12. Riesenslalom-Sieg in Serie Odermatt gewinnt trotz Schnitzer – Meillard sorgt erneut für den Schweizer Doppelsieg

Syl Battistuzzi

2.3.2024

Loïc Meillard muss Marco Odermatt auch heute zu dessen Sieg gratulieren.
Loïc Meillard muss Marco Odermatt auch heute zu dessen Sieg gratulieren.
KEYSTONE

Marco Odermatt schafft in den Riesenslaloms in Aspen, Colorado, das Double. Der Nidwaldner gewinnt wie tags zuvor vor Teamkollege Loïc Meillard und baut seine Siegesserie in dieser Disziplin aus.


Der Kroate Filip Zubcic hatte ihn mit einer «Traumfahrt» im zweiten Lauf Mitte Dezember in Alta Badia mächtig herausgefordert, gut fünf Wochen später in Schladming hoffte der Österreicher Manuel Feller von einem seiner wenigen Patzer profitieren zu können, der Norweger Henrik Kristoffersen glaubte vor sieben Tagen in Palisades Tahoe in Kalifornien mit einem ganz starken Auftritt im zweiten Durchgang ihn bezwungen zu haben. Die gleichen Gedanken gingen Meillard am Freitag in Aspen im Ersatzrennen für den Ende Oktober auf dem Rettenbach-Gletscher oberhalb von Sölden abgesagten Prolog durch den Kopf.

Doch Odermatt hatte auf alles eine Antwort parat. Er zog jedes Mal den Hals noch aus der Schlinge, er befreite sich aus jeder noch so heiklen Situation – und stand am Ende doch wieder als Gewinner da. Auf saisonübergreifend zwölf Siege in Weltcup-Riesenslaloms baute er seine ausserordentliche Serie mittlerweile aus.

Die heikle Situation

Im zweiten Riesenslalom in Aspen hatte Odermatt im zweiten Lauf sogar eine ganz heikle Situation zu meistern. Nach wenigen Toren rutschte er weg und vermochte das Ausscheiden mit etwas Glück, vor allem aber dank seinem Können zu verhindern. Trotz des zeitraubenden Patzers setzte er sich an die Spitze der Rangliste – und liess auch die zwei Konkurrenten, die im ersten Durchgang etwas schneller waren, in der Endabrechnung hinter sich. Meillard machte den zweiten Schweizer Doppelerfolg innert 24 Stunden perfekt. Der junge Norweger Alexander Steen Olsen fand sich nach seiner Halbzeit-Führung und nach einem schweren Patzer im Schlussklassement auf Platz 17 wieder.

Drittbester Schweizer war erneut Thomas Tumler. Der Bündner bestätigte nach zweimal Rang 4 seine ausgezeichnete Verfassung mit Platz 8, zwei Positionen vor Gino Caviezel, ein weiteres Mal.

Noch zwei weitere erste Plätze in den verbleibenden Riesenslaloms des Winters in Kranjska Gora in Slowenien, wo er die Phase der Ungeschlagenheit mit einer Doublette vor einem knappen Jahr eingeläutet hatte, und beim Finale in Saalbach-Hinterglemm im Salzburgerland – und selbst die für die Ewigkeit gedachte Bestmarke des Schweden Ingemar Stenmark von 14 ersten «Riesen»-Siegen hätte Odermatt egalisiert.

Einen anderen Rekord stellte Odermatt bereits am Samstag ein. Mit Sieg Nummer 13 in diesem Winter schaffte er etwas, was bisher im Weltcup der Männer nur ihm selber in der letzten Saison sowie Stenmark und Fellers Landsleuten Hermann Maier und Marcel Hirscher gelungen war. Dazu steht Odermatt nunmehr bei 23 Weltcup-Siegen im Riesenslalom, womit er zum Berner Oberländer Michael von Grünigen aufschloss.

Die meisterliche Reaktion

Am Samstag legte Odermatt nach der Schrecksekunde so richtig los. Auf den Patzer zeigte er eine Art von Reaktion, zu der nur er selber imstande ist. Auf dem restlichen Parcours war er trotz zusätzlichem Risiko auf der Höhe seiner Aufgabe, noch einmal gelang es ihm, auch dank wieder grösserer Kraftreserven, die unter den gegebenen Umständen bestmögliche Leistung abzurufen.

Marco Odermatt im Interview nach dem Rennen

  • «Ich weiss nicht, was ich noch sagen kann. Es ist verrückt. Ich wusste, dass ich attackieren muss. Ich habe mich schon zwei Mal im Out gesehen. Aber ich habe weiter gekämpft und gepusht. Im zweiten Teil habe ich alles riskiert. Unten habe ich dann noch mehr riskiert. Es ist unglaublich, dass es wirklich jedes Mal funktioniert.»

Am Freitag hatte Odermatt den deutlich gesunkenen Energielevel erwähnt, auf die schwierigen Bedingungen aufmerksam gemacht, auf die fordernde Piste, die hohen Temperaturen und die Höhe Aspens – und hatte er die mentale Komponente seines nicht enden wollenden Höhenflugs ins Spiel gebracht.

Vorerst waren da «die Kugeln» das Thema, die grosse für den neuerlichen Gewinn des Gesamtweltcups, die kleinen als Auszeichnung für den Besten im Riesenslalom, im Super-G und in der Abfahrt. «Dann dreht sich alles um Zahlen, um Serien und Rekorde», sagt Odermatt. «Das macht das Ganze schwierig. Vielleicht ist es aber auch das, was mich immer wieder antreibt, Höchstleistungen zu bringen.»

In Aspen, dem Hort der Schönen und Reichen, klappte das mit den Höchstleistungen erneut bestens, auch wenn selbst für Odermatt die Luft nicht nur im Wortsinn dünner wurde, selbst der Überfahrer menschliche Züge zeigte.


Der Live-Ticker

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • 02.03.2024 22:11

    Bis morgen

    Nach den beiden Riesentorläufen von Aspen wird der US-Trip der Technikspezialisten morgen zwischen den Stangen beendet. Um 17 Uhr beginnt der erste Durchgang des Slaloms, bis dahin und eine gute Nacht!

  • 02.03.2024 22:09

    Schweizer Festtage

    Die Schweizer Festtage gehen in Aspen weiter. Neben dem Aushängeschild schlechthin, Marco Odermatt, hat Loïc Meillard erneut den zweiten Platz eingefahren, Timon Haugan aus Norwegen komplettiert dank eines starken zweiten Laufes übrigens das Podest. Zurück zu den Eidgenossen: Thomas Tumler mit der nächsten starken Leistung auf Platz acht und Gino Caviezel mit Platz zehn sorgen für insgesamt vier Top-Ten-Plätze für Swiss-Ski! Fadri Janutin und Justin Murisier werden 18. und 19.

  • 02.03.2024 22:06

    ÖSV ohne Top-Ten-Platzierung

    Ohne die besten Fahrer hat sich das österreichische Team sich immerhin über ein paar Überraschungsfahrten freuen können. Mit Startnummer 52 ist Lukas Feurstein auf Rang 21 vorgefahren, Cousin Patrick Feurstein wurde 23. Dominik Raschner wurde mit Startnummer 50 gar 14., Stefan Brennsteiner als bester Österreicher Elfter.

  • 02.03.2024 22:04

    Durchwachsener zweiter Durchgang für DSV-Läufer

    Alex Schmid kann mit einem zwölften Platz unter dem Strich zufrieden sein, wenn auch mehr drin gewesen wäre. Er hat im zweiten Durchgang einen Platz verloren, auch Fabian Gratz und Anton Grammel konnten ihre gute Ausgangsposition aus dem ersten Lauf nicht entscheidend für eine gute Platzierung ausnutzen.

  • 02.03.2024 22:02

    Odermatt gewinnt - aber wie?

    Es ist kaum in Worte zu fassen. Marco Odermatt liegt nach dem ersten Durchgang "nur" auf Rang drei, muss für den Sieg eine Fahrt auf Attacke vorlegen und steht im ersten Steilhang quer und fast still - der Sieg schien schon so gut wie abgeschrieben. Doch der Ausnahmeskifahrer aus der Schweiz schreibt sich nicht ab, nimmt der ganzen Konkurrenz im unteren Stück mehrere Zehntel von der Uhr und versetzt mit dieser wilden, aber erfolgreichen Fahrt mal wieder alle ins Staunen. Für die zwei verbliebenen Riesenslaloms diesen Winters bleibt nur die Frage: Wer kann diesen Mann noch schlagen?

  • 02.03.2024 22:02

    Rekordkurs

    900 Punkte aus neun Riesenslalomrennen - Maximalausbeute. Saisonübergreifend zwölf Riesenslalomsiege in Folge, den alten Rekord von Stenmark (14 Riesenslalomsiege in Serie) voll im Blick. Aktuell 1.101 Punkte Vorsprung im Gesamtweltcup. Marco Odermatt ist der Dominator der Saison und drauf und dran, sämtliche Rekorde zu brechen.

  • 02.03.2024 21:55

    Alexander Steen Olsen (NOR)

    Nur noch Steen Olsen kann Odermatts neuntem Riesenslalomsieg dieses Winters und dem zwölften in Folge im Wege stehen. Der Norweger baut seinen Vorsprung im oberen Steilhang - wie auch Meillard - noch aus. Doch nach dem flachen Übergang dann der Schock, Steen Olsen kippt zu weit nach innen und rutscht über den Innenski weg. Er hält sich noch gerade eben im Lauf, doch dieser Fehler ist nicht mehr geradezubiegen und Steen Olsen wird ordentlich durchgereicht. Und - es ist ein Wahnsinn - Marco Odermatt gewinnt schon wieder!

  • 02.03.2024 21:53

    Loïc Meillard (SUI)

    Meillard ist an der Reihe und kann seinem Teamkollegen einen Strich durch die Rechnung machen. Meillard fährt den ersten Steilhang wie auf Schienen und baut den Vorsprung auf den dort fehlerhaften Odermatt natürlich noch aus. Doch wie macht er sich im zweiten Steilen? Erneut ganz gut, doch der Vorsprung schmilzt und schmilzt bitterlich herunter. Bei den letzten Schwüngen war der Dominator so unfassbar schnell - und Meillard hat das Nachsehen.

  • 02.03.2024 21:51

    Žan Kranjec (SLO)

    Für Žan Kranjec ist der zweite Lauf eher ein durchwachsener. Gerade den zweiten Steilhang fährt der Slowene zu vorsichtig, auf Platz fünf geht es vorerst zurück.

  • 02.03.2024 21:51

    Marco Odermatt (SUI)

    Bricht Odermatts Serie nun? Der Schweizer beginnt wild, verliert gleich bei einem der ersten Schwünge den Aussenski und muss nachdrücken. Irgendwie hält er sich im Lauf, doch das muss es doch schon fast gewesen sein, oder? Nein! Nur ein paar Zehntel fällt der Eidgenosse zurück und im zweiten Steilhang drückt Odermatt dann brutal auf die Tube. Immer schneller werden seine Bewegungen nach unten hin und am Ende hat Odermatt wieder sechs Zehntel Vorsprung. Wahnsinn!

  • 02.03.2024 21:50

    Timon Haugan (NOR)

    Timon Haugan ist oben nicht so schnell unterwegs wie die beiden Italiener, findet aber nach dem flachen Übergang das Gaspedal und wird unten heraus schneller und schneller. Zwischenzeitlich blinkte die Zeit schon rot auf, im Ziel ist die Farbe wieder grün - Haugan führt!

  • 02.03.2024 21:47

    Luca De Alpirandini (ITA)

    Die Italiener sind im zweiten Durchgang enorm stark! De Alpirandini findet im ersten Steilhang sehr stark die richtige Mitte zwischen Anrutschen und Auf-Zug-Fahren. Die ersten Schwünge des zweiten Steilhangs fährt er dann etwas zu direkt an, muss nachdrücken und verliert etwas Zeit. Dennoch reicht das locker für die Führung, über die sich Vinatzer in der Leaders Box ebenfalls sehr freut!

  • 02.03.2024 21:46

    Filip Zubcic (CRO)

    Inzwischen sind die Vorsprünge der Starter auf Vinatzer deutlich grösser, Zubcic nimmt gar neun Zehntel auf den Italiener mit. Oben ist der Kroate etwas zu spät, das wird im Mittelteil aber etwas besser. Nach unten hin wird es eng, acht Hundertstel fehlen Zubcic schliesslich.

  • 02.03.2024 21:45

    Henrik Kristoffersen (NOR)

    Der nächste Norweger wird mit seiner Fahrt ebenfalls nicht zufrieden sein. Kristoffersen erwischt vor allem die Passage zwischen den beiden Steilhängen nicht gut und muss vorerst gar mit Platz sieben Vorlieb nehmen.

  • 02.03.2024 21:43

    Atle Lie McGrath (NOR)

    McGrath ist etwas zu passiv, inzwischen ist es übrigens im ersten Steilhang leicht schattig geworden. Ohne groben Schnitzer, aber mit kontinuierlich schwächeren Zeiten als Vinatzer geht es für den Dritten von gestern vorerst wieder auf diese Rang, den der Norweger aber natürlich nicht halten wird.

  • 02.03.2024 21:41

    Thomas Tumler (SUI)

    Ist Thomas Tumler der erste Fahrer, der hier mit Vinatzers zweitem Lauf mithalten kann? Im flachen Übergang ist er sogar noch schneller unterwegs als der Italiener. Doch je länger der Lauf wird, desto später wird Tumler bei den Toren - am Ende verliert er dadurch etwas zu viel Zeit und muss sich doch noch hinter Vinatzer einordnen.

  • 02.03.2024 21:39

    Alexander Schmid (GER)

    Schmids Fahrt ist oben vielversprechend - der Vorsprung schmilzt zwar, aber nur allmählich. Doch im Steilhang stellt der DSV-Läufer dann deutlich zu viel an, ist hier zu taktisch und vorsichtig unterwegs. Ein paar Mal sitzt er hinten drin, ist bei dieser Fahrt etwas zu sehr Passagier und reiht sich immerhin zwischen die beiden Österreicher ein.

  • 02.03.2024 21:38

    Filippo Della Vite (ITA)

    Filippo Della Vite fährt einen langgezogenen Schwung viel zu direkt an, da hat der Italiener nicht gut besichtigt! Er verpasst die folgende Torkombination mehr als deutlich und scheiet aus.

  • 02.03.2024 21:37

    Gino Caviezel (SUI)

    Vinatzers hat übrigens selbst im zweiten Durchgang bei einer gewöhnlich abbauenden Piste damit die Laufbestzeit. Dass Caviezel da nicht herankommt, ist vollkommen in Ordnung. Oben fährt er dem Lauf kurz hinterher, muss nachdrücken und findet dann wieder in den Rhythmus hinein. Danach ist es eine ordentliche Fahrt - zwar mehr als sechs Zehntel Rückstand, dennoch Rang zwei aktuell!

  • 02.03.2024 21:34

    Alex Vinatzer (ITA)

    Wow, eine brutal starke Fahrt von Alex Vinatzer! Als Slalom-Spezialist gelingt es ihm gut, in diesem drehenden Lauf den Ski herumzudrücken und fährt dabei häufig auf Zug. In jeder Zwischenzeit baut er seinen Vorsprung aus, nimmt unten aus dem langen Zug heraus nochmal das letzte Tempo mit und freut sich nach einer Spitzenfahrt im Ziel über sieben Zehntel Vorsprung!

  • 02.03.2024 21:33

    Lukas Feurstein (AUT)

    Schade! Feurstein beginnt oben sehr gut. Zwischenzeitlich ist der Vorsprung weg, aus dem Flachen heraus kann er dann aber wieder ein kleines Polster aufbauen. Doch im Steilhang dann der Fehler, Feurstein dreht etwas ein und verliert den Griff auf dem Aussenski. Er hält sich im Lauf, doch die Zeit ist weg.

  • 02.03.2024 21:32

    Thibaut Favrot (FRA)

    Favrot bewältigt den Steilhang mit kleinen Problemen, kann im mittleren Abschnitt die Zeit etwa halten. Nach unten hin geht ihm etwas die Kraft aus und er muss sich hinter die beiden ÖSV-Fahrer einsortieren.

  • 02.03.2024 21:29

    Stefan Brennsteiner (AUT)

    Brennsteiner gegen Raschner, Österreicher gegen Österreicher. Kurz vor dem Beginn des Laufes weht eine Böe komplett durch den ersten Steilhang, Brennsteiner versucht sich davon nicht beirren zu lassen, verliert allerdings schon etwas Zeit. Im zweiten Steilhang fährt der Österreicher es geschickt und etwas taktischer, stellt häufig an und bleibt damit im Rhythmus. Am Ende bleiben 23 Hundertstel Vorsprung über, österreichische Doppelführung!

  • 02.03.2024 21:28

    Hannes Zingerle (ITA)

    Zingerle hat ebenfalls seine Probleme mit diesem komplizierten Lauf. Im zweiten Steilhang lehnt er sich dann zu weit nach innen, verliert die Kontrolle über den Aussenski und stürzt - der nächste Ausfall.

  • 02.03.2024 21:25

    Victor Muffat-Jeandet (FRA)

    Im zweiten Steilhang, in dem es schon einige Läufer böse erwischt hat, ist der Lauf sehr drehend gesetzt. Die Schwünge müssen angerutscht werden und können nicht komplett auf der Kante durchgezogen werden. Muffat-Jeandet gelingt das gleich in beiden Steilhängen nicht gut und der Franzose wird ein wenig durchgereicht.

  • 02.03.2024 21:24

    Giovanni Borsotti (ITA)

    Borsotti beginnt ordentlich, kommt dann aber aus dem Rhythmus des Laufes und verpasst ein Tor. Er trifft es jedoch noch mit dem Oberkörper und nimmt das Tor mit. Das tut nicht nur ihm weh, sondern muss auch kurz ausgetauscht werden - kurze Unterbrechung.

  • 02.03.2024 21:23

    Halvor Hilde Gunleiksrud (NOR)

    Der Norweger erwischt den flachen Übergang eigentlich stark, doch auch Gunleiksrud kann im zweiten Steilhang einen Fehler nicht ausmerzen. So geht es weiter zurück.

  • 02.03.2024 21:21

    Fadri Janutin (SUI)

    Raschners letzter Teil war schon ausbaufähig, Janutin verliert dort noch mehr. Dennoch wird er sich nach einer oben starken Fahrt mit aktuell Platz drei wohl zufrieden zeigen.

  • 02.03.2024 21:20

    William Hansson (SWE)

    Einige Fahrer kommen nicht ohne grossen Schnitzer davon, im zweiten Steilhang baut auch Hansson einen ein, der ihn mehr als zwei Sekunden kostet. So kann er sich ein gutes Ergebnis abschminken.

  • 02.03.2024 21:19

    Dominik Raschner (AUT)

    Schon im ersten Lauf wusste Raschner zu überzeugen und das trifft auch nun zu! Raschners Vorsprung ist zwischenzeitlich sogar noch weiter angewachsen, im unteren Teil kann er das Tempo von Beginn nicht halten. Dennoch ist der Österreicher der neue Führende.

  • 02.03.2024 21:17

    Anton Grammel (GER)

    Für zwei der drei DSV-Läufer war das gar nichts in Durchgang zwei! Anton Grammel rutscht über den Innenski weg, kann sich zwar noch fangen und mit etwas Aufsteigen wieder in den Kurs kommen, doch der Sturz hat sechs Sekunden gekostet. Ein weiterer Schnitzer kommt dazu, mehr als neun Sekunden Rückstand sind es im Ziel.

  • 02.03.2024 21:15

    Tommy Ford (USA)

    Tommy Ford zeigt sofort, dass die Piste weiterhin super ist - denn eisig bedeutet im Normalfall auch schnell. Ford macht keinen Fehler, fährt von oben bis unten stark auf Zug und nimmt Murisier noch ein paar Zehntel ab.

  • 02.03.2024 21:08

    Fabian Gratz (GER)

    Die Böen haben sich etwas abgeschwächt, weiter geht's! Die eh schon eisige Piste ist nun natürlich noch mehr verblasen. Es wird spannend zu sehen, ob das Wetter diesen zweiten Durchgang noch entscheidend beeinflusst. Fabian Gratz kommt mit den Bedingungen gar nicht zurecht und überquert die Ziellinie mit fast zweieinhalb Sekunden Rückstand.

  • 02.03.2024 21:07

    Rennen unterbrochen

    Der Wind fegt nun enorm über die Piste von Aspen, ziemlich heftige Böen werden den Zeitplan nun ein wenig durchrütteln. Das Rennen ist aktuell unterbrochen, die Böen bringen etwa den Zielbogen ordentlich ins Wanken.

  • 02.03.2024 21:05

    Justin Murisier (SUI)

    Eine starke Fahrt von Murisier! Der Eidgenosse zieht von oben bis unten viele Schwünge voll auf der Kante durch. Vor allem der zweite Steilhang ist sehr ordentlich, Murisier ist allein in diesem acht Zehntel schneller als Radamus und übernimmt so im Ziel die Führung.

  • 02.03.2024 21:04

    Patrick Feurstein (AUT)

    Auf die zwei Lokalmatadoren folgt mit Patrick Feurstein der erste von vier Österreichern. Bei der Einfahrt in den Steilhang verliert Feurstein kurz die Kontrolle über den Aussenski, kommt auch danach nicht mehr richtig herein. Sechs Zehntel hinter Radamus sortiert sich der Österreicher ein.

  • 02.03.2024 21:03

    Isaiah Nelson (USA)

    Der zweite US-Boy am Start heisst Isaiah Nelson und beginnt stark. Doch von Beginn an ist das eine Fahrt auf Messers Schneide - und tatsächlich scheidet Nelson nur wenige Schwünge vor der Zieleinfahrt aus.

  • 02.03.2024 21:01

    River Radamus (USA)

    Auf der eisigen Piste eröffnet River Radamus den zweiten Durchgang. Das Starthaus steht auf 2880 Meter Höhe, es geht runter auf 2470 Meter. Oben ist der Lauf sehr rhythmisch, im zweiten Steilhang ist dieses Mal ein langer Zug drin - der flache Übergang kommt ohne aus. Etwas schneller ist dieser Lauf wohl zu fahren, River Radamus ist knapp zwei Sekunden schneller als im ersten Durchgang.

  • 02.03.2024 20:57

    Odermatt, Meillard oder Steen Olsen?

    Odermatt hat nicht die Führung zur Halbzeit inne und muss im zweiten Lauf attackieren, um den zwölften Riesenslalomsieg in Folge einzufahren. Ingemar Stenmarks Rekord von 14 Riesenslalomerfolgen in Serie ist weiterhin im Fokus, dazu kann Odermatt alle Riesenslaloms der Saison gewinnen. Oder wird Steen Olsen die Serie des Dominators heute durchbrechen und der erste Riesenslalomsieger des Winters werden, der nicht Odermatt heisst? Oder kann etwa der aktuell Zweitplatzierte Meillard? Oder sehen wir eine Überraschungsfahrt eines anderen Fahrers? Fragen über Fragen, der zweite Durchgang wird die Antworten liefern!

  • 02.03.2024 20:50

    Schmid vor Top-Ergebnis?

    Nach seinem Kreuzbandriss im letzten Winter ist Alexander Schmid bisher eine solide Saison gefahren, hat allerdings nicht für die ganz grossen Ausrufeziechen sorgen können. Platz neun in Val d'Isere und Rang zehn in Adelboden waren die einzigen beiden Top-Ten-Platzierungen. Heute soll optimalerweise Nummer drei folgen und vielleicht ja gar das beste Saisonergebnis? Schmid lauert auf Platz elf.

  • 02.03.2024 20:48

    31 Fahrer

    Weil River Radamus und Isaiah Nelson sich den 30. Platz zeitgleich (+2,70) im ersten Durchgang teilten, werden im zweiten Durchgang 31 Fahrer an den Start gehen. Die beiden US-Boys Radamus und Nelson haben das ausgerechnet beim Heim-Weltcup genau abgepasst, so sind beide im zweiten Lauf vom Aspen-Riesenslalom am Start - und könnten von einer guten Piste profitieren.

  • 02.03.2024 20:45

    Willkommen zurück

    Hallo und herzlich willkommen zurück zum zweiten Durchgang des Riesenslaloms in Aspen! Um 21 Uhr MEZ wird River Radamus den zweiten Durchgang eröffnen.

  • 02.03.2024 19:40

    Bis gleich

    Der Start des zweiten Durchgangs ist für 21 Uhr MEZ angesetzt, dann werden die besten 30 Fahrer des ersten Laufes in gestürzter Reihenfolge starten und um die beste Zeit kämpfen. Bis später!

  • 02.03.2024 19:38

    Nicht Odermatt, sondern Steen Olsen ist der Gejagte

    Die schnellsten vier vom gestrigen ersten Durchgang sind auch die schnellsten vier vom heutigen ersten Lauf – nur in anderer Reihenfolge. Žan Kranjec liegt auf Rang vier erneut in Lauerstellung (+0,39), gestern patzte er jedoch in Durchgang zwei. Marco Odermatt ist zur Halbzeit mal nicht in Führung, muss von Rang drei aus etwa drei Zehntel aufholen. Loïc Meillard, gestern Odermatts dichtester Verfolger, rangiert auf Platz zwei nur neun Hundertstel hinter dem Schnellsten aus Durchgang eins, Alexander Steen Olsen. Der Norweger wird in Durchgang zwei der Gejagte sein - nicht wie gewohnt der Dominator Odermatt.

  • 02.03.2024 19:37

    Sechs Schweizer in Top 30

    Neben Odermatt und Meillard haben sich vier weitere Eidgenossen für den zweiten Durchgang qualifiziert. Thomas Tumler könnte das nächste starke Ergebnis einfahren und liegt aktuell auf Platz zehn (+1,09), Gino Caviezel ist nur dicht hinter ihm (13., +1,37). Ausserdem werden Fadri Janutin (22., +2,12) und Justin Murisier (28., +2,50) im zweiten Lauf als frühe Starter wohl eine gute Piste vorfinden.

  • 02.03.2024 19:36

    ÖSV in der Spitze blass, aber mit Überraschungen

    Ohne Manuel Feller und mit einem Ausscheiden von Raphael Haaser gab es keine grossen Hoffnungen im österreichischen Team. Doch immerhin: Es gab Überraschungen, die trotz der Ausfälle dafür sorgen, dass vier ÖSV-Fahrer Teil des zweiten Durchgangs sein werden. Zu erwarten war dies bei Stefan Brennsteiner (17., +1,77) und Patrick Feurstein (29., +2,58). Sein Cousin Lukas Feurstein mit einer sehr starken Fahrt (15., +1,62) sowie Dominik Raschner (24., +2,15) sind mit den hohen Startnummern 52 und 50 ebenfalls noch in die Top 30 vorgefahren.

  • 02.03.2024 19:34

    Schmid auf Kurs Top-Ten-Platz?

    Alexander Schmid hat sich nach dem gestrigen Ausscheiden heute verbessert gezeigt, leider ist ihm unten noch etwas die Puste ausgegangen. Auf Platz elf liegend möchte er im zweiten Durchgang die vor ihm liegenden Top Ten attackieren - mit 1,18 Sekunden Rückstand ist noch Vieles im Bereich des Möglichen. Anton Grammel (25., +2,20) und Fabian Gratz (27., +2,46) haben ebenfalls den zweiten Durchgang erreicht und sorgen für ein drei Mann starkes DSV-Team in diesem.

  • 02.03.2024 19:30

    62 Läufer im Ziel

    Damit sind alle 62 Starter des ersten Durchgangs mehr oder weniger schnell im Ziel angekommen oder auf halber Strecke ausgeschieden. Der erste Lauf ist damit beendet!

  • 02.03.2024 19:27

    Luca Aerni (SUI)

    In seiner schwächeren Disziplin Riesenslalom hat Luca Aerni keine Chancen auf den zweiten Durchgang.

  • 02.03.2024 19:25

    Lukas Feurstein (AUT) & Anton Grammel (GER)

    Besonders schnell fährt Lukas Feurstein, vor allem im flachen Übergang mit dem langen Zug. Er überrascht mit Rang 15 (+1,62) und sorgt für ein etwas besseres ÖSV-Ergebnis. Anton Grammel fährt ebenfalls stark - insbesondere im zweiten Steilhang - und wird als 25. (+2,20) auch in Durchgang zwei mitmischen.

  • 02.03.2024 19:25

    Noel Zwischenbrugger (AUT) & Kilian Pramstaller (AUT)

    Zwischenbrugger und Pramstaller scheiden aus, damit gibt es keine weiteren Überraschungen aus Team Austria.

  • 02.03.2024 19:23

    Joshua Sturm (AUT) & Sandro Zurbrügg (SUI) & Dominik Raschner (AUT)

    Während Joshua Sturm mit einem groben Patzer im ersten Steilhang und Zurbrügg mit einem Sturz in Durchgang zwei keine Rolle mehr spielen werden, fährt Dominik Raschner einen starken Lauf und wird sich auf Rang 24 (+2,15) für die zweite Halbzeit qualifizieren.

  • 02.03.2024 19:11

    Jonas Stockinger (GER)

    Für Jonas Stockinger ist die Vorstellung in Aspen recht zügig beendet, der Deutsche scheidet aus.

  • 02.03.2024 18:58

    Fabian Gratz (GER)

    Gratz erwischt keinen guten Start in seinen Lauf, kommt aber mit dem langen Zug immer besser hinein und fährt auch einen passablen Steilhang. 2,46 Sekunden Rückstand im Ziel und aktuell Platz 22 - das sollte für Durchgang zwei reichen, oder?

  • 02.03.2024 18:56

    Marco Fischbacher (SUI)

    Fischbacher fährt kurz vor dem Übergang im Flachen ein Tor zu direkt an und scheidet beim Folgeschwung aus.

  • 02.03.2024 18:51

    Top 30 im Ziel

    Simonet ist dabei nicht viel passiert, die Fangzäune werden noch kurz repariert und dann geht es weiter mit den nächsten Fahrern. Wir werden nun die deutschsprachigen Fahrer begleiten und über etwaige Überraschungen berichten. Linus Strasser tritt heute übrigens nicht an.

  • 02.03.2024 18:49

    Livio Simonet (SUI)

    Simonet hat schon einen gröberen Fehler in seiner Fahrt gehabt und will dann zu viel. Bei einem Rechtsschwung sind die Kräfte zu gross, ihn drückt es herein und die Ski fliegen nach oben. Er landet auf dem Rücken und rutscht in die Fangzäune am Pistenrand.

  • 02.03.2024 18:48

    Hannes Zingerle (ITA)

    Hannes Zingerle zeigt vor allem oben, das die Piste gut hält und was in Aspen noch drin ist! Nur knapp eine halbe Sekunde nimmt er aus dem flachen Übergang mit, verliert im unteren Teil jedoch noch etwas.

  • 02.03.2024 18:47

    Erik Read (CAN)

    Auf der Nordamerika-Tour würde Erik Read gerne glänzen, doch der Kanadier fährt von Beginn an nur hinterher und hat viele Rutschphasen dabei. Als erster Fahrer hat er mehr als drei Sekunden Rückstand auf den führenden Norweger Steen Olsen.

  • 02.03.2024 18:45

    Fadri Janutin (SUI)

    Eine ordentliche Vorstellung des Schweizers, der keinen grossen Fehler macht und kontinuierlich nur etwas Zeit verliert. Etwas mehr als zwei Sekunden Rückstand im Ziel sind für den jungen Eidgenossen in Ordnung.

  • 02.03.2024 18:43

    Patrick Feurstein (AUT)

    Kein Österreicher unter den Stand jetzt schnellsten 15 Fahrern! Patrick Feurstein fährt eine ähnliche Fahrt wie Murisier - oben pfui, unten hui. Doch die verhältnismässig gute Vorstellung unten bügelt den bereits grossen Rückstand von oben nicht mehr aus.

  • 02.03.2024 18:42

    Justin Murisier (SUI)

    Eine zu vorsichtige Fahrt von Justin Murisier! Der Schweizer driftet oben deutlich zu viel und hat bereits bei der zweiten Zeitnahme einen grossen Rückstand, er ist in den ersten beiden Zwischenzeiten der bisher langsamste Akteur gewesen. Unten macht er es immerhin etwas besser und verhindert so, die Rote Laterne zu übernehmen.

  • 02.03.2024 18:41

    Leo Anguenot (FRA)

    Der Franzose Leo Anguenot ist schon bei den ersten Toren zu spät dran, kommt dann in Rückenlage und verpasst ein blaues Tor.

  • 02.03.2024 18:39

    Tommy Ford (USA)

    Ein ordentlicher Beginn von Tommy Ford, der sowohl den Steilhang als auch den langen Zug im Flachen mit gutem Timing fährt. Im Steilhang verliert er in der bereits etwas ruppigen Piste den Aussenski und fährt im Anschluss dem Kurs hinterher - grosser Rückstand im Ziel.

  • 02.03.2024 18:37

    Sam Maes (BEL)

    Sam Maes hat bereits im oberen Steilhang Probleme und kommt mit der enorm eisigen Piste nicht zurecht. Das setzt sich bis zum Ende fort und mit 2,86 Sekunden Rückstand wird der in Österreich lebende Belgier um Durchgang zwei zittern müssen.

  • 02.03.2024 18:35

    Giovanni Borsotti (ITA)

    Oben macht Borsotti das gut, unten kann er mit den Fahrten der Top-Fahrer dann nicht mehr mithalten und verliert mit Übergang in den zweiten Steilhang bis zum Ziel allein anderthalb Sekunden - insgesamt sind es mehr als zwei.

  • 02.03.2024 18:34

    Thibaut Favrot (FRA)

    Der Franzose Favrot verliert recht kontinuierlich Zeit ohne grossen Fehler. Der Speed fehlt ihm heute ein wenig. Zu viele Rutschphasen, nur Brennsteiner und Radamus - Letzterer mit grobem Schnitzer - waren langsamer als Favrot.

  • 02.03.2024 18:33

    Alex Vinatzer (ITA)

    Schon lange hat kein Fahrer mehr den langen Zug im flachen, engen Übergang schlecht erwischt, Vinatzer wohl. Der Beginn des Steilhangs ist dafür wieder besser, am Ende sind es 1,58 Sekunden Rückstand im Ziel.

  • 02.03.2024 18:31

    Luca De Alpirandini (ITA)

    Wow, was zaubert Luca De Alpirandini denn da auf die Piste? Nach der starken Vorstellung gestern scheint der Italiener enorm selbstbewusst, fährt oben stark auf Zug und findet den Rhythmus des Laufes. Bei der dritten Zeitnahme blinkt die Zeit gar grün auf, unten verliert De Aliprandini leider nochmal mehr als sechs Zehntel. Dennoch: Platz sechs und 0,61 Sekunden Rückstand, das kann sich wie auch gestern sehen lassen!

  • 02.03.2024 18:30

    Rasmus Windingstad (NOR)

    Windingstad ist zu Beginn etwas unterdurchschnittlich unterwegs und rutscht dann über den Innenski aus - ausgeschieden!

  • 02.03.2024 18:27

    Timon Haugan (NOR)

    Haugan fährt oben einen enormen Kantwinkel, rutscht nur einmal kurz weg und nimmt das Tempo aus dem langen Zug sehr gut mit. So hat er sogar kurzzeitig Vorsprung, doch beim Übergang in den Steilhang muss er nachdrücken und verliert ein wenig Zeit. Unten schliesst er nochmal an den starken Beginn an und darf sich mit einem starken fünften Platz (+0,60) im Ziel sehr zufrieden zeigen.

  • 02.03.2024 18:26

    Filippo Della Vite (ITA)

    Der Italiener Filippo Della Vite ist zu Beginn etwas langsamer als seine Vorläufer, verliert unten dafür nicht ganz so viel Zeit. Am Ende stehen dennoch 1,32 Sekunden und Platz zehn zu Buche.

  • 02.03.2024 18:24

    Atle Lie McGrath (NOR)

    Aktuell sind die Fahrten der Sportler nahezu ähnlich. Wie schon Caviezel, Tumler und Schmid bleibt McGrath oben seinem führenden Landsmann Steen Olsen dicht auf den Fersen. Nach unten wächst der Rückstand dann aber doch noch an. Eine Hundertstel hinter Kristoffersen (+1,06) und zwei Hundertstel vor Tumler (+1,09) reiht sich McGrath ein, bei etwa diesem Rückstand tummeln sich nun einige Fahrer.

  • 02.03.2024 18:22

    Alexander Schmid (GER)

    Die Piste ist übrigens enorm eisig, die Sonne spiegelt sich auf der Piste in Aspen nahezu überall. Schmid kommt vor allem oben gut damit klar, am Ende geht ihm etwas die Puste aus - nicht als Erster bei diesem langen Lauf. 1,18 Sekunden Rückstand und aktuell Platz acht ist akzeptabel für den DSV-Läufer.

  • 02.03.2024 18:20

    Thomas Tumler (SUI)

    Auch Thomas Tumler erwischt den langen Zug sehr gut, doch eine Kuppe ins steilere Gelände fährt er zu spät an. Ähnlich wie Caviezel wächst der Rückstand im unteren Teil noch an, dort ist Steen Olsen aber auch sehr stark gefahren.

  • 02.03.2024 18:17

    Gino Caviezel (SUI)

    Nun wieder zwei Eidgenossen! Gino Caviezel rutscht zu Beginn etwas zu viel, nimmt dann aber sehr gut Schwung aus dem langen Zug mit. Dort verliert er nicht allzu viel Zeit, doch im unteren Teil katapultiert es ihn noch einmal heraus. Den Aussenski muss er aus der Luft zurückholen, noch etwas mehr Rückstand baut er dort auf. 1,37 Sekunden im Ziel - da war etwas mehr drin für Caviezel!

  • 02.03.2024 18:15

    Stefan Brennsteiner (AUT)

    Der zweite Österreicher steht in den Startlöchern und will die rot-weiss-rote Flagge nach dem Ausfall Haasers und dem Aussetzen von Feller würdig vertreten. Doch beim ÖSV ist heute ein wenig der Wurm drin. Eine durchwachsene Fahrt - ohne groben Fehler, aber auf dem Bremspedal - handelt ihm einen Rückstand von 1,77 Sekunden ein.

  • 02.03.2024 18:13

    Raphael Haaser (AUT)

    Joan Verdu geht heute nicht an den Start, also ist Raphael Haaser an der Reihe. Der Österreicher fährt oben hinterher, kommt daher spät zu einem Linksschwung und muss kämpfen, im Lauf zu bleiben. Um das Tor noch zu erreichen, setzt er sich hinten rein und verliert die Kontrolle über die Schaufel. Er stürzt und scheidet aus.

  • 02.03.2024 18:11

    Marco Odermatt (SUI)

    Ist Odermatt heute zu schlagen? Zumindest ist er nach dem ersten Lauf nicht der schnellste Mann. Oben rutscht ihm mal der Aussenski weg und er muss etwas nachdrücken, einen grossen Fehler macht der Eidgenosse aber nicht. Kontinuierlich baut er ein paar Hundertstel mehr Rückstand auf, am Ende sind es drei Zehntel und damit vorerst Rang drei.

  • 02.03.2024 18:10

    Loïc Meillard (SUI)

    Nun die beiden besten Fahrer von gestern aus der Schweiz! Loïc Meillard ist oben sehr schnell in den Beinen und nimmt aus dem ersten Steilhang einen Vorsprung von 25 Hundertstel auf Steen Olsen mit. Den kann er nicht bis ins Ziel halten, am Ende fehlen Meillard aber nur neun Hundertstel.

  • 02.03.2024 18:08

    Alexander Steen Olsen (NOR)

    Alexander Steen Olsen verliert nur im von Kranjec so stark gefahrenen Part Zeit, unterbietet ansonsten die Fahrt vom Slowenen um nochmal vier Zehntel. Vor allem im unteren Teil macht Steen Olsen das richtig stark und ist der neue Führende.

  • 02.03.2024 18:06

    Žan Kranjec (SLO)

    Nach dem Übergang im Mittelteil drückt Žan Kranjec so richtig aufs Gaspedal, fährt einen starken Lauf und ist dort etwa sechs Zehntel schneller als Zubcic. So übernimmt er klar vor dem Kroaten die Führung.

  • 02.03.2024 18:05

    River Radamus (USA)

    Beim Heim-Weltcup baut River Radamus direkt oben einen dicken Schnitzer ein, steht fast quer und verliert allein dabei etwa 1,8 Sekunden. Schade, denn im Anschluss ist das eine gute Vorstellung von Radamus. Mit zwei Sekunden Rückstand wird er immerhin den zweiten Durchgang voraussichtlich erleben und kann dann von hinten angreifen.

  • 02.03.2024 18:03

    Henrik Kristoffersen (NOR)

    Kristoffersen beginnt oben ebenfalls gut, nach unten geht dem Norweger etwas die Puste aus. Seinen Rückstand von etwa vier Zehntel hat er vor allem dem nicht so dynamischen Schlussteil zu verdanken.

  • 02.03.2024 18:01

    Filip Zubcic (CRO)

    Filip Zubcic eröffnet den Riesentorlauf von Aspen mit Startnummer eins. Vor allem unten heraus arbeitet der Kroate gut und zeigt einen ordentlichen Lauf. 01:02,09 ist die erste Richtzeit, die die anderen Starter attackieren dürfen. Was ist diese Zeit wert?

  • 02.03.2024 17:59

    Swiss-Ski: Cavezel und Thumler

    Bei den Schweizern sind neben dem bereits erwähnten Dominator Marco Odermatt und dem gestern so starken Loïc Meillard noch Gino Caviezel und Thomas Tumler zu erwähnen. Tumler fuhr gestern ebenfalls ein starkes Rennen, das er auf Rang vier abschloss. Ist heute das nächste Traumrennen für die Schweizer angesagt?

  • 02.03.2024 17:57

    Wenig Hoffnungen beim ÖSV

    Weil Manuel Feller den Fokus auf den morgigen Slalom legen möchte, lässt er das heutige Rennen aus. Daher ist beim ÖSV kein Top-Ergebnis zu erwarten, lediglich Raphael Haaser und Stefan Brennsteiner werden wohl etwas weiter vorne mitfahren können.

  • 02.03.2024 17:54

    Konkurrenz breit gestreut

    Die Konkurrenz im Riesenslalom ist breit gefächert - die Podestplätze zwei und drei waren in diesem Winter meist anders besetzt. Die starken Norweger um Henrik Kristoffersen, Alexander Steen Olsen oder auch - wie gestern gesehen - Atle Lie McGrath können vorne mitfahren. Der Schweizer Loïc Meillard hat gestern gezeigt, was er zu leisten imstande ist. Der kroatische Startläufer Filip Zubcic ist Zweiter in der Disziplinenwertung, der Slowene Žan Kranjec wurde bereits dreimal Dritter.

  • 02.03.2024 17:54

    Schmid heute stärker unterwegs?

    Der beste deutsche Riesenslalomfahrer ist gestern im ersten Lauf ausgechieden, Linus Strasser und Anton Grammel sind in die Bresche gesprungen und haben immerhin den zweiten Durchgang erreicht. Dort haben sie aber nichts mehr gerissen (Strasser 25., Grammel 26.). Heute soll Schmid wieder für ein besseres DSV-Ergebnis sorgen.

  • 02.03.2024 17:47

    Zwei von vier Kugeln

    Odermatt hat damit zwei Kristallkugeln bereits fix - die Gesamtweltcupwertung und eben jene Riesenslalomwertung. Abfahrt und Super G sollen optimalerweise auch noch dazukommen, doch da geht es deutlich enger zu.

  • 02.03.2024 17:36

    Nächste Odermatt-Show?

    Folgt heute die nächste Riesentorlauf-Show im Namen von Marco Odermatt? Gestern hat der Schweizer Ausnahmeskifahrer den saisonübergreifend elften Riesenslalomsieg in Folge eingefahren, die Rekordmarke von Ingemar Stenmark (14 Riesenslalomsiege in Serie, 1978/79) hat er weiterhin im Blick. Zudem hat er gestern die kleine Kristallkugel für den besten Riesenslalomfahrer der Saison eingetütet, das war allerdings keine Überraschung mehr. Doch immerhin: Gestern kam einer mal ganz nah an Odermatt heran - sein Landsmann Loïc Meillard war nur 14 Hundertstel langsamer.

  • 19.12.2023 16:00

    Herzlich willkommen!

    Hallo und herzlich willkommen zum Riesenslalom der Männer auf der USA-Tour! Um 18 Uhr MEZ eröffnet Filip Zubcic den zweiten Riesentorlauf von Aspen.