten Wechsel innert einer Stunde. Und zwar schliesst sich auch der Schweizer Nationalspieler Dan Ndoye den Bebbi an. Der 20-Jährige Westschweizer wechselt auf Leihbasis von Nizza zum FCB, es besteht eine Kaufoption. Inwiefern es sich beim Schweizer um einen Ersatz für Arthur Cabral handelt, ist unklar.

    Ndoye, der – wie gerade derzeit – auch schon mehrfach für die A-Nationalmannschaft aufgeboten war, konnte sich nach den starken ersten Monaten bei Lausanne-Sport in der Challenge League beim OGC Nice nicht vollends durchsetzen. Der 20-Jährige musste sich mehrheitlich mit Teileinsätzen zufrieden geben. In 37 Spielen mit dem südfranzösischen Erstligisten gelangen ihm drei Tore.

    Die Basler kommen indes nicht zur Ruhe. Wie der «Blick» berichtet, soll nun mit Kasami sogar noch ein zweiter Stammspieler wackeln. Die Zeitung vermeldet ein Interesse des Serie-A-Klubs FC Venedig. Als Ersatz soll der Niederländer Wouter Burger (20) von Feyenoord Rotterdam ins Auge gefasst worden sein. Im Fall Kasami ist es für den FCB die letzte Gelgenheit, eine Ablösesumme zu kassieren. Der Vertrag des Mittelfeldspielers läuft nächsten Sommer aus.

  • Zwei neue Spieler für den FCB – Situation um Cabral weiter unklar

    Der FC Basel gibt am frühen Dienstagabend zwei neue Transfers bekannt. Es handelt sich dabei um die beiden portugiesischen U21-Nationalspieler Joelson Fernandes und Tomas Tavares, die auf Leihbasis von Sporting Lissabon, respektive Benfica Lissabon zum FCB wechseln.

    Der 20-jährige Aussenverteidiger Tavares bestritt in Meisterschaft und Europacup 21 Partien für Benfica Lissabon, die letzte vor etwas mehr als einem Jahr. In der vergangenen Saison war er grösstenteils für Benficas Ligakonkurrenten und späteren Absteiger Farense im Einsatz. Mit Portugals U21-Nationalteam stiess er bei der EM in diesem Frühjahr bis in den Final vor.

    Auch der 18-jährige Flügelstürmer Joelson Fernandes hat bereits fünf Länderspiele für Portugals U21-Nationalmannschaft bestritten. Für Sporting Lissabons 1. Mannschaft kam er im Sommer 2020 zu seinen einzigen vier Teileinsätzen.

    Ob der FC Basel an Stürmerstar Arthur Cabral festhalten kann, ist weiterhin unklar. Als potentieller Abnehmer gilt nach wie vor der belgische Klub Royal Antwerpen, die mit einem 12-Millionen-Angebot angeklopft haben sollen.

  • Transferfenster in Deutschland geschlossen!

    Das Transferfenster für die Bundesliga ist offiziell geschlossen.

  • Luzern verstärkt Sturm

    Der FC Luzern verpflichtet bis Ende Saison den früheren serbischen U21-Internationalen Nikola Cumic. Der 22-jährige Flügelstürmer stösst leihweise aus Griechenland von Olympiakos Piräus zum Tabellenletzten der Super League.

    In der vergangenen Saison war Cumic bereits ausgeliehen: in die zweite spanische Liga zu Sporting Gijon, für das er ab März allerdings nur noch sporadisch zum Einsatz kam.

    Luzerns Sportchef Remo Meyer sagt zum Neuzugang: «Er ist in der Offensive variabel einsetzbar und passt mit seiner Schnelligkeit und Technik hervorragend zu unserer Spielidee.»

  • Cedric Itten wechselt in die Bundesliga

    Der Ex-St.Gallen-Stürmer Cedric Itten wechselt kurz vor Ablauf des Transferfensters zu Greuther Fürht in die Bundesliga. Das gab der deutsche Klub am Dienstagnachmittag bekannt.

    Der Stürmer, der die Espen vor einem Jahr in Richtung Glasgow Rangers verlassen hatte, kam unter Steven Gerrard in Schottland nie richtig zum Zug. Nun trägt er wieder Grün-Weiss – er wird von Greuther Fürth für ein Jahr ausgeliehen. 

  • Hat Basel den Cabral-Ersatz schon gefunden?

    Viele FCB-Fans zittern am Deadline-Day um den Verbleib von Arthur Cabral. Nun folgt ein Indiz dafür, dass der Brasilianer den FCB quasi in letzter Sekunde doch noch verlässt: Gemäss «20 Minuten» weilt U21-Natispieler Dan Ndoye nämlich auf der FCB-Geschäftsstelle. Zuletzt hatte Nizza-Trainer Christophe Gaultier bereits verkündet, dass der Stürmer die Südfranzosen noch verlassen wird. Sehen die Bebbi im 20-Jährigen den Ersatzmann für Cabral?

    Mit einer kryptischen Nachricht heizt der FCB die Gerüchte um kurz nach fünf weiter an. Von einem Abgang wird nicht gesprochen, allerdings scheint sich ein Schweizer Transfer anzubahnen – die Frage ist wer?

    Mehr noch: Wie die portugiesischen Portale «Record» und «Maisfutebol» melden, wechselt Sturmtalent Joelson Fernandes leihweise nach Basel. Demnach weilt auch der 18-Jährige schon in Basel und soll am Dienstag den Medizincheck abslovieren. Der junge Portugiese kommt normalerweise aber auf dem Flügel zum Einsatz.

  • Tottenham holt Barça-Talent für 25 Millionen

    Die Tottenham Hotspur und der FC Barcelona haben sich offenbar über eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro für den Transfer von Rechtsverteidiger Emerson Royal geeinigt. 

    Der 22-Jährige Brasilianer habe die medizinischen Tests bereits absolviert – eine offizielle Bestätigung steht noch aus.

  • Boateng wird neuer Shaqiri-Teamkollege

    Der vereinslose Jerome Boateng schliesst sich nach Informationen von Transfer-Experte Fabrizio Romano dem französischen Klub Olympique Lyon an. 

    Damit wird der 32-Jährige Abwehrspieler wieder zum Teamkollegen von Schweizer Nati-Star Xherdan Shaqiri. Die beiden spielten von 2012 bis 2015 bereits zusammen beim FC Bayern München. 

  • Arsenal holt 20-Millionen-Verteidiger aus Bologna

    Der FC Arsenal ist sich mit Bologna über den Transfer von Abwehrspieler Takehiro Tomiyasu einig geworden. Der 22-Jährige Japaner schliesst sich per sofort den «Gunners» an. Die Londoner überweisen für die Dienste des Innenverteidigers 20 Millionen Euro an Bologna.

    Der Medizincheck soll bereits absolviert worden sein.

  • Dortmund shoppt bei der Konkurrenz – aber nur auf Leihe
  • Jevtic folgt Zuber zu AEK Athen

    Nach dem Leihwechsel von Steven Zuber unterschreibt der nächste Schweizer einen Vertrag bei AEK Athen: Darko Jevtic wechselt ebenfalls auf Leihbasis von Rubin Kazan in die griechische Hauptstadt. Der 28-jährige ehemalige U21-Natispieler wurde einst beim FC Basel ausgebildet. Über Lech Posen fand Jevtic dann den Weg nach Russland. 

  • Boateng bald Shaqiri-Kollege?

    Laut Transferexperte Fabrizio Romano ist Xherdan Shaqiris neuer Klub Olympique Lyon in Gesprächen mit Jerome Boateng. Der deutsche Innenverteidiger ist aktuell vereinslos, nachdem sein Vertrag bei Bayern München nicht verlängert wurde.

  • Belgier bieten zwölf Millionen für Cabral

    Jetzt wird es ernst im Poker um Arthur Cabral: Wie die belgische Zeitung «Het Laatste Nieuws» am Dienstag berichtet, hat Royal Antwerpen dem FCB ein Angebot für den Torjäger gemacht: zwölf Millionen Euro. Dem Bericht zufolge verlangen die Bebbi aber rund drei Millionen mehr. Neben Royal Antwerpen hätten auch deutsche und englische Klubs Cabral auf dem Radar, schreibt die Zeitung.

    FCB-Boss David Degen hat sich am Montag gegenüber blue zu einem möglichen Cabral-Verkauf geäussert. «Die Aufgabe einer guten sportlichen Leitung ist es, Cabral zu verkaufen und dahinter warten vielleicht noch bessere. (...) Der Preis, der Zeitpunkt und die Situation müssen stimmen», sagte Degen. Mehr dazu hier.

  • Liverpool verlängert mit Captain Henderson

    Jordan Henderson hat seinen Vertrag beim FC Liverpool um vier Jahre bis 2025 verlängert. 

  • Benito löst Vertrag bei Bordeaux auf

    Gemäss «L'Équipe» haben sich Nati-Verteidiger Loris Benito und Girondins Bordeaux mit Trainer Vladimir Petkovic auf die Auflösung seines in einem Jahr auslaufenden Vertrags geeinigt. Damit wird Benito die Franzosen verlassen und hat als vertragsloser Spieler noch etwas mehr Zeit, um seinen neuen Klub zu finden. Zuletzt fehlte der 29-jährige Linksverteidiger im Bordeaux-Kader.

  • Real schnappt sich französisches Top-Talent

    Nach dem offenbar geplatzten Mbappé-Deal greift Real Madrid am Deadline-Day doch noch zu und schnappt sich gemäss Transfer-Experte Fabrizio Romano einen anderen Franzosen: Eduardo Camavinga. Der 18-jährige Mittelfeldspieler von Stade Rennes gilt als eines der grössten Talente Europas und hat auch schon drei Länderspiele für Frankreich bestritten. Die Ablöse soll 31 Millionen Euro plus Bonuszahlungen betragen.

  • Bürki lehnt FCB-Angebot ab

    Dass Roman Bürki, der beim BVB hinter Gregor Kobel und Marwin Hitz nur noch die Nummer 3 ist, den Verein wechselt, schien nur eine Frage der Zeit. Doch der Schweizer Keeper bleibt nun aller Voraussicht nach in Dortmund. Wie «Sport1» berichtet, hatte Bürki jetzt noch ein Leih-Angebot des FC Basel vorliegen und Dortmund sei sogar bereit gewesen, grosse Teile des Gehalts (Jahresgehalt von rund fünf Millionen Euro) zu übernehmen. Doch Bürki entschied sich offenbar dagegen.

  • Kean zurück zu Juve

    Juventus Turin reagiert auf den Abgang von Cristiano Ronaldo und holt Moise Kean zurück. Der 21-jährige Stürmer, der bei Juve ausgebildet wurde und 2019 zu Everton wechselte (und später an PSG verliehen wurde), geht leihweise für zwei Jahre nach Turin. Die Leihgebühr beträgt sieben Millionen Euro.

  • Was passiert mit Mbappé?

    Einigen sich Real Madrid und Paris Saint-Germain noch in den letzten Stunden der Transferperiode? Es sieht nicht unbedingt danach aus. Vieles deutet darauf hin, dass Real Madrid bei seinem Versuch scheitert, den französischen Weltmeister für 200 Millionen Euro zu verpflichten. «Solange es dort noch Leben gibt, gibt es auch noch Hoffnung», schreibt Spaniens Sportblatt «Marca» allerdings.

    Bis am Abend haben die Verantwortlichen der Königlichen und die Klub-Bosse von Paris Saint-Germain noch Zeit, sich zu einigen. Danach heisst es erstmal: Rien ne va plus – nichts geht mehr. «Paris gibt nicht nach», schreibt die Sportzeitung «L'Équipe» am Dienstag. Der französische Sender RMC Sport berichtet, dass sich nach seinen Informationen Mbappé mit dem Verbleib bei PSG abgefunden habe.

  • Juve kassiert 15 Millionen Euro für Ronaldo

    Juventus Turin hat Cristiano Ronaldo endgültig verabschiedet und sich mit Manchester United auf eine Ablöse für den portugiesischen Weltstar geeinigt. Wie der italienische Rekordmeister am Dienstag mitteilt, zahlen die Engländer 15 Millionen Euro für den 36-Jährigen, diese Summe kann bei Erreichen bestimmter Voraussetzungen um weitere acht Millionen steigen. Bereits am vergangenen Freitag hatten beide Klubs die Einigung über den Transfer bekannt gegeben, die letzten Details wurden nun geklärt. Ronaldos Vertrag bei den Italienern wäre eigentlich noch ein Jahr gültig gewesen.

  • Leipzig bedient sich bei Barça

    Die Verpflichtung von Ilaix Moriba bei RB Leipzig rückt Medienberichten zufolge näher. Das 18 Jahre alte Talent vom FC Barcelona soll am Dienstag seine medizinischen Tests absolvieren und einen Fünfjahresvertrag unterschreiben, berichten mehrere Medien übereinstimmend. «Ich bin sehr glücklich, hier zu sein», sagt der Mittelfeldspieler der «Bild» bei der Ankunft in Leipzig am Montagabend.