Zakaria über BVB-Gerüchte: «Ich will bleiben»

19.5.2019 - 12:46, SB10

Denis Zakaria und sein Team verpassen den Einzug in die Königsklasse.
Bild: Keystone

Nach dem 0:2 gegen Dortmund sprach Gladbachs Mittelfeldspieler Denis Zakaria mit dem «Kicker» über die Europa League, seine persönliche Saison – und das angebliche BVB-Interesse.

Auch Denis Zakaria gehörte nach dem Abpfiff zu den Enttäuschten. Der Schweizer Nationalspieler verpasste nach der Niederlage gegen Dortmund mit Gladbach den Einzug in die Champions League. Die persönliche Saisonbilanz des 22-Jährigen kann sich hingegen sehen lassen. Im defensiven Mittelfeld ist er absloute Stammkraft und erzielte dazu vier Tore. Nach dem Spiel gegen Dortmund sprach Zakaria mit dem «Kicker» über ...

... den geplatzten Einzug in die Königsklasse

«Ein bisschen traurig bin ich natürlich. Ich habe von der Champions League geträumt. Wir hätten mehr schaffen können, sind aber auch glücklich, dass wir es nach Europa gepackt haben. Auch die Europa League ist ein schöner Wettbewerb. Es ist gut für uns, nächste Saison international dabei zu sein. Unter dem Strich haben wir eine gute Saison gespielt.»

Zakaria ist auch in der Nati unverzichtbar.
Bild: Getty

... das 0:2 gegen Dortmund

«In unseren guten Phasen hätten wir das Tor machen müssen. Pech war auch dabei, wie beim Lattentreffer von Ibo Traoré. Mit dem Tor zum 0:1 so kurz vor der Pause wurde es dann schwer für uns. Diese Szene war der Schlüsselmoment des Spiels. Mit einem 0:0 gehen wir mit einer ganz anderen Stimmung in die Pause und dann in die zweite Hälfte.»

... seine persönliche Saison

«Es war meine zweite Saison bei der Borussia, und ich musste das gute erste Jahr bestätigen. In der Hinrunde war es schwer. In der Rückrunde lief es für mich besser. Ich konnte häufiger unter Beweis stellen, was ich kann. Aber: Es geht noch mehr. Das will ich nächste Saison zeigen.»

... das angebliche Interesse von Borussia Dortmund

«Das sind nur Gerüchte. Ich bin in Gladbach und will auch bleiben. Klar, im Fussball weiss man nie, was passieren kann, aber ich fühle mich wohl in Gladbach. Ich freue mich auf die neue Saison und unseren neuen Trainer.»

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel