Tagesticker

Australian Open, Tag 2: Buhrufe für Tsitsipas ++ Kuriose Begegnung zwischen Nadal und Djokovic ++ Schreckmoment auf Court 16 ++ Erleichterung bei Bencic

red

9.2.2021

Tag zwei an den Australian Open. Belinda Bencic gelingt der Auftakt, Henri Laaksonen und Jil Teichmann dagegen müssen sich bereits wieder verabschieden. Und sonst so? Hier halten wir Sie über die Geschehnisse in Melbourne auf dem Laufenden.


Buhrufe und Lacher für Tsitsipas beim Platzinterview

Kein Respekt für den Gegner? Gelächter und Buhrufe für Tsitsipas

Kein Respekt für den Gegner? Gelächter und Buhrufe für Tsitsipas

Stefanos Tsitsipas sorgt nach seinem klaren Auftaktsieg in Melbourne gegen Gilles Simon (6:1, 6:2, 6:1) im Platzinterview für Gelächter, nachdem er sagt: «Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach wird.»

09.02.2021

Auf dem Court macht Stefanos Tsitsipas in seiner Auftaktpartie gegen Gilles Simon einen bestechenden Eindruck. Gerade mal vier Games überlässt der Grieche seinem Kontrahenten aus Frankreich, nach rund 90 Minuten ist das einseitige Spiel beendet. Ins Schwitzen kommt Tsitsipas dann vor allem im anschliessenden Platzinterview.

Auf Jim Couriers Frage, ob er vom klaren Resultat überrascht sei, sagt der 22-Jährige: «Ich weiss nicht, was ich sagen soll. Ich habe offensichtlich nicht erwartet, dass es so einfach wird. Es war ein grossartiges Spiel von mir». Es sind Worte, die nicht bei allen Fans im Stadion gut ankommen. Als Tsitsipas etwas verunsichert die vereinzelten Buhrufe wahrnimmt, will er reagieren. «Ich meine, lasst uns ehrlich sein. Oh mein Gott… Ich habe das Gefühl, ich habe es schon vermasselt.»

Im Anschluss nimmt das kuriose Interview seinen Lauf, wobei sich ein Grossteil des Publikums zusehends amüsiert. Tsitsipas bringt sich derweil immer weiter in die Bredouille: «Ich weiss nicht, was seine Taktik war», sagt er, bevor er lachend die Hände verwirft. Nach einer kurzen Pause fügt er scherzend an: «Ich kann einfach gehen, wenn ihr das wollt». Schliesslich habe er nicht erwartet, dass ihn auf Rod Laver alle auslachen würden.


Bange Momente: Ballkind kollabiert in Melbourne

Beim Erstrundenspiel zwischen dem Südafrikaner George Harris und dem Dänen Mikael Torpegaard verlor auf Court 16 ein Ballkind das Bewusstsein und kollabierte. Die Spieler und das medizinische Personal eilten dem Mädchen sofort zu Hilfe. Laut einer Sprecherin des Turniers kam das Ballkind schnell wieder zu Bewusstsein und soll bereits diese Woche wieder auf dem Tennisplatz stehen.

Harris gewann das Match gegen Torpegaard nach dem Vorfall mit 4:6, 6:3, 6:2 und 6:2.


Machtdemonstration: Barty verliert nur zehn Punkte

Was für ein Auftakt von Asleigh Barty! Die Lokalmatadorin spielt ihre Gegnerin Danka Kovinic regelrecht an die Wand und gewinnt die Partie in nur 45 Minuten mit 6:0 und 6:0. Die bemitleidenswerten Montenegrinerin kann sich im gesamten Match nur zehn Punktgewinne sichern. Immerhin kann sich Kovinic nun auf die Doppelkonkurrenz konzentrieren, wo sie mit der Spanierin Paula Badosa antritt. Barty trifft in der zweiten Runde entweder auf Landsfrau Daria Gavrilova oder Sara Sorribes Tormo.

6:0, 6:0 – Barty zum Auftakt gnadenlos

6:0, 6:0 – Barty zum Auftakt gnadenlos

Was für ein Auftakt von Asleigh Barty! Die Lokalmatadorin spielt ihre Gegnerin Danka Kovinic regelrecht an die Wand und gewinnt die Partie in nur 45 Minuten mit 6:0 und 6:0. Die Montenegrinerin kann sich im gesamten Match nur zehn Punkte sichern.

09.02.2021


Berrettini wirft Anderson raus

Die mit Spannung erwartete Erstrundenpartie zwischen Matteo Berrettini und Kevin Anderson geht klar in drei Sätzen an den Italiener. Anderson vergab im ersten Satz mehrere Satzbälle und Berrettini behielt auch in der Folge bei den Big Points stets die Oberhand. 


Spanisches Wunderkind Alcaraz beeindruckt

Der erst 17-jährige Spanier Carlos Alcaraz gewinnt sein erstes Match im Hauptfeld eines Grand Slams in beeindruckender Manier. Gegen den Niederländer Botic van de Zandschulp bleibt Alcaraz ohne Satzverlust und siegt mit 6:1, 6:4 und 6:4. Lob gibts im Anschluss von Idol Rafael Nadal: «Ich glaube wirklich, dass er eine grossartige Zukunft haben wird. Er ist ein guter Kerl und ein bescheidener, harter Arbeiter. Er hat viele positive Dinge.»

Wunderkind Alcaraz steht in Runde 2 – und erntet grosses Lob von Nadal

Wunderkind Alcaraz steht in Runde 2 – und erntet grosses Lob von Nadal

Der erst 17-jährige Carlos Alcaraz steht an den Australian Open nach seinem klaren Sieg über Botic van de Zandschulp (6:1, 6:4, 6:4) in der 2 Runde – und erhält ein grosses Lob von seinem Idol und spanischen Landsmann Rafael Nadal.

09.02.2021


Atemnot bei Azarenka

Bitterer Start für die frühere Weltranglistenerste Viktoria Azarenka. Die 31-jährige Weissrussin, die 2012 und 2013 in Melbourne triumphieren konnte, hat gegen Jessica Pegula mit Atemnot zu kämpfen, muss sich minutenlang behandeln lassen und verliert schliesslich 5:7, 4:6. Azarenka hatte in der Turnier-Vorbereitung aufgrund eines Corona-Infektionsfalls auf ihrem Flug 14 Tage in strikter Quarantäne verbracht. «Ich wusste nicht wirklich, wie ich mich danach vorbereiten sollte», sagt sie nach der Niederlage: «Ich bin sehr enttäuscht.»

Victoria Azarenka hat mit Atemnot zu kämpfen.
Victoria Azarenka hat mit Atemnot zu kämpfen.
Keystone

Nadal startet souverän

Rafael Nadal peilt in Melbourne seinen 21 Grand-Slam-Titel an, womit er Roger Federer in Sachen Major-Triumphe übertrumpfen würde. Der Start seiner Mission ist schon mal geglückt. Der Stier aus Manacor schlägt den Serben Laslo Djere mühelos in drei Sätzen 6:3, 6:4, 6:1.


Kuriose Begegnung zwischen Nadal und Djokovic

Vor Nadals erstem Match zeigt eine versteckte Kamera eine ziemlich interessante Szene. Zu sehen ist, wie der Spanier in den Katakomben an Novak Djokovic vorbeiläuft – und die beiden Superstars würdigen sich keines Blickes. Dass Nadal und Djokovic durchaus Differenzen haben, ist bekannt. Doch vor der Kamera wird auch immer wieder Respekt fürs Gegenüber gezollt. Womöglich verrät diese spezielle Situation aber, wie das wirklich aussieht, wenn die Kamera nicht läuft.


Monfils am Boden zerstört – Svitolina schickt Liebesgrüsse

Gael Monfils kann nicht mehr gewinnen. Der Franzose ist seit dem Corona-Restart noch ohne Sieg, fast seit einem Jahr hat er nicht mehr gewonnen. Am Montag scheitert Monfils in fünf Sätzen am Finnen Emil Ruusuvuori – und wird danach in der Pressekonferenz von seinen Gefühlen übermannt.

«Also … Ich werde einfach den Satz meiner Mutter wiedergeben. Sie wird mir sagen ... ‹Du musst einfach weiter trainieren, dann kommt das schon.› Das ist das einzige Ding», sagt Monfils unter Tränen. «Ich möchte aus diesem Albtraum ausbrechen. Aber es klappt einfach nicht.»

Monfils nach Fünfsatz-Niederlage von den Gefühlen übermannt

Monfils nach Fünfsatz-Niederlage von den Gefühlen übermannt

Gaël Monfils ist bereits in der ersten Runde der Australian Open rausgeflogen. Nach seiner Niederlage gegen Emil Ruusuvuori bricht der Franzose auf der Pressekonferenz in Tränen aus.

09.02.2021

Ein tröstendes Zeichen gibt es am Dienstag von seiner Freundin Elina Svitolina. Diese startet mit einem Zweisatzsieg über Marie Bouzkova ins Turnier – und schickt Monfils über die Kamera eine Liebesbotschaft.


Bencic steht in der 2. Runde – Teichmann out

Nicht ganz ohne Probleme, doch letztlich klar setzt sich Belinda Bencic in ihrem Auftaktspiel gegen die US-Amerikanerin Lauren Davis (WTA 80) durch. Bencic muss im zweiten Durchgang den Satzausgleich hinnehmen, schaltet im Entscheidungssatz dann aber einen Gang höher und gewinnt 6:3, 4:6, 6:1. Nach dem Match gibt sich die Ostschweizerin erleichtert: «Es ist definitiv eine Erleichterung. Das war weit weg von dem, was ich will, aber ich habe schon erwartet, dass ich noch nicht sehr gut spielen werde.»

Bencic nimmt als einzige Schweizerin die zweite Runde (gegen die Russin Svetlana Kuznetsova) in Angriff. Denn Jil Teichmann bleibt gegen die favorisierte Cori Gauff chancenlos. 3:6, 2:6 lautet das klare Resultat aus Teichmanns Sicht.


Laaksonen in Startrunde raus

Ebenfalls ausgeschieden ist Henri Laaksonen. Der 28-Jährige scheitert gegen den Italiener (ATP 78) deutlich in drei Sätzen 2:6, 4:6, 3:6.


Goffin scheitert in fünf Sätzen

Auch David Goffin muss seine Koffer bereits nach der ersten Runde wieder packen. Der Belgier scheitert in einem Fünfsätzer an Lokalmatador Alexei Popyrin.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport