Virtueller Formel-1-GP: Leclerc siegt: «Das war sehr lustig»

SDA

5.4.2020 - 22:59

Charles Leclerc gewann das zweite Rennen der VR-Serie.
Source: Getty

Der Monegasse Charles Leclerc bewies auch in der virtuellen Formel 1 seine Klasse.

Der 22-jährige Ferrari-Pilot gewann das zweite Rennen der neuen VR-Serie, die die Motorsport-Königsklasse nach der Absage einer Vielzahl von Grand Prix wegen der Coronavirus-Pandemie für die Fans ins Leben gerufen hat.



Es war Leclercs erster Auftritt in der virtuellen Serie. Er startete auf dem virtuellen Albert Park Circuit von Melbourne vom zweiten Rang und setzte sich letztlich souverän mit mehr als zehn Sekunden Vorsprung vor Formel-2-Piloten Christian Lundgaard durch. Der Däne hatte vor Leclerc die Qualifikation gewonnen. Dritter wurde der Brite George Russell vom Formel-1-Team Williams vor Leclercs 19-jährigem Bruder Arthur.

Louis Delétraz, der Genfer Ersatz- und Testfahrer im Team Haas, klassierte sich im 7. Rang.

Ferrari-Pilot Charles Leclerc hatte offenbar seinen Spass am Rennen. Auf seinem Twitter-Kanal schreibt er unter anderem: «Das war sehr lustig.»

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport