Rafael Nadal trotz Rückenproblemen auf Kurs

sda

9.2.2021 - 13:23

Rafael Nadal kam in der 1. Runde mühelos durch
Rafael Nadal kam in der 1. Runde mühelos durch
Keystone

Nach dem 6:3, 6:4, 6:1 über Laslo Djere, die Nummer 56 der Welt, war Rafael Nadal einfach nur «happy». Trotz Rückenproblemen gelang ihm am Australian Open ein «guter Start».

Seit mehr als zwei Wochen schlägt sich Rafael Nadal mit Rückenproblemen herum. Deswegen bestritt er letzte Woche, als die Vorbereitungsturniere liefen, am ATP Cup weder ein Einzel noch ein Doppel. Rost hat sich in Nadals Spiel indes keiner abgesetzt. Wenn der Rücken wirklich noch drückte, liess sich Nadal das zumindest nicht anmerken. «Wichtig war heute vor allem durchzukommen, diese erste Runde zu überleben. Das ist mir gut gelungen. Es ist für die nächsten Tage von Vorteil, dass ich nur drei Sätze spielen musste.»



Trotz des problemlosen Sieges: Entwarnung wegen des Rückens, der ihn in den Bewegungen im Moment noch einschränkt, mochte Nadal noch nicht geben. «Ich musste (gegen Laslo Djere) den Bewegungsablauf beim Aufschlag anpassen. Aber der Sieg verschafft mir Zeit. Bislang verlief die Vorbereitung für mich alles andere als ideal. Aber meine Einstellung bleibt positiv. Mit jedem Tag, an dem ich im Turnier verbleibe, vergrössert sich die Chance, dass die Rückenprobleme wieder verschwinden.»

Und dann könnte er doch noch um den Grand-Slam-Titel mitkämpfen, wegen dem er nach Australien geflogen ist. Triumphiert Nadal in Melbourne, hätte er mit 21 Grand-Slam-Titeln Roger Federer überflügelt, nachdem er ihn im Herbst am French Open mit Titel Nummer 20 eingeholt hat.

Nadal hat Grand-Slam-Rekord im Blick

Dass Nadal sich in Australien mit Problemen herumschlagen muss, ist für den 34-jährigen Mallorquiner nichts Neues. Gerade auf der Anlage im Melbourne Park stoppte ihn oft der eigene Körper. Nadal triumphierte 13 Mal in Roland-Garros, viermal am US Open, zweimal in Wimbledon, aber nur einmal in Australien. Zweimal musste er in Melbourne im Lauf des Turniers aufgeben, zweimal spielte er handicapiert zu Ende, so auch vor sieben Jahren, als er im Final Stan Wawrinka unterlag. Diesem Final trauert Nadal immer noch hinterher, denn «ich denke, ich hätte damals eine gute Chance gehabt, den Titel zu gewinnen».

Dann läge Nadal jetzt schon vor Roger Federer (20 Major-Titel). Die beste Gelegenheit, sich Grand-Slam-Titel Nummer 21 zu holen, wird Nadal Ende Mai/Anfang Juni am French Open bekommen. Der Rekord ist das Ziel – auch wenn Nadal das so nicht sagen will. «Mein Ziel? Ich will in diesem Jahr primär gesund bleiben», sagt der Spanier. Auch er weiss: Wenn er in Vollbesitz seiner Kräfte antreten kann, dann stehen die Chancen gut, dass er die Ziele, von denen er nicht sprechen will, erreichen wird.

Wunderkind Alcaraz steht in Runde 2 – und erntet grosses Lob von Nadal

Wunderkind Alcaraz steht in Runde 2 – und erntet grosses Lob von Nadal

Der erst 17-jährige Carlos Alcaraz steht an den Australian Open nach seinem klaren Sieg über Botic van de Zandschulp (6:1, 6:4, 6:4) in der 2 Runde – und erhält ein grosses Lob von seinem Idol und spanischen Landsmann Rafael Nadal.

09.02.2021

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

sda