Analyse

Ein Husarenritt und Schützenhilfe – Gut-Behramis Weg zur grossen Kristallkugel

Von Luca Betschart, Jan Arnet

17.3.2021

Auch nach der abgesagten Abfahrt noch im Kampf um den Gesamtweltcup: Lara Gut-Behrami.
Auch nach der abgesagten Abfahrt noch im Kampf um den Gesamtweltcup: Lara Gut-Behrami.
Bild: Keystone

Wird es nach der Absage der letzten Weltcup-Abfahrt für Lara Gut-Behrami unmöglich, sich die grosse Kugel noch zu schnappen? Wir analysieren die Form der beiden Kontrahentinnen und malen uns das Wunschszenario aus.

Von Luca Betschart, Jan Arnet

17.3.2021

Gewiss: Die Absage der beiden am Mittwoch geplanten Abfahrten ist ein Rückschlag fürs Swiss-Ski-Team. Sowohl Marco Odermatt als auch Lara Gut-Behrami hätten am Mittwoch die Punkte im Kampf um den Gesamtweltcup gut gebrauchen können. Fürs Jammern bleibt aber keine Zeit, jetzt gilt es, das Beste aus der Situation zu machen und den Glauben an den Triumph nicht zu verlieren. 



Die Analyse von «blue Sport» zeigt: Lara Gut-Behrami ist im Zweikampf mit Petra Vlhova vor den letzten drei Rennen zwar auf Schützenhilfe angewiesen. Mit Glanzresultaten im Riesenslalom sowie in der Paradedisziplin Super-G kann die Tessinerin ihre Rivalin aber durchaus unter Druck setzen. Die Ausgangslage: 


Gut-Behrami vs. Vlhova – die grosse Form-Analyse

Super-G

Gut-Behrami: Die letzten drei Resultate

  • Rang 2 in Val di Fassa –> 80 Punkte
  • Rang 1 in Garmisch –> 100 Punkte
  • Rang 1 in Garmisch –> 100 Punkte

Durchschnitt aus den letzten drei Rennen: 93,33 Punkte. Gut-Behrami kann ihren Schnitt nur mit einem Sieg halten.

Vlhova: Die letzten drei Resultate

  • Rang 32 in Val di Fassa –> 0 Punkte
  • Rang 2 in Garmisch –> 80 Punkte
  • Rang 10 in Garmisch –> 26 Punkte

Durchschnitt aus den letzten drei Rennen: 35,33 Punkte. Rang 7 ist von Petra Vlhova in der Lenzerheide gefordert, um den eigenen Punkteschnitt zu halten.

Riesenslalom

Gut-Behrami: Die letzten drei Resultate

  • Rang 8 in Jasna –> 32 Punkte
  • Rang 2 in Kronplatz –> 80 Punkte
  • Rang 4 Kranjska Gora –> 50 Punkte

Durchschnitt aus den letzten drei Rennen: 54 Punkte. Gut-Behrami braucht mindesten Platz 3, um im Punkteschnitt zu bleiben.

Vlhova: Die letzten drei Resultate

  • Rang 1 in Jana –> 100 Punke
  • Rang 12 in Kranzplatz –> 22 Punkte
  • Rang 10 in Kranjska Gora –> 26 Punkte

Durchschnitt aus den letzten drei Rennen: 49,33 Punkte. Fährt Vlhova auf Rang 4, kann sie ihren Punkteschnitt halten.

Slalom

Zweifellos besitzt Gut-Behrami auch im Stangenwald ihre Qualitäten, in den vergangenen Jahren hat sie aber gänzlich auf die Disziplin verzichtet. Sollte sie in der Lenzerheide aber einen Start in Erwägung ziehen, ist nicht mit Punkten zu rechnen. 

Vlhova: Die letzten drei Resultate

  • Rang 8 in Are –> 32 Punkte
  • Rang 1 in Are –> 100 Punkte
  • Rang 2 in Jasna –> 80 Punkte

Durchschnitt aus den letzten drei Rennen: 70,66 Punkte. Vlhova braucht im Minimum Rang 2, um im Schnitt zu bleiben.

Endabrechnung:

Läuft alles gemäss Statistik, fehlen Gut-Behrami am Ende doch einige Punkte, um den Gesamtweltcup für sich zu entscheiden. Kann Vlhova ihren Punkteschnitt aus den letzten Rennen halten, käme sich nach dem Slalom auf über – für Gut-Behrami unerreichbare – 1500 Punkte. Aber: Im Skisport läuft es nur selten nach Plan.

Das Wunschszenario:

Es gibt auch Szenarien, in denen am Ende Gut-Behrami jubeln darf. Dafür ist der Sieg im Super-G, und damit ein weiterer Husarenritt in ihrer Paradedisziplin, für die 29-Jährige allerdings Pflicht. Dazu müsste Petra Vlhova gleichzeitig leer ausgehen – wie jüngst in zwei der letzten drei Rennen in dieser Disziplin. Und doch würde die Tessinerin im diesem Fall vor dem Riesenslalom nur mickrige vier Punkte Vorsprung auf die Slowakin aufweisen – zu wenig.

Gut-Behrami müsste also auch im Riesenslalom gehörig Punkte gut machen, was der Tessinerin in der aktuelle Form aber durchaus zuzutrauen ist. Schafft sie beispielsweise als Dritte den Sprung aufs Podest und Vlhova verpasst die Top Ten, würde der Vorsprung immerhin auf 36 Punkte oder mehr anwachsen.

Selbst dann wäre Gut-Behrami im Slalom aber noch auf Schützenhilfe angewiesen. Allerdings müsste Petra Vlhova dort dann immerhin zumindest auf Platz 7 fahren, um sich die grosse Kristallkugel zu schnappen. Beim letzten ausgetragenen Slalom in Are ist der Slowakin aber eben dies nicht gelungen – und so lebt die Hoffnung der Schweizer Ski-Fans nach wie vor.