Die grosse Kyrgios-Show in Melbourne

Ronaldos Jubel, Bier von den Fans und ein Flirt mit Djokovic – die Kyrgios-Show in Melbourne

Von Luca Betschart

18.1.2022

Nick Kyrgios hatte sichtlich Spass an seinem ersten Auftritt in Melbourne
Nick Kyrgios hatte sichtlich Spass an seinem ersten Auftritt in Melbourne
Bild: Keystone

Spektakel-Spieler Nick Kyrgios macht seinem Namen bereits mit dem ersten Auftritt an den Australian Open alle Ehre. Überraschend kommen dabei nur die erneut warmen Worte des Australiers in Richtung Novak Djokovic.

Von Luca Betschart

18.1.2022

Bereits im ersten Aufschlagsspiel greift Nick Kyrgios ganz tief in die Trickkiste und überrascht Gegner Liam Broady mit einem Underarm-Service zwischen den Beinen. Broady kommt zwar an den Ball, setzt den Return aber ins Aus, worauf sich Lokalmatador Kyrgios von den frenetischen Zuschauern ein erstes Mal feiern lässt. Aber nicht nur wegen Kyrgios herrscht in der John Cain Arena an diesem Tag eine ausgelassene Stimmung.



Bereits in der Partie zuvor von Andy Murray, der den Georgier Basilashvili in einem Fünfsatz-Krimi eliminiert, erinnert die Stimmung eher an ein Fussballspiel. Aus irgendwelchen Gründen werden Punkte von einigen Zuschauern gar mit dem weit bekannten «Siii»-Jubel von Superstar Cristiano Ronaldo gefeiert.

Murray begreift erst gar nicht, was vor sich geht und braucht Zeit um zu realisieren, dass er nicht ausgebuht wird. «Anfangs dachte ich das, weil gestern während meines Trainings einige Leute gebuht haben. Ich habe keine Ahnung warum», so der Brite, der im Verlauf der Partie aber erkennt, dass die Fans nur den Jubel des portugiesischen Fussballers kopieren.

«Es war ein Zoo da draussen»

Der Ronaldo-Jubel ist dann auch beim Match von Kyrgios ständig zu hören. «Jeden verdammten Punkt – siii, siii, siii», wendet sich der Australier noch während der Partie ans Publikum. Zu stören scheint es ihn aber nicht sonderlich, oder zumindest weniger als seinen Gegner. Nach dem verwandelten Matchball macht Kyrgios den Fans dann die grosse Freude, den Sieg mit Ronaldos Jubel zu zelebrieren. Auch einen von einem Fan spendierten Schluck Bier schlägt der gutgelaunte Lokalmatador beim Verlassen des Platzes nicht aus.

«Ich kann nicht glauben, dass sie es so oft gemacht haben», sagt Kyrgios an der Pressekonferenz auf die «Siii»-Rufe angesprochen. «Ich dachte, sie machen es für zehn Minuten. Aber sie haben es für zweieinhalb Stunden getan, bei jedem Punkt. Ich weiss nicht, warum. Es war ein Zoo da draussen.» Dass er selbst an der ausgelassenen Stimmung nicht ganz unschuldig ist, weiss der 26-Jährige aber genau. «Ich weiss von Anfang an, dass ich das Publikum in der Hand habe. Und ich weiss jedes Mal, wann ich das nutzen und Energie entfachen kann.»

Ein Doppel mit Djokovic?

Das hat Kyrgios in der Vergangenheit bereits mehrfach unter Beweis gestellt. Insbesondere gegen Erzrivale Novak Djokovic zieht er jeweils alle Register. Die belastete Beziehung zum Serben scheint sich nach den jüngsten Ereignissen aber zu wandeln, nachdem sich Kyrgios im Einreise-Krimi für den Serben einsetzte. Djokovic seinerseits bedankte sich für die Rückendeckung mit einer Nachricht auf Instagram.

«Offensichtlich hatten Novak und ich in der Vergangenheit einige Differenzen. Aber egal ob es Novak oder jemand anderes gewesen wäre, ich hätte dasselbe getan. Ich glaube, es ist nur ein Zufall, dass es Novak war. Und das ist eine ganz schöne Geschichte», so Kyrgios an der Pressekonferenz. Mit einem Grinsen fügt er an: «Wir haben jetzt so etwas wie eine Bromance am laufen. Nicht, dass ich mich beschweren würde. Ich denke, ich werden ihn fragen, irgendwo zusammen Doppel zu spielen.»



Heinz Günthardts Aussichten für die Australian Open: Wer sind die Favoriten?

Heinz Günthardts Aussichten für die Australian Open: Wer sind die Favoriten?

Heinz Günthardt verrät seine Favoriten und Favoritinnen für die Australian Open. Haben Altstars wie Rafael Nadal noch eine Chance?

17.01.2022