Spaniens Top-Klubs schwächeln – Barcelona vor Spiel 1 nach Koeman

SDA

30.10.2021 - 05:31

Spaniens Topklubs sorgen in der Liga für eine Rarität. Alle Favoriten bekunden aktuell Probleme. Der FC Barcelona tritt gegen Alaves zum ersten Spiel nach Ronald Koeman an.

SDA

30.10.2021 - 05:31

Während in Deutschland die 0:5-Schmach von Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach im Cup noch nachhallt, präsentiert sich die Tabelle in Spanien nach etwas mehr als einem Viertel der Saison sehr ungewöhnlich. Leader nach elf Runden ist weder Real Madrid noch Atlético Madrid oder der FC Barcelona. Es führt überraschend Real Sociedad San Sebastian – dank starken Leistungen, aber auch dank ungewohnten Schwächen der Grossen.

Seit dem Triumph von Valencia im Jahr 2004 haben der FC Barcelona (10), Real Madrid (5) und Atlético Madrid (2) den spanischen Meistertitel ausnahmslos unter sich ausgemacht. Diese Saison bringt neue Spannung. Während Barcelona nach dem Abgang von Lionel Messi ins Mittelfeld abgerutscht ist, hat Atlético trotz Luxuskader bislang nur die Hälfte seiner zehn Spiele gewonnen. Real Madrid, das aus den letzten vier Runden lediglich fünf Punkte geholt und sich in der Champions League gegen Sheriff Tiraspol blamiert hat, liegt nach Verlustpunkten immerhin gleichauf mit San Sebastian.

Heilsbringer Xavi noch nicht im Anflug

Der FC Barcelona empfängt im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Ronald Koeman Deportivo Alaves. Als Nachfolger und neuer Heilsbringer wird Xavi erwartet, die Klublegende steht derzeit aber noch in Katar bei Al-Sadd unter Vertrag. Am Samstag wird Barça deshalb von Interimscoach Sergi Barjuan betreut. Bei neun Punkten Rückstand auf die Spitze steht die Mannschaft schon schwer unter Druck.



Präsident Joan Laporta sagte am Freitag, er hätte Koeman früher feuern müssen. «Wenn man sich die jetzige Situation anschaut, wäre es besser gewesen. Aber im Nachhinein ist das immer leichter zu sagen.» Laporta hat nach eigenen Angaben bereits Kontakt mit Xavi aufgenommen: «Er ist ein Freund und ich habe schon immer gedacht, dass er eines Tages Trainer von Barcelona werden wird. Wenn wir uns einigen sollten, wird er unsere volle Unterstützung haben», sagte der Klubchef. Er betonte aber auch, dass es noch andere Optionen als den ehemaligen Welt- und Europameister gebe.

Simeone zeigte Nerven

Während der Tabellenzweite Real Madrid mit Elche ebenfalls auf einen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel trifft, bekommt es Titelverteidiger Atlético mit dem viertplatzierten Betis Sevilla zu tun. Der Meister hat am späten Donnerstagabend die Chance verspielt, zum Stadtrivalen aufzuschliessen. Beim Abstiegskandidaten Levante kassierte er in der Schlussminute per Penalty den Ausgleich zum 2:2 – zu viel des Schlechten für den impulsiven Trainer Diego Simeone, der mit Gelb-Rot auf die Tribüne geschickt wurde.

Levante – Atlético Madrid 2:2

Levante – Atlético Madrid 2:2

In einer hektischen Partie verspielt Atlético Madrid eine 2:1-Führung und muss gegen Levante in der 90. Minute noch den Ausgleich hinnehmen.

28.10.2021

SDA