«Das Schlimmste ist schon hinter mir»

sda

20.9.2021 - 14:40

Roger Federer ballt die Faust: Er steht in Wimbledon im Viertelfinal.
Roger Federer hofft, noch einmal auf die Tour zurückkehren zu können.
Bild: Keystone

Roger Federer gibt im Rahmen eines Sponsorentermins in Zürich ein Update zu seinem Gesundheitszustand nach der dritten Knieoperation.

Es gehe ihm eigentlich sehr gut, sagte der 40-jährige Basler gegenüber der deutschen Nachrichtenagentur SID. «Die Reha geht Schritt für Schritt vorwärts. Das Schlimmste ist schon hinter mir. Ich freue mich auf alles, was jetzt noch auf mich zukommt.»

Wenn man von einer Verletzung zurückkomme, sei der nächste Tag immer der bessere, meinte Federer mit einem Schmunzeln. Mental sei der erneute Wiederaufbau kein Problem. «Ich hoffe, dass ich so schnell wie möglich wieder ins Konditionstraining und auf den Platz kann. Aber dafür braucht es schon noch ein wenig Geduld.»

Keine Teilnahme am Laver Cup

Ein Einsatz am Laver Cup schliesst Federer aus. Auch wenn es sehr schmerze, wie er sagt. «Ich wusste natürlich, dass ich irgendwann einmal nicht dabei sein kann, aber ich hätte nicht gedacht, dass es in diesem Jahr sein wird.» Zuschauen wird der Basler aber trotzdem – am Fernsehgerät. «Es werden drei Hardcore-Tage, an denen ich mir voll Tennis reinziehe.»

Der 40-Jährige hatte 2020 bereits zwei Knieoperationen über sich ergehen lassen müssen. Im Februar 2021 wagte er ein Comeback und spielte die Turniere in Doha, Genf, Roland Garros, Halle und Wimbledon. Dann traf es ihn erneut. «Ich werde viele Monate weg von der Tour sein», sagte Federer im August und schloss einen Rücktritt vorerst aus. «Ich hoffe, dass ich auf die Tour zurückkehren werde», ergänzte er damals. Nun scheint der Baselbieter auf einem guten Weg zu sein.

sda

20.9.2021 - 14:40

sda