Uneinigkeit über Quarantäne vor Australian Open – wann dürfen Federer und Co. einreisen?

SDA

19.11.2020 - 06:14

Switzerland's Roger Federer speaks during a press conference following his semifinal loss to Serbia's Novak Djokovic at the Australian Open tennis championship in Melbourne, Australia, Thursday, Jan. 30, 2020. (AP Photo/Dita Alangkara)
Roger Federer will in Melbourne sein Comeback geben.
Keystone

Der Termin für die vor dem Australian Open anberaumte Quarantäne sorgt für neue Diskussionen. Die Regierung im Bundesstaat Victoria, in dem Melbourne liegt, stellt sich quer. 

Rund zwei Monate vor dem Beginn des ersten Grand-Slam-Turniers der Saison, das vom 18. bis 31. Januar terminiert ist, steht der Beginn der geplanten vorgängigen Quarantäne scheinbar wieder auf wackligen Beinen.

Die Spielergewerkschaften ATP und WTA und die Veranstalter des Australian Open haben vereinbart, dass der komplette Tross Mitte Dezember aus der ganzen Welt nach Australien reist, um sich wegen der Corona-Pandemie in eine zwei Wochen dauernde Quarantäne zu begeben.

In dieser Zeit sollte das Training erlaubt sein. Mit dieser Massnahme wäre auch gewährleistet, dass im Vorfeld des Australian Open einige Vorbereitungsturniere stattfinden können. Diese Veranstaltungen will der nationale Tennisverband ausnahmslos in den Bundesstaat Victoria verlegen, um Reisen innerhalb Australiens zu vermeiden.

Nun wollen die regionalen Politiker die Einreise aus dem Ausland aber offenbar erst Anfang Januar erlauben. Wegen der vorgeschriebenen Isolation von 14 Tagen wären so keine Turniere vor den Australian Open mehr möglich. ATP und WTA informierten die Spieler und Spielerinnen in dieser Woche bereits, «dass es einige neue Herausforderungen im Zusammenhang mit den zuvor geplanten Ankunftsterminen für Spieler und Teammitglieder gibt».


Zurück zur StartseiteZurück zum Sport