Die Serie von Martin Fourcade reisst

SDA

25.3.2018 - 15:41

Martin Fourcade läuft der Konkurrenz für einmal hinterher (Archivaufnahme)
Source: KEYSTONE/EPA/SERGEI ILNITSKY

Ausgerechnet beim letzten Weltcup-Rennen des Winters reisst die Serie von Martin Fourcade.

Bei 20 Starts war der Franzose 20 Mal auf dem Podest gestanden, beim 21., dem Saisonfinale im sibirischen Tjumen, klappte es nicht mehr. Fourcade beendete den Massenstart der Top 30 nach vier Strafrunden im 19. Rang.

Gleich zwei Fehlschüsse zum Auftakt hatten den 74-fachen Weltcupsieger ins Hintertreffen gebracht. Der Lapsus hatte keine Auswirkungen auf die ausufernde Sammlung an Kristallkugeln für den fünffachen Olympiasieger. Fourcade gewann diesen Winter alle vier Trophäen - auch jene für die Disziplinenwertung im Massenstart.

Erstmals zuoberst auf dem Podest stand der Russe Maxim Zwetkow. Nach vier fehlerfreien Schiessen setzte sich der 26-Jährige auf den letzten Metern noch vom Norweger Erland Bjöntegaard ab und wurde vom Publikum im Stadion frenetisch empfangen. Johannes Thingnes Bö, Norwegens erster Herausforderer von Fourcade in diesem Winter, kam nach zwei Strafrunden nicht mehr ganz an die Spitze heran und wurde Dritter.

Benjamin Weger zog zum Abschluss einen schwachen Tag ein. Nach vier Strafrunden zum Auftakt fiel der Walliser auf den 30. und letzten Platz zurück und wurde diesen nicht mehr los.

Zurück zur Startseite

SDA