Real-Boss über Ronaldo: «Der Typ ist krank und dumm»

mar

14.7.2021

Hier hätte man noch nicht geglaubt, wie wenig Real-Präsident Florentino Perez von Crstiano Ronaldo hält
Hier hätte man noch nicht geglaubt, wie wenig Real-Präsident Florentino Perez von Crstiano Ronaldo hält
Getty Images

Für Real-Präsident Florentino Perez wird die Luft immer dünner. Erst sorgt er mit Aussagen über diverse Klub-Legenden für Aufsehen und jetzt kommen noch mehr Audioaufnahmen ans Tageslicht.

mar

14.7.2021

Iker Casillas und Raúl haben bis heute in Madrid einen Legenden-Status. Beide haben dem Verein zu unzähligen Titeln verholfen und auch in der Nationalmannschaft mehr als wichtige Akzente gesetzt. Auf Reals Klub-Präsident Florentino Pérez haben die beiden aber wohl keinen nachhaltigen Eindruck gemacht. Zumindest lassen dies Tonaufnahmen des spanischen Mediums «El Confidencial» vermuten.



Pérez auf den Aufnahmen über Ex-Weltklasse-Keeper Casillas: «Er ist kein Torhüter von Real Madrid. Er ist es nicht. Er war es noch nie. Er war einer der grössten Fehler, den wir je gemacht haben.» Zudem hört man den Präsidenten sagen: «Was passiert ist, ist, dass es jene gibt, die ihn verehren, ihn lieben, mit ihm sprechen. Sie verteidigen ihn so sehr. Er ist einer der grössten Betrüger – und der andere ist Raúl.»

Zu viele Egos für einen Klub

Pérez hat die Aussagen inzwischen versucht zu relativieren. Sie seien aus dem Zusammenhang gerissen worden. Zudem hat er die Causa seinen Anwälten übergeben, die jetzt die nächsten Schritte prüfen.

Die Anwälte dürften es aber nicht einfach haben. Denn inzwischen hat «El Confidencial» noch weitere Aufnahmen veröffentlicht, die auch nicht unbedingt für den Klub-Chef sprechen.



Dieses Mal lästert er über Cristiano Ronaldo und José Mourinho. Über CR7 sagt er etwa: «Er ist verrückt. Dieser Typ ist ein Idiot, ein kranker Mann. Du denkst, dieser Typ ist normal, aber er ist nicht normal, sonst würde er nicht all die Dinge tun, die er tut. (...) Warum denkst du macht er so dumme Sachen?» Es wird nicht klar, über welche Situation Perez genau spricht.

Auf jeden Fall sei Ronaldo ein Typ mit einem schrecklichen Ego, genauso wie auch der frühere Trainer José Mourinho.

Eine gezielte Kampagne?

Es erweckt den Anschein, dass vor allem Pérez selber über ein ausgeprägtes Ego verfügt. Er selber aber wittert hinter all den Aufnahmen eine breite Kampagne, um ihn als Präsident abzusägen. Als Grund dafür sieht er nicht zuletzt die gescheiterten Super-League-Pläne.

So schnell werde er sich aber nicht verjagen lassen. Mehrmals betont er, dass seine Anwälte in der ganzen Angelegenheit schon noch Lichts ins Dunkel bringen werden. Möglich wäre es schon. Immerhin wurden Pérez auch schon in der Vergangenheit immer wieder Aussagen zur Last gelegt. Real-Präsident ist er trotzdem noch.

Früherer FA-Boss fordert härtere Strafen nach Rassismus gegen Rashford und Co.

Früherer FA-Boss fordert härtere Strafen nach Rassismus gegen Rashford und Co.

Der ehemalige FA-Boss David Triesman glaubt, dass auch Medienplattformen wie Twitter und Co. Mitschuld an den rassistischen Beschimpfungen im Netz tragen und fordert ein Umdenken.

14.07.2021