Federer: «Zeit ohne die Familie? Geniesse ich nicht wirklich»

8.10.2019 - 15:48, jar

Federer spricht über Schanghai-Auftakt und die nächsten Ziele
3:00

Federer spricht über Schanghai-Auftakt und die nächsten Ziele

Roger Federer ist beim Masters-1000-Turnier von Schanghai der Auftakt geglückt. Der Schweizer schlägt den Spanier Albert Ramos Viñolas in zwei Sätzen und steht in der 2. Runde. Nach dem Match spricht Federer auch über seine nächsten grossen Ziele.

08.10.2019

Roger Federer ist der Auftakt ins Masters-1000-Turnier von Schanghai mit dem Sieg über Alberto Ramos Viñolas (6:2, 7:6) geglückt. Nach dem Match analysiert der Schweizer das Spiel und spricht offen über Familie und Ziele.

In China hat Federer etwas Abstand von seiner Familie. Mirka und die Kinder haben die Reise ins Reich der Mitte nicht mitgemacht. Die freie Zeit geniesse er aber nicht wirklich, sagt Federer im Sky-Interview: «Ich bin eigentlich sehr gerne mit meiner Familie zusammen, ich kann gar nicht genug bekommen von allen. Aber natürlich ist es etwas anders, wenn sie nicht dabei sind.» 

So hat Federer etwas mehr Zeit, um sich um seine Fans zu kümmern. In den sozialen Medien chattet er fleissig mit ihnen und beantwortet Fragen. «Vor allem auf Twitter und Instagram habe ich es lustig und antworte den Fans. Das wird in dieser Woche sicher noch so weitergehen, ich hoffe, ich bin noch lange dabei (im Turnier)», sagt Federer.



Der 38-Jährige verrät auch, welche Ziele er in den nächsten Monaten verfolgt: «Vielleicht halt doch noch mal einen Grand Slam zu gewinnen», so Federer. «Und in diesem Jahr sicher noch die Weltmeisterschaft zu holen. Das wäre ein Riesending, nachdem ich in Wimbledon so knapp gescheitert war und leider keines der grossen Turniere gewinnen konnte.»

Und dann wäre da natürlich noch Jimmy Connors Rekord von 109 ATP-Titeln. Federer hat aktuell noch sieben weniger. «Ganz ehrlich: 102 Titel fühlen sich schon unglaublich an. Ich kann es kaum glauben, dass ich schon so viel gewonnen habe», sagt er. Aber jetzt zählt jeder Titel, ich fühle mich auf der Tour immer noch wunderbar und habe Freude. Ich hoffe, ich bleibe gesund, damit ich das alles noch erreichen kann.»

Nur den Weltranglistenthron scheint der Maestro endgültig abgeschrieben zu haben: «Das ist momentan eh nicht so wichtig (für mich). Da kämpfen die anderen zwei (Djokovic und Nadal, Anm. d. Red.) und das wird sicher auch noch interessant werden bis Ende Jahr.» Federers nächster Gegner in Schanghai ist am Donnerstag entweder der Belgier David Goffin oder der Kasache Michail Kukuschkin.


Federer schlägt Ramos-Viñolas in zwei Sätzen
1:31

Federer schlägt Ramos-Viñolas in zwei Sätzen

Roger Federer startet souverän ins ATP-1000-Turnier von Schanghai und besiegt den Spanier Albert Ramos-Viñolas 6:2, 7:6.

08.10.2019


Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel