Meillard in der Quali bestechend – auch Odermatt eine Runde weiter

sda

16.2.2021 - 10:50

Loïc Meillard ist in Cortina auch am Tag nach dem Gewinn von Kombi-Bronze sehr schnell unterwegs: In der Qualifikation des WM-Parallelrennens war der Romand der Schnellste.
Loïc Meillard ist in Cortina auch am Tag nach dem Gewinn von Kombi-Bronze sehr schnell unterwegs: In der Qualifikation des WM-Parallelrennens war der Romand der Schnellste.
Bild: Keystone

Wie Wendy Holdener stellt auch bei den Männern mit Loïc Meillard ein Schweizer die Qualifikations-Bestzeit im WM-Parallelrennen auf. Auch Marco Odermatt schafft den Vorstoss in den Final der Top 16.

Loïc Meillard untermauerte in Cortina d'Ampezzo bei der WM-Premiere des Parallel-Events seine Ambitionen auf eine weitere Medaille. Der Westschweizer, tags zuvor WM-Dritter in der Kombination, war auf dem roten Kurs in 31,79 Sekunden um 22 Hundertstel schneller als der zweitklassierte Deutsche Alexander Schmid.



Schnellster auf dem blauen Kurs war der Österreicher Fabio Gstrein vor dem Deutschen Stefan Luitz und Marco Odermatt. Der Nidwaldner büsste in 32,31 knapp drei Zehntel auf Gstrein ein.

Murisier fehlt eine Hundertstelsekunde

Nicht mit dabei im Final ist Justin Murisier, der als Neunter auf dem roten Kurs die Qualifikation um einen Hundertstel verpasste. Gino Caviezel schied aus.

Um die Medaillen wird ab 14.00 Uhr gekämpft. Die K.o.-Läufe ab Achtelfinals, mit je einer Fahrt auf dem roten wie blauen Kurs pro Athlet, werden allerdings auf einem anderen Hang als in der Qualifikation ausgetragen.

Einen Topfavoriten auf Gold gibt es nicht. «Von den sechzehn, die in den Final kommen, kann jeder Weltmeister werden», so Odermatt im SRF-Interview.

Bont: «Diese Medaille gibt Loïc einen riesigen Auftrieb»

Bont: «Diese Medaille gibt Loïc einen riesigen Auftrieb»

Michael Bont analysiert die WM-Kombination der Männer. Überraschend und trotzdem nicht ganz unerwartet kommt für den Ski-Experten die Goldmedaille von Marco Schwarz. An die Adresse von Bronze-Gewinner Meillard sagt Bont: «Hochverdient!»

15.02.2021

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

sda