Federer ärgert sich über Schiri: «Sagen Sie einfach Entschuldigung!»

bam

18.8.2018

Roger Federer gewinnt gegen Stan Wawrinka in drei Sätzen. Im zweiten Satz sorgt eine Diskussion zwischen dem Stuhlschiedsrichter und Federer für Aufregung.

Im zweiten Satz steht Roger Federer beim Seitenwechsel plötzlich vor dem Stuhl des Schiedsrichters und fängt an, mit ihm zu diskutieren. Die Szene dauert knapp 40 Sekunden, fühlt sich aber wie eine Ewigkeit an. Denn Federer ärgert sich, dass der Schiedsrichter Fergus Murphy einen Out-Ruf der Linienrichterin bei 0:40 überhört hat. «Sie sagte es und sie zeigte es an», erklärt Federer die Szene dem Stuhlschiri, der entgegnet: «Ich habe nichts gehört, Roger.»

Der 20-fache Grand-Slam-Sieger versteht die Welt nicht mehr: «Aber Sie schauen ja in Ihre Richtung, weil der Ball gerade dort war.» Murphy wiederholt zwei, drei Mal, dass er wirklich nichts gehört habe. Darauf hin platzt Federer der Kragen und er sagt: «Sagen Sie mir nicht, Sie haben nichts gehört. Sagen Sie einfach Entschuldigung!»

Das tut Murphy anschliessend und versichert ihm noch einmal, dass er es nicht gehört habe. «Danke», so Federer und ergänzt: «Sie haben es auch nicht gesehen, beides!»

Für Federer ging der Abend aber mit einem souveränen 3-Satz-Sieg zu Ende. Er steht somit im Halbfinal von Cincinnati. (Hier gehts zum Spielbericht.)

Zurück zur Startseite